Berliner Dressings: Naturbelassen wie der Wedding

Im Haus der feinen Kost, Kameruner Str. 14 (Foto: HDFK)“Gekauf­te Dres­sings sind immer Mist”, sagt Adam Mikusch. Die­se Zei­ten sind jetzt end­gül­tig vor­bei. In sei­ner eige­nen Manu­fak­tur mit ange­schlos­se­nem Fabrik­ver­kauf stellt der 32-Jäh­ri­ge das her, was er schon vor­her ger­ne als Hob­by gemacht hat: pfif­fi­ge Salat-Dres­sings, garan­tiert nur aus Natur­pro­duk­ten und ohne Geschmacks­ver­stär­ker. Die erhe­ben jeden Salat zum Genuss – daher auch der anfäng­li­che Name “Blatt­gold” für die Sau­cen, die in klei­nen Fla­schen ver­kauft wer­den. Doch auch auf Brot, zu Pas­ta oder als Dip zum Grill­gut eig­nen sich die Wed­din­ger Sau­cen-Krea­tio­nen hervorragend.

Eigent­lich hat Adam Mikusch als Gra­fik-Desi­gner gear­bei­tet, was man dem in dunk­ler Holz­op­tik gestal­te­ten Laden und den Eti­ket­ten sofort ansieht. Doch Spaß hat ihm die­ser Job am Ende nicht mehr gemacht. “Ich habe dann den Schritt gewagt und aus mei­nem Hob­by einen Beruf gemacht”, erzählt er. Die Idee, mit eige­nen Salat­dres­sings auf Märk­te zu gehen, hat Adam Mikusch dann den Grün­der­preis 2012 als bes­ter New­co­mer eingebracht.

Manu­fak­tur heißt “von Hand gemacht”. Genau so wer­den die Dres­sings auch noch her­ge­stellt. Hand­ge­rührt, nicht mit Was­ser gestreckt und ohne Kon­ser­vie­rungs­stof­fe. Als Zuta­ten fin­det man in den Ber­li­ner Dres­sings nati­ves Oli­ven­öl aus dem Süden, fei­nen Apfel­es­sig, im Fass gereif­ten Bal­sa­mi­co-Essig, frisch zer­sto­ße­nen Schwar­zen Pfef­fer, rei­nes Alpen­salz oder gehalt­vol­len Senf. Die Dres­sings gibt es in vier Vari­an­ten. Auf jedem Eti­kett befin­det sich ein ande­res Motiv mit einem fan­ta­sie­voll gezeich­ne­ten Tier – “mei­ne ima­gi­nä­ren Mit­ar­bei­ter”, scherzt Adam Mikusch.  Seit 2013 gibt es auch eine “Ber­li­ner Senf­sauce”: die Grill­sauce wur­de mit vie­len Gewür­zen ver­edelt und mit Oli­ven­öl verfeinert.

Aus der kleinen Manufaktur soll mehr werden

Im Moment wohnt Adam Mikusch noch in Pan­kow. Von der Pro­duk­ti­ons­stät­te aus fährt er mit dem “Blattgold”-Piaggio auf Wochen­märk­te und zu ein­zel­nen Fein­kost­ge­schäf­ten. Den Wed­ding hat er aus meh­re­ren Grün­den als Basis aus­ge­wählt. “Der Wed­ding stellt einen guten Kom­pro­miss zwi­schen preis­wer­tem Stand­ort und wach­sen­dem Bewusst­sein für fri­sche Pro­duk­te dar”, sagt er. Im Prenz­lau­er Berg, glaubt Adam Mikusch, wäre er nur einer von vie­len gewe­sen. “Im Wed­ding sind die Leu­te noch genau­so natur­be­las­sen wie mei­ne Dres­sings”, sagt der gebür­ti­ge Ober­schle­si­er, der in Trier auf­ge­wach­sen ist. Doch im  Wed­ding soll die Erfolgs­ge­schich­te von Blatt­gold nicht enden, und nur bei einem Drei­rad-Auto wird es wohl auch nicht blei­ben, hofft Adam Mikusch: “Erst genießt der Wed­ding unse­re Sau­cen, dann Ber­lin und am Ende viel­leicht die gan­ze Welt.…”

Blattgold Saucen im SupermarktAktua­li­sie­rung 2016: Die Manu­fak­tur ist inzwi­schen nach Hohen­schön­hau­sen umgezogen.
kontakt@haus-der-feinen-kost.de

