Mirage: Auf dem Sonnendeck des Wedding

Mirage-Betonsäule und Betreiber Jochen Küpper

Die Post­an­schrift des Café Mira­ge lau­tet zwar Rei­ni­cken­dor­fer Stra­ße, gefühlt han­delt es sich aber natür­lich um die ers­te Adres­se am Net­tel­beck­platz. Die Coro­na-Zeit haben die Betrei­ber genutzt, um sich über eine Öff­nung des ensem­ble­ge­schütz­ten Eck­hau­ses zum ver­kehrs­be­ru­hig­ten Platz Gedan­ken zu machen. Wir stel­len euch ihre Ideen für ein neu­es Son­nen­deck und einen zwei­wö­chent­lich statt­fin­den­den Markt vor.

Öffnung in Richtung Nettelbeckplatz

Ab Mon­tag den 18. Mai öff­net das Café wie­der für einen ein­ge­schränk­ten Betrieb – ein paar Tische drau­ßen, weni­ge Plät­ze im Innen­raum, und nach wie vor mit dem Fokus auf Essen zum Mit­neh­men. „Die Ren­ner sind im Moment unse­re Lun­ch­an­ge­bo­te”, erklärt Mit­be­trei­ber Jochen Küp­per. „Quiches, Sauer­teig-Sand­wi­ches to go, aber auch unse­re Klas­si­ker Crois­sant & Pain au cho­co­lat.” Eine Leis­tung ist die Tat­sa­che, dass alle Arbeits­plät­ze dank Kurz­ar­bei­ter­geld erhal­ten wer­den konn­ten. Und optisch hat sich auch etwas getan:„Wir haben die Zeit nicht nur genutzt, um unser Menu zu über­ar­bei­ten, son­dern auch um die Fugen an den Außen­flie­sen zu rei­ni­gen und im Innen­raum ein wenig zu malern.”

Doch nicht nur, um das Bestehen­de zu erhal­ten, hat man sich Gedan­ken gemacht. So wur­de die geflies­te Säu­le im Ein­gangs­be­reich, die die Ecke des Hau­ses abschließt, von dem Künst­ler “Seni­or Schnu” mit Pas­te-Up Art beklebt. Die Kunst an der Säu­le ist die Wei­ter­füh­rung der “Vitri­ne Blan­che” – einer Open Air Gale­rie, die direkt mit den Anwoh­nern am Net­tel­beck­platz kom­mu­ni­ziert. Ein ech­ter Hin­gu­cker ist dar­aus geworden!

Und jetzt wird eine wei­te­re Öff­nung in Rich­tung Platz in Angriff genom­men. „Wir wün­schen uns ein gemein­schaft­lich finan­zier­tes Son­nen­deck auf der klei­nen san­di­gen Grün­flä­che vor dem Mira­ge”, beschreibt Jochen die Idee. Vie­le Nut­zer­grup­pen bevöl­kern den Platz, und da sol­len auch die Café­be­su­che­rin­nen und ‑besu­cher einen Teil der Flä­che sicht­bar bespie­len dür­fen. „Sie sol­len die von Hoch­bee­ten ein­ge­rahm­te Holz­ter­ras­se als ‚ihr Son­nen­deck’ wahr­neh­men”, so stellt sich Jochen das Kon­zept vor, für das jetzt schon eif­rig Geld per Crowd­fun­ding gesam­melt wird.

Ein Netter Markt

Dar­über hin­aus gibt es weit­rei­chen­de Plä­ne für einen Markt, der den inzwi­schen ein­ge­gan­ge­nen Wochen­markt mit einem neu­en Kon­zept wie­der­be­le­ben soll. Das Mira­ge-Team stellt sich dazu einen „Net­ten Markt” vor, bei dem es vor allem um Lebens­mit­tel geht – ger­ne gesund und regio­nal (in Koope­ra­ti­on mit dem Netz­werk des Baum­hau­ses und ande­rer Akteu­re), eine Vinyl-Plat­ten­bör­se, ein paar Design-Ange­bo­te und einen Klei­der­tausch­stand geben soll. DJ’s aus dem Mira­ge-Umfeld könn­ten aus dem Ange­bot der Plat­ten­bör­se auf­le­gen. Die Stän­de wer­den vom Mira­ge gegen Gebühr gestellt. Dem Net­tel­beck­platz täte eine sol­che regel­mä­ßi­ge Bele­bung gut, davon ist Jochen Küp­per über­zeugt. Kei­ner soll aus­ge­grenzt wer­den, es soll ein Platz für alle blei­ben, auch für Rand­grup­pen. „Wir wol­len die Gemein­schaft stär­ken, daher haben wir uns für die Bewer­bung des Mark­tes ein BVG-gel­bes Herz-Logo über­legt, mit dem Slo­gan #seid­nett­zu­ein­an­der. Das soll­te das neue Mot­to auf dem Net­tel­beck­platz sein”, fin­det der Mira­ge-Mit­be­trei­ber. Inter­es­sen­ten mit guten Ideen für den neu­en Markt kön­nen sich gern beim Café mel­den: info@mirage.berlin.

Die Crowd­fun­ding Kam­pa­gne für die geplan­te Son­nen­deck Ter­ras­se läuft noch bis zum 08.06.2020 unter: https://www.startnext.com/mirage-sonnendeck

Über das Mira­ge Bistrot

JULI 2020 So bis Mi geöff­net 9 – 19 Uhr, Do-Sa 9–22 Uhr

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.