/////

Im Norden ein Licht:
Buchhandlung am Schäfersee

2

Wer es wagt, die Bezirks­gren­zen im Nor­den ein paar hun­dert Meter zu über­schrei­ten und einen Aus­flug zum idyl­li­schen Schä­fer­see mit einer lite­ra­ri­schen Exkur­si­on ver­bin­den will, fin­det am U‑Bahnhof Franz-Neu­mann-Platz in der Buch­hand­lung am Schä­fer­see ein klei­nes Para­dies zum Stö­bern und Schmökern.

Den Wed­ding als einen Ort des Buches zu beschrei­ben, wäre eine leich­te Über­trei­bung. Seit Jah­ren hält die Buch­hand­lung Bel­le et Tris­te in der Ams­ter­da­mer Stra­ße als ein­zi­ger inha­ber­ge­führ­ter Buch­la­den im Bezirk tap­fer das Ban­ner der per­sön­li­chen Bera­tung und der lie­be­vol­len Sor­ti­ments­aus­wahl hoch. Freun­de alter Bücher fin­den in der Mal­plaquet­stra­ße im Anti­qua­ri­at Macken­sen & Nie­mann ein Refugium.

Und wer sich mit der Spie­gel-Best­sel­ler­lis­te und dem Sor­ti­ment von Hugen­du­bel begnü­gen will, darf im Erd­ge­schoss von Kar­stadt am Leo­pold­platz wenigs­tens die Bücher mal „in Echt“ durch­blät­tern. Natür­lich gibt es noch die Schil­ler-Biblio­thek und auch der Bücher­bus rum­pelt regel­mä­ßig durch die abge­le­ge­nen Gegen­den des Kiezes. Aber das war’s schon so im Gro­ben, was der Wed­ding zu bie­ten hat.

Des­we­gen lohnt es sich für Freun­din­nen guter Lite­ra­tur oder Buch­lieb­ha­ber, auf Ent­de­ckungs­tour zu gehen. Zum Bei­spiel in die Buch­hand­lung am Schä­fer­see.

Ja, es ist Rei­ni­cken­dorf, direkt an der B 96, Ecke Mark­stra­ße – Hol­län­der­stra­ße, und hin­ter der Fas­sa­de aus den 70er-Jah­ren ver­mu­tet man erst ein­mal kei­ne Büche­r­oa­se. Aber wer näher­tritt, sieht, dass im Schau­fens­ter Lich­ter leuch­ten. Klas­si­sche Lese­lam­pen mit Mes­sing­fuß und grü­nen Glas­schir­men las­sen schon von drau­ßen den Wunsch ent­ste­hen, sich mit einem dicken Buch in einen Ohren­ses­sel zu ver­zie­hen. Drin­nen leuch­tet es wei­ter. Mehr grü­ne Lese­lam­pen und Frau Tan­ja Beth­ke, die Inhaberin.

Tan­ja Beth­kes Lei­den­schaft ist die Bera­tung. „Am meis­ten Freu­de macht es mir, wenn jemand kommt und ein Buch als Geschenk sucht.“, sagt die stu­dier­te Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­le­rin. „Dann gehen wir gemein­sam auf die Suche nach dem Buch, das für den Anlass pas­sen könn­te.“ Seit 2013 ist sie Inha­be­rin der Buch­hand­lung, in der sie auch ihre Aus­bil­dung als Buch­händ­le­rin gemacht hat. Den Bücher­la­den sel­ber aber gibt es schon seit mehr als 70 Jah­ren und es ist eine urba­ne Legen­de im Kiez, dass die decken­ho­hen Holz­re­ga­le noch von der Erstein­rich­tung 1946 stam­men und aus Die­len­bö­den gezim­mert sind.

Die Buch­hand­lung am Schä­fer­see ist vor allem eine tra­di­tio­nel­le Kiez­buch­hand­lung mit viel Stamm­kund­schaft. Alles ist über­sicht­lich nach Grup­pen sor­tiert, die Roma­ne, die Rei­se­li­te­ra­tur, die Kin­der­bü­cher. Auf einem Bord ste­hen Wer­ke, die das Team um Tan­ja Beth­ke beson­ders emp­fiehlt. Hier­hin kom­men Eltern, die Schul­bü­cher für ihre Kin­der bestel­len wol­len, oder älte­re Kiez­be­woh­ner, die Rat­ge­ber zu gesund­heit­li­chen Fra­gen suchen und dann auch noch ein Kin­der­buch für die Enkel mit­neh­men. Vie­le Kun­din­nen wis­sen auch die die sehr gepfleg­te Kri­mi­ab­tei­lung zu schät­zen. Bei den Sach­bü­chern legen Frau Beth­ke und ihr Team einen Akzent auf Diver­si­ty und offe­ne Gesellschaft.

