Gentrifizierung: Auf Spurensuche im Wedding

Das Stadt­füh­rungs­pro­jekt “Nächs­te Aus­fahrt Wed­ding“ star­tet am 3. Mai mit einer Spu­ren­su­che in sei­ne ach­te Sai­son. Aus­fahrt-Spe­zia­lis­ten Lothar Grö­s­chel und Tan­ja Kapp haben ihr Pro­jekt seit 2007 zum nach­bar­schaft­li­chen Rei­se­bü­ro für Erkun­dun­gen im Brun­nen­vier­tel und im Wed­ding eta­bliert. Gleich hin­ter dem Gleim­tun­nel, wo ein klei­nes blau­es Schild­chen mit der Auf­schrift „Rein“ Besu­cher ins Brun­nen­vier­tel bit­tet, begin­nen ihre Rei­sen in den Wedding.

naw_breitner
Jür­gen Brei­ter mit sei­nem gel­ben Rad unter­wegs auf Spu­ren­su­che im Wedding.

Wird der Wed­ding nun gen­tri­fi­ziert oder nicht? Muss man schon Müll auf die Stra­ße streu­en und Blu­men zer­tram­peln, damit sie nicht kom­men (oder wie­der gehen), die Künst­ler, Stu­den­ten und Immo­bi­li­en­spe­ku­lan­ten? Ist es schon zu spät oder geschieht es viel­leicht doch gar nicht? Die Wahr­heit ist, dass nie­mand die­se Fra­gen mit Sicher­heit beant­wor­ten kann. Des­halb wird gern dar­über phi­lo­so­phiert, wer­den Bele­ge für die kom­men­de Gen­tri­fi­zie­rungs­wel­le gesucht und manch­mal wird auch lie­ber unkri­tisch weggeschaut.

Jür­gen Brei­ter hat für das The­ma Gen­tri­fi­zie­rung im Wed­ding ein geschul­tes Auge. Er wohnt im Wed­ding und hat hier ein Mie­ter-Wohn-Pro­jekt ins Leben geru­fen. Außer­dem beschäf­tigt er sich seit vie­len Jah­ren schon mit dem The­ma Stadt­ent­wick­lung in Ber­lin und war unter ande­rem Mit­glied der Initia­ti­ve Stadt Neu­den­ken. Am 3. Mai eröff­net er mit sei­ner Fahr­rad­tour „Der Wed­ding für Fort­ge­schrit­te­ne 2 – Ken­nen Sie Gen­tri­fi­zie­rung?“ die ach­te Sai­son der Nächs­ten Aus­fahrt Wed­ding. Die Teil­neh­mer der Tour nimmt er mit auf sei­ne indi­vi­du­el­le Gen­tri­fi­zie­rungs-Spu­ren­su­che durch den Wedding.

Sie organisieren die Führungen durch den Wedding: Tanja Kapp und Lothar Gröschel.
Sie orga­ni­sie­ren die Füh­run­gen durch den Wed­ding: Tan­ja Kapp und Lothar Gröschel.

Wer an sei­nem kri­ti­schen Blick auf die Stadt­ent­wick­lung inter­es­siert ist, soll­te sich den Ter­min vor­mer­ken, denn es ist gleich­zei­tig der letz­te sei­ner Art. Jür­gen Brei­ter, der seit 2007 Tou­ren für „Nächs­te Aus­fahrt Wed­ding“ anbie­tet, ver­lässt Ber­lin. Ob das etwas mit Gen­tri­fi­zie­rung zu tun hat, wird er er bei der Fahr­rad­tour sicher gern beant­wor­ten. Treff­punkt ist am 3. Mai, 14 Uhr am Gleim­tun­nel, Ecke Schwed­ter Stra­ße. Fahr­rad nicht vergessen!

Dar­über hin­aus sind im Rah­men der Stadt­füh­run­gen für Ber­li­ner in die­sem Jahr wie­der die alt­be­währ­ten Tou­ren im Pro­gramm. Es wird Tou­ren im Gesund­brun­nen geben, Bier-Tou­ren, „Gott im Wed­ding“ wird wie­der mit dabei sein, eine Klein­gar­ten-Tour … Man wird den Wed­ding und auch den Gesund­brun­nen auf zehn the­ma­tisch unter­schied­li­chen Tou­ren ent­de­cken kön­nen. Außer­dem wird es mit der Biblio­thek am Lui­sen­bad im Sol­di­ner Kiez wie­der Tou­ren im Rah­men des Tages des offe­nen Denk­mals geben.

Alle Ter­mi­ne der Sai­son unter www.ausfahrtwedding.de
Prei­se für die Stadt­füh­run­gen: 7 Euro, ermä­ßigt 5

Anmel­dun­gen unter: topkappi@ausfahrtwedding.de, Tel. (030) ­ 448 22 66

Autor/Fotos: Domi­ni­que Hensel

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.