Ballsaal-Studio: Ein Tanz mit der Zeit

ballsaalIm Eingangsbereich türmen sich Geschenke und Blumenschmuck: Die gestrige Hochzeit war ein voller Erfolg. Mit müden Augen räumt das frischgebackene Brautpaar nach und nach die Überreste des Festes ins Auto. Bis spät in die Nacht haben sie getanzt. Kein Wunder, bei dem Ambiente. Stolz zeigt Sabine Atzberger-Göbel den prunkvollen Ort des Geschehens: der Ballsaal in der Wriezener Straße im Soldiner Kiez. Es ist, als ob man eine andere Welt betritt – auch wenn eine junge Frau mit Mop gerade eifrig über den Parkettboden wischt, um diese Welt wieder zum Glänzen zu bringen.

Anlaufstelle für Alltagshelden: Die Freiwilligenagentur Wedding

Es war das 10-Jahres-Jubiläum, das dem Team von der Freiwilligenagentur Wedding mal wieder gezeigt hat, wie wichtig ihre Arbeit ist. Die Statistik spricht für sich selbst: Über 2.500 Beratungsgespräche wurden in den letzten zehn Jahren geführt und 750 ehrenamtliche Helfer und Helferinnen an über 250 Kooperationspartner vermittelt. Die Agentur am Gelände der Fabrik Osloer Straße berät und begleitet Weddinger, die sich für ihren Bezirk aktiv engagieren wollen – ein Beitrag aus dem neuen Kiezmagazin „Soldiner“.

Auf eine Kirschsaftschorle mit Weddingweiser-Fan Nr. 3333

johannes_fan

Wir WW-Redakteure fragen uns immer wieder, was das eigentlich für Leute sind, die unsere Beiträge lesen. Wer da über unsere Scherzchen schmunzelt, sich für unsere Anliegen interessiert oder unsere Rechtschreibfehler bemerkt. Zur aktuellsten Schnapszahl auf unserem Facebook-Zähler haben wir uns vorgenommen, mal einen von euch kennenzulernen. Und so hat an einem Sommernachmittag am Leopoldplatz Johannes seine ganz persönliche Wedding-Geschichte erzählt.

Fahrtwind statt Klimaanlage: Zwei Weddinger unterwegs nach Nepal

Mal schnell nach Thailand fliegen und dort ein bisschen Rucksacktourismus machen – das ist Abenteuer light. Die beiden Wahl-Weddinger Jan Konrad, 26, und Mery Kattwinkel, 22, haben sich für ihre Reise Größeres vorgenommen: mehr Zeit und vor allem mehr Weg. Letzten Samstag sind sie losgefahren und haben sich mit ihren Motorrädern auf den Weg nach Nepal gemacht.

motorrad

Das Kaninchenfeld: Langohren zum Nachdenken

Während nach und nach die Büros im überdimensionalen BND-Gebäude bezogen werden, ahnt kaum jemand, dass nur wenige Meter davon noch ganz andere die Ohren spitzen. Das Kunstwerk „Kaninchenfeld“ der Künstlerin Karla Sachse hat seit seiner Installation 1999 viel mitgemacht. Aber wer genau hinschaut, kann sie noch entdecken, die goldenen Langohren der Chausseestraße.

Tapas-Bar El Pepe – Kurzurlaub in der Prinzenallee

El Pepe TapasBerlin ist wunderbar – da sind wir uns einig. Aber manchmal fällt einem sogar in dieser Stadt die (Stuck-) Decke auf den Kopf. Dann muss ein Tapetenwechsel her: neue Klänge, neue Gerüche, neue Geschmäcker. Gut, dass die Weddinger dafür nicht weit reisen müssen. Hinter einem Samtvorhang in der Prinzenallee beginnt schon Spanien. El Pepe macht’s möglich.