Gesundbrunnen wird 2021 Parkzone

1
Hinweisschild Parkzone
Park­schein­au­to­ma­ten bald auch in Wed­ding und Gesund­brun­nen. Foto: Weddingweiser

Sie­ben Zonen mit Park­raum­be­wirt­schaf­tung will Mit­te in die­sem und im nächs­ten Jahr in den Orts­tei­len Wed­ding und Gesund­brun­nen ein­rich­ten. Los­geht es mit dem Gesund­brun­nen. Eine Vier­tel­stun­de Par­ken wird 50 Cent kos­ten. Das ent­spricht zwei Euro pro Stun­de. Im Sol­di­ner Kiez und im Afrikanischen/Englischen Vier­tel soll die Gebühr die Hälf­te betragen. 

Fürs Par­ken zah­len müs­sen Auto­fah­rer von Mon­tag bis Frei­tag von 9 bis 20 Uhr, am Sonn­abend von 9 bis 18 Uhr. In den sie­ben Zonen befin­den sich 25.101 Park­plät­ze auf öffent­li­chen Stra­ßen. Anwoh­ner sind gegen Zah­lung von 20,40 Euro zwei Jah­re lang vom Ticket­zie­hen befreit. Fir­men und Schicht­ar­bei­ter kön­nen eben­falls ein­zel­ne der güns­ti­gen Zwei­jah­res­vi­gnet­ten kau­fen. Vor dem Start ver­an­stal­tet der Bezirk Info­aben­de, unter Coro­nabe­din­gun­gen in die­sem Jahr digital.

Verspätung oder Just in Time?

Schild Parkzone
Park­raum­be­wirt­schaf­tung kommt auch im Wed­ding. Foto: Weddingweiser

Nicht ein­deu­tig fällt die Ant­wort auf die Fra­ge aus, ob damit die Ein­füh­rung der Park­zo­nen recht­zei­tig oder zu lang­sam kommt. Der 2019 vom Land Ber­lin beschlos­se­ne Luft­rein­hal­te­plan setz­te sich zum Ziel „bis Ende 2020 die Park­raum­be­wirt­schaf­tung auf cir­ca 75 Pro­zent der für eine Bewirt­schaf­tung geeig­ne­ten Flä­chen inner­halb des S‑Bahn-Rin­ges aus­zu­wei­ten.“ Die­ses Ziel ist im Wed­ding und Gesund­brun­nen nicht erreicht wor­den. Im Koali­ti­ons­ver­trag aus dem Jahr 2016 heißt es dage­gen: Die Ber­li­ner SPD, Grü­ne und Lin­ke wol­len „die Park­raum­be­wirt­schaf­tung schritt­wei­se bis 2021 aus­wei­ten, mit dem Ziel einer Flä­chen­de­ckung inner­halb des S‑Bahn-Rings.“

Parkzone Brunnenviertel

Wenn im Brun­nen­vier­tel als Teil des Gesund­brun­nens noch 2021 die Park­raum­be­wirt­schaf­tung ein­ge­führt wird, dann läge Mit­te im Sin­ne des Koali­ti­ons­ver­tra­ges im Zeit­plan. Die Ein­füh­rung von Park­zo­nen im Orts­teil Wed­ding gin­ge über das Koali­ti­ons­ziel hin­aus. Der Orts­teil Wed­ding liegt, abge­se­hen von den Bay­er-Wer­ken, außer­halb des S‑Bahn-Rin­ges.

Bereits 2010 zeig­te eine Kar­te des Senats „Poten­zia­le“ für eine Park­raum­be­wirt­schaf­tung. Damals war bereits fast die gesam­te Flä­che des ehe­ma­li­gen Bezirks Wed­ding als Park­zo­ne erwünscht. Ein Ter­min für die Umset­zung nennt die Kar­te nicht. Zur Abstim­mung stand die Ein­rich­tung von Park­zo­nen im Sep­tem­ber 2008. Bei einem Bür­ger­ent­scheid stimm­ten zwar 20.000 Wäh­ler – 80 Pro­zent – gegen die Park­raum­be­wirt­schaf­tung. Doch die Stim­men ver­fehl­ten die Min­dest­men­ge (Quo­rum) von 15 Pro­zent aller Wahl­be­rech­tig­ten. Damit schei­ter­te der Antrag auf Ablehnung.

Logo Weddinger Allgemeine ZeitungDer Text stammt aus der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung, der gedruck­ten Zei­tung für den Wed­ding. Geschrie­ben wur­de er von And­rei Schnell. Wir dan­ken dem RAZ-Ver­lag.

 

Andrei Schnell

Mit ostdeutschem Hintergrund bin ich im Weddingspektrum einer von vielen anderen Sonderlingen. Ich vergleiche Politik gern mit Sport, dann ist sie spannend und nicht bierernst. Wenn ich ein Buch lese, frage ich mich immer, wo ich es besprechen kann. Ich reporte ja für Weddingweiser, Weddinger Allgemeine Zeitung und Kiezmagazine. Ich mag Geschichten und Geschichte.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.