Spicy Kitchen: Der milde Inder

Jetzt gibt es auch am U-Bahnhof Amrumer Straße ein indisches Restaurant: das Spicy Kitchen. Zuvor ein Ethno-Shop, hat sich der Laden an der Föhrer Straße in ein freundliches Imbissrestaurant verwandelt. Unter bunten Schirmen gibt es eine breite Palette an vegetarischen oder Halal-Fleischgerichten. „Als Pakistaner benutzen wir die gleichen Gewürze wie unsere indischen Nachbarn“, erklärt einer der Kellner auf Nachfrage. „Aber die Rezepte und Zutaten sind nicht immer die gleichen, und das macht den Unterschied.“

Viele aufmerksame Kellner bringen zur Mittagszeit Tempo in den Laden. Er ist sehr kühl eingerichtet, vor allem die Farbe Bordeauxrot setzt einen farblichen Akzent. Und auch bunte Schirme unter den hellen Lampen bringen viele Farbtupfer in den Gastraum. Das Geschehen auf der Föhrer Straße und vor dem Virchow-Klinikum lässt sich von jedem Tisch gut beobachten.

Hier geht alles schnell, zwischen Bestellung und Essen liegen nur wenige Minuten, und so hat die Spicy Kitchen eher den Charakter eines Imbisses. Das Essen schmeckte bei meinem Besuch vergleichsweise mild, viele Gerichte haben eine leicht süßliche Note und unterscheiden sich von vielen, eher scharfen Mahlzeiten der indischen Konkurrenz.  Vielleicht hätte ich auf extra scharf bestehen müssen?

Spicy Kitchen, Föhrer Straße 10, täglich 11 bis 23 Uhr geöffnet

Website mit Bestellservice

 


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.