Die Kolumne: Weddings beschauliche Seite

2

War­um die­ser Som­mer­sonn­tag am Nord­ufer so wich­tig ist

(C) Marcel Nakoinz
© Mar­cel Nakoinz

Wer sich das kleins­te Porte­mon­naie der Welt zule­gen möch­te, soll­te den kom­men­den Wed­ding­markt am 5. Juli nicht ver­pas­sen. Es sei denn, er/sie steht auf blu­mi­gen Haar­schmuck von Klär­chens Design oder hand­be­druck­te Bade­tü­cher von Engel­brot­mo­de. Dann aber muss er/sie aller­dings auch zum Wed­ding­markt, denn so ein­fach und bequem tref­fen Inter­es­sier­te erst wie­der am 6. Sep­tem­ber auf Din­ge, die so jetzt direkt kei­ner braucht, aber dann irgend­wie doch schon haben will, wenn er sie erst ein­mal in der Hand hat­te. Orga­ni­sa­to­rin Sabri­na Püt­zer setzt das fort, was einst im Super­markt in der Brun­nen­stra­ße zum Magne­ten für Design­in­ter­es­sier­te aus ganz Ber­lin wurde.

Jetzt also zum drit­ten Mal in die­sem Jahr das Nord­ufer zwi­schen Torf- und Samoa­stra­ße. Wer ein­mal die ent­spann­te Atmo­sphä­re auf und um die­sen Markt her­um genos­sen hat, der fühlt, dass die­ser Wed­ding irgend­wie lie­bens­wer­te Sei­ten hat. Die gar nicht so viel anders ist als die beschau­li­chen Ecken in Schö­ne­berg oder Char­lot­ten­burg sind. Wer das nun für Ver­rat am geschätz­ten Bra­chi­al-Charme des Wed­ding, als wei­te­res Anzei­chen für eine schlei­chen­de Ver­än­de­rung hin zum weich­ge­spül­ten Cha­rak­ter eines Koll­witz­kiezes hält, den darf ich ent­täu­schen. Die­ser Markt und sei­ne Atmo­sphä­re erschei­nen eben nur des­halb von so beschau­li­cher Lieb­lich­keit, weil es an vie­len ande­ren Tagen und Wochen eben ganz anders zugeht. Weil erst der Gegen­satz zwi­schen All­tag und beson­de­ren Momen­ten die­se Art von Krea­ti­vi­tät her­vor bringt, die auf dem Wed­ding­markt zu bestau­nen ist. Und dann ist die­se Unter­neh­mung näm­lich auch nichts ande­res, als es die Reh­ber­ge als Gegen­satz zur Mül­ler­stra­ße sind. Also völ­lig nor­mal und Wedding-like.

Autor: Ulf Teichert

Die Kolum­ne erscheint eben­falls sams­tags in der Wed­din­ger Aus­ga­be des Ber­li­ner Abend­blatts.

Wed­ding­markt am Nord­ufer zwi­schen Torf­stra­ße und Samostraße

Sonn­tag 5. Juli , 11 – 19 Uhr

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

2 Comments

  1. fast zärt­li­che Worte
    ein fein­glied­ri­ges Lob
    der Wed­ding­wei­ser der den Jour­na­lis­mus wie­der­ge­bo­ren hat

    Viel­leicht soll­te die Ver­fas­se­rin doch ein­mal in die von Wolf Schnei­der gegrün­de­te Jour­na­lis­ten­schu­le in HH gehen:

    http://journalistenschule.de/

  2. Dan­ke für die fast zärt­li­chen Wor­te die hier gefun­den wer­den! Und ein eben­so fein­glied­ri­ges Lob für den Wed­ding­wei­ser, der den Jour­na­lis­mus wie­der­ge­bo­ren hat, der berich­tet und nicht befin­det, der dabei ist und nicht darüber.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.