Natür­lich ist das Tra­di­ti­ons­ge­schäft auch online aktiv. Neben dem Web­auf­tritt mit Online­shop bespielt das Team mit Lei­den­schaft den Insta­gram-Account. Hier fin­det man Ver­an­stal­tun­gen, Lese­emp­feh­lun­gen und es fin­den Buch­ver­lo­sun­gen statt.

Dar­über hin­aus hat sich die Buch­hand­lung auch als Ort des kul­tu­rel­len Aus­tauschs eta­bliert. Zusam­men mit dem Quar­tiers­ma­nage­ment ver­an­stal­tet sie immer von August bis Dezem­ber die Lesun­gen „Let­te­kiez liest“. Ber­li­ner Autorin­nen und Autoren wer­den vor­ge­stellt und Kun­din­nen und Kun­den lesen aus ihren Lieb­lings­bü­chern. Es ist ein nied­rig­schwel­li­ges Ange­bot für Men­schen aus der Nach­bar­schaft. „Das Publi­kum ist gemischt.“, sagt Frau Beth­ke. „Es sind oft Leu­te, die sich freu­en, nicht nach Mit­te fah­ren zu müs­sen, um Kul­tur zu erle­ben.“ Bücher über kul­tu­rel­le Viel­falt zie­hen eher ein jün­ge­res Publi­kum an, Sach­bü­cher und Lebens­ge­schich­ten aus Ber­lin sind Favo­ri­ten bei den Alt­ein­ge­ses­se­nen. Seit der Coro­na­zeit fin­den die Lesun­gen im Kul­tur­raum „M5“ statt, der sei­nen Ein­gang gleich neben der Buch­hand­lung hat. Mit dem „Salon Inter­kul­tu­rell“ und ande­ren Ver­an­stal­tun­gen unter­schied­li­cher Trä­ger wer­den dort regel­mä­ßig Lesun­gen und Kon­zer­te angeboten.

Damit wird das unschein­ba­re Haus in der Mark­stra­ße 5 und 6 end­gül­tig zu einem Leucht­turm für Live-Kul­tur im Lettekiez.

Buch­hand­lung am Schäfersee

Mark­stra­ße 6

13409 Ber­lin

Öff­nungs­zei­ten:
Mo.- Fr. 9–18 Uhr, Sa. 9–13 Uhr
Tel. 030 455 60 72


E‑Mail: [email protected]
Web­site: www.schaefersee.com

Mon­tag
9:00 – 18:00
Diens­tag
9:00 – 18:00
Mitt­woch
9:00 – 17:00
Don­ners­tag
9:00 – 18:00
Frei­tag
9:00 – 18:00
Sams­tag
9:00 – 13:00
Sonn­tag
Geschlos­sen

Insta­gram: https://www.instagram.com/buchhandlung_am_schaefersee/?hl=de

Rolf Fischer

Ich lebe gerne im Wedding und schreibe über das, was mir gefällt. Manchmal gehe ich auch durch die Türen, die in diesem Teil der Stadt meistens offen stehen.

2 Comments

  1. Sehr net­te Mit­ar­bei­ter, gute Bera­tung. Es wird immer ver­sucht dem Kun­den zu hel­fen, was auch immer er sucht. Was nicht vor­rä­tig ist wird umge­hend bestellt.

  2. Lie­ber Rolf,
    eine gelun­ge­ne Beschrei­bung von Tan­jas Buch­la­den, den ich sel­ber so ger­ne besu­che. Ich nut­ze auch das Ange­bot, Bücher per Mail zu bestel­len. Habe ich Zeit, hole ich die Bücher ab. Von den Osram­hö­fen aus ist das ein schö­ner Spa­zier­gang von 30 Minu­ten. Ansons­ten las­se ich mir die Bücher zusen­den. Bewun­derns­wert fin­de ich, dass Tan­ja die Bücher in ihrem Umkreis mit dem Fahr­rad ausliefert. 🙂
    Einen schö­nen Tag von Susanne

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.