Tele­fon: 030 609 587 21 (unbe­dingt vor­her durch­ru­fen, ob geöff­net ist)

Web­site mit aktu­el­len Ver­kaufs­stät­ten (im Wed­ding bei EDEKA Rei­chelt, bei Kaiser’s; außer­dem in diver­sen Super­märk­ten und auf Karl’s Erdbeerdorf)

Sor­ten:

Bal­sa­mi­co-Basi­li­kum Dres­sing per­fekt zu fri­schen Blatt­sa­la­ten und leich­ten Nudel­ge­rich­ten. Auch fruch­ti­ge Erd­bee­ren oder Toma­te-Moz­za­rel­la wer­den zum Erleb­nis. Zuta­ten: Bal­sa­mi­coes­sig, Honig, Oli­ven­öl, Basi­li­kum, Salz, Pfef­fer, Knoblauch

Bal­sa­mi­co-Vanil­le Dres­sing ver­edelt mit ech­ter Bour­bon­va­nil­le fri­sche Blatt­sa­la­te und leich­te Geflü­gel­ge­rich­te. Auch Des­serts wie Eis oder Früch­te wer­den so nuan­cen­reich gekrönt. Zuta­ten: Bal­sa­mi­coes­sig, Honig, Oli­ven­öl, Bour­bon­va­nil­le, Salz, Pfeffer

Honig-Senf Dres­sing passt am schöns­ten zu pikan­ten Blatt­sa­la­ten wie Ruco­la oder Chi­co­ree. Und auch als Grill­sauce oder zu See­fisch ein fei­ner Gau­men­kit­zel. Zuta­ten: Senf, Honig, Oli­ven­öl, Apfel­es­sig, Salz, Pfeffer

Ber­li­ner Senf­sauce – Die per­fekt abge­stimm­te Grill­sauce wur­de mit vie­len groß­ar­ti­gen Gewür­zen ver­edelt und mit Oli­ven­öl ver­fei­nert. Ein Orgi­nal aus der Regi­on mit aus­ge­wähl­ten Zuta­ten für einen neu­en puren Geschmack wie selbstgemacht.


8 Kommentare
  1. […] Kein Pro­blem, das regio­nal ein­ge­kauf­te Essen lässt sich mit den Salat- und Grill­saucen von „Blatt­gold“ aus dem Wed­ding noch so rich­tig lecker […]

  2. […] Sau­cen und Dres­sings: “Blatt­gold“, Kame­ru­ner Str. 14, erhält­lich bei Kaiser’s und EDEKA […]

  3. […] Blatt­gold Dres­sings und Ber­li­ner Senfsauce […]

  4. […] Schil­ling-Spi­ri­tuo­sen, Ber­li­ner Honig, ver­schie­dens­te Ber­li­ner Bie­re und Limo­na­den sowie Blatt­gold-Dres­sings aus der Kame­ru­ner Str. ein Plätz­chen in ihren Kühl­the­ken und Rega­len. Das kann Rei­chelt flexibel […]

  5. […] über Gra­phic Novels bis hin zu Design-Radi­os und schmack­haf­ten Salat-Dres­sings: Sabin Bal­ly, Blatt­gold, Buch­wert, Ber­li­ner Kit­tel, Klünck, Lieberfilz.com, Meinst­rom­land, 31_20, Stèpha­nie Bonn, […]

  6. […] wird auch im Haus der fei­nen Kost in der Haus­num­mer 14 pro­du­ziert, näm­lich Blatt­gold. Das schmückt jedoch kei­ne Gegen­stän­de, son­dern ver­edelt Sala­te, Grill­gut oder ein Brot. Die […]

  7. […] die Werk­stät­ten zu fin­den und dar­auf hin­wei­sen, dass sie geöff­net sind. Mit dabei sind das „Haus der fei­nen Kost“, die „manu­FAC­TO­RY“, die „Mon­ta­ge­hal­le-Ber­lin“ sowie „Lee­ven­stein“. […]

  8. […] Kiez dient. Gleich neben­an, in der Haus­num­mer 14 der Kame­ru­ner Stra­ße wird übri­gens mit “Blatt­gold” Salat­dres­sing auf Basis von Natur­pro­duk­ten her­ge­stellt. Kurz­um: an die­ser Ecke spürt man, […]

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.