/

Medienmeister “Eis Henri”

2
Eis Henri in der Bunnenstraße 96
Eis Hen­ri in der Bun­nen­stra­ße 96

Die Brun­nen­stra­ße im Gesund­brun­nen ist eine Eis­mei­le. Auf gut 1000 Metern Stra­ßen­ver­lauf hal­ten sich vier Eis­lä­den – nicht ein­ge­rech­net die Eis­stän­de im Gesund­brun­nen­cen­ter. Zu media­ler Berühmt­heit hat es “Eis Hen­ri” gebracht, und das obwohl der Laden auf den ers­ten Blick unschein­bar wirkt. Oder viel­leicht gera­de deshalb?

Ob auf You­Tube, in RBB-Doku­men­tar­fil­men oder im Mie­ter­ma­ga­zin der dege­wo: “Eis Hen­ri” schafft es in die Medi­en, wäh­rend die ande­ren Eis­die­len der Brun­nen­stra­ße nur auf den übli­chen Bewer­tungs­por­ta­len gelis­tet sind. Der für alt­mo­der­ne Men­schen etwas rei­ße­ri­sche Buz­z­feed zähl­te “Eis Hen­ri” Anfang Juli 2015 zu den 15 bes­ten Eis­die­len der Hauptstadt.

Rei­nes Eis

Eis Henris Eismaschinen - der Schmuck der Diele.
Eis Hen­ris Eis­ma­schi­nen – das ist er schon, der Schmuck der Diele.

“Eis Hen­ri” ver­zich­tet in punk­to Innen­ein­rich­tung kon­se­quent auf Schnick­schnack. Die Eis­die­le wirkt so als ob jemand nach Fei­er­abend mal eben einen Eis­stand eröff­net hat. Es gibt zwei Eis­the­ken, eine Maschi­ne und drei Hocker für die Kun­den, die ihr Eis par­tout nicht drau­ßen auf der Bank oder im nahen Hum­boldt­hain essen wol­len. Ers­ter Schmuck: Der Will­kom­mens­gruß der SPD-Brun­nen­vier­tel – eine nach sie­ben Geschäfts­jah­ren mitt­ler­wei­le ver­gilb­te, selbst­ge­mach­te Urkun­de der Par­tei. Zwei­ter Schmuck: “Eis Hen­ri” stellt die kah­len Wän­de Kiez­künst­lern zur Ver­fü­gung. Gleich von einer Gale­rie zu spre­chen, wäre etwas zu hoch gegrif­fen. Es han­delt sich eher um eine net­te Ges­te an Men­schen aus dem Kiez, die in ihrer Frei­zeit foto­gra­fie­ren oder malen. Drit­ter Schmuck: Die Eis­ma­schi­ne im Kundenraum.

Eis­ma­cher ohne Namen

Über sein Eis sei nicht viel zu sagen, meint der Eis Hen­ri-Inha­ber: „Es ist nicht so süß, die tür­ki­schen Frau­en mögen es mit weni­ger Zucker lie­ber.“ Sei­nen Namen will der Besit­zer nicht ver­ra­ten: „Es geht um das Eis, nicht um die Men­schen, ver­stehst Du?“ Damit hat sich die Fra­ge erle­digt, ob es sich um Eis-Hen­rí oder um Eis-Hen­ry han­delt. Über Hin­ter­grün­de – auch zum Geschäfts­na­men – soll nicht berich­tet wer­den, wünscht sich der Inha­ber. Am Ende zählt das wahr­schein­lich wirk­lich nicht viel. Für den Kun­den geht es ja tat­säch­lich vor allem um das selbst­ge­mach­te Eis, das hier erhält­lich ist.

Adres­se und Co

Foto: J. Faust

Der klei­ne Becher – etwa eine Kugel – kos­tet 70 Cent. Geöff­net ist vom 1. März bis 31. Okto­ber jeden Tag von 11 bis 23 Uhr. Auch bei Regen.
“Eis Hen­ri” liegt gegen­über des Hum­boldt­hains, nahe U- und S‑Bahnhof Gesund­brun­nen in der Brun­nen­stra­ße 96.

LINKS
Der Mann, der nicht Eis-Hen­ri heißt, auf YouTube

Best of Eis-Lis­te von Nina Scholz auf Buz­z­feed im Juli 2015

Tagespie­gel-Leser emp­feh­len (2013)

Mit ver­gnü­gen (2013)

Mie­ter­ma­ga­zin der dege­wo „stadt­le­ben“ (2009)

RBB-Repor­ta­ge – Lie­ber Leser, fin­dest Du den Link?

Autor und Fotos: And­rei Schnell

Andrei Schnell

Meine Feinde besitzen ein Stück der Wahrheit, das mir fehlt.

2 Comments

  1. […] Ein Laden für Puris­ten. Hier gibt es Eis und sonst nichts. Hin­ter einer gro­ßen Hecke, die vor Son­ne und Brun­nen­stra­ße schützt, kann man auf ein­fa­chen Bän­ken sein Eis essen. Oder man geht noch ein­mal über die Stra­ße, um sich im Hum­boldt­hain zusätz­lich unter schat­ti­gen Bäu­men abzu­küh­len. Eis Hen­ri hat das bil­ligs­te Eis. Und wird von Besu­chern aus dem Rest Ber­lins als Vor­zei­ge-Eis­mann für Film und Blog genutzt. Sie­he Bei­trag „Medi­en­meis­ter Eis Henri„. […]

  2. […] am Gesund­brun­nen liegt das Eis Hen­ri, Brun­nen­str. 96, ein preis­wer­tes Eis­ca­fé, in dem das Eis in Becher gespachtelt […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.