Das sorgte 2016 für Gesprächsstoff im Wedding

Logo WeddingweiserBesonders zum Jahresende konnte man die Veränderungen in Berlin noch einmal förmlich mit den Händen packen. Auch ganz speziell im Wedding haben in diesem Jahr viele Prozesse an Fahrt aufgenommen, die vormals allenfalls als „gefühlte Veränderungen“ beschrieben werden konnten. Vieles, an das man sich irgendwie gewöhnt hatte, packt die Koffer, streicht die Segel und singt zum Abschied leise „Hauste“. Doch der Wedding wäre nicht der Wedding, wenn einiges von dem, was geht, nicht irgendwann doch wieder käme. Und gewählt wurde natürlich auch noch. Schlaglichter auf ein Jahr, das bald Geschichte sein wird. Machet jut, 2016. Wir werden dich nicht vermissen. Aus Gründen, leider.

Zu Ende gegangen

Goodbye Stattbad, und danke für den Fisch

Gesundbrunnen Center: real raus, Primark rein?

Echt schräg gelaufen

Weddinger Kinderfarm wird geräumt

Lesermeinung: Eine doppelte Auszeit

Verwirrspiel um das Café Leo

Sie sind wieder da!

Wildschweingehege in den Rehbergen wiederbelebt

Wiesenburg: Dornröschen, aufgewacht

Wir hatten die Wahl

Machtablösung im Bezirk

Von wegen Kulturwüste!

„2 Tage Wedding“: 45 x Kultur

90 Sekunden Wedding

 


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.