April, April – Oder: Wedding bleibt (vorerst) Wedding

Ortsteil Wedding. Karte: Alexrk2, using Openstreetmap, CC BY-SA 3.0 Wikimedia
Ortsteil Wedding bleibt bis zur nächsten Verwaltungsreform der Ortsteil Wedding. Karte: Alexrk2, using Openstreetmap, CC BY-SA 3.0 Wikimedia

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in Mitte hat KEINE Beschlüsse zur Umbenennung von Ortsteilen gefasst. Der Weddingweiser hatte gestern gemeldet, dass der Ortsteil Wedding ab sofort ebenfalls Gesundbrunnen heißen würde. Allerdings war gestern der 1. April. Die Meldung war ein Scherz. Berechtigt ist allerdings die Frage: Wie ist das denn nun genau mit den Ortsteilen Wedding und Gesundbrunnen?

Berlin hat aktuell zwölf Bezirke. Die Aufteilung der Stadt in Bezirke ist eine Idee der Verwaltung. Die heutigen Bezirke entstanden bei der letzten Verwaltungsreform 2001. In der Geschichte der Stadt Berlin war diese Reform nicht die erste und sie wird bestimmt nicht die letzte sein. Der Bezirk mit der Nummer eins trägt offiziell den Namen Mitte. Der Bezirk Mitte besitzt sechs Ortsteile. Sie heißen Mitte, Moabit, Hansaviertel, Tiergarten, Wedding und Gesundbrunnen.

Was ist ein Ortsteil?
Ortsteil Gesundbrunnen. Foto: Andrei Schnell.
Orsteil Wedding wird nicht zum Ortsteil Gesundbrunnen. Foto: Andrei Schnell.

Ein Ortsteil ist in Berlin allerdings keine politische Einheit, er hat also keinen eigenen Bürgermeister. Er ist auch keine Verwaltungseinheit, es gibt also keine ausschließlich für einen Ortsteil zuständigen Behörden. Vermutlich dienen die Ortsteile in Berlin wahrscheinlich nicht einmal baurechtlichen Zwecken wie in anderen Bundesländern. Die Unterteilung der zwölf Berliner Bezirke in 96 Ortsteile freut hauptsächlich das Amt für Statistik. Außerdem sollen die Ortsteile die Identifikation der Menschen mit ihrem Kiez fördern.

Dass die Sache mit der Identifikation für die Menschen wichtig ist, zeigen Stimmen, die 2001 laut wurden. Damals wurde Prenzlauer Berg von einem Bezirk zu einem Ortsteil herabgestuft. Plötzlich sollten die sich mit Alt-Mitte verbunden fühlenden urbanen Menschen zum Vorortbezirk Pankow gehören, wie damals empört formuliert wurde. Ein anderes Beispiel: Die Menschen der Villensiedlung Frohnau und die des Hochhausgebiets Märkisches Viertel haben sicher sehr unterschiedliche Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Da hilft es ihnen als Bewohner des Bezirks Reinickendorf zu wissen, dass sie auch Bewohner ihres Ortsteiles Frohnau beziehungsweise ihres Ortsteils Märkisches Viertel sind.

Dagegen ist es strittig, ob 2001 die amtliche Aufteilung des ehemaligen Bezirks Weddings in die zwei Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen den Bedürfnissen der Menschen entsprach. Nach 15 Jahren ist es manchen Menschen in Gesprächen sehr wichtig, darauf hinzuweisen, dass Gesundbrunnen nicht Wedding ist. Aber anderen Menschen ist nicht einmal bewusst, dass sie offiziell im Ortsteil Gesundbrunnen leben.

Treppenwitz bei den Ortsteilen Wedding und Gesundbrunnen ist, dass die Stelle des ursprünglichen Dorfes Wedding aus dem 13. Jahrhundert an der Weddingstraße vermutet wird. Diese Straße befindet sich im Ortsteil Gesundbrunnen.

Seit wann gibt es Ortsteile in Berlin

Das Gesetz von Groß-Berlin von 1920 erlaubte es den Bezirken, Ortsteile einzuführen. 1920 ist das Jahr, in dem Berlin sich extrem ausdehnte. Durch das Gesetz von Groß-Berlin kamen neben vielen anderen zum Beispiel die Dörfer Wittenau, Hermsdorf oder Tegel als Bezirk Reinickendorf zu Berlin. Die Verwaltung wollte vor beinahe 100 Jahren den Menschen entgegenkommen, indem sie sagte: Ja, der Bezirk heißt Reinickendorf, dafür wird aber der Ortsteil, in dem Du wohnst, für immer Lübars heißen. Oder so ungefähr. Der Wedding kam übrigens rund 60 Jahre früher, ganz genau 1861, gemeinsam mit Moabit zu Berlin. Sein Name damals: „Bezirk Wedding und Gesundbrunnen“.

Vor 1920 waren die Bezirke in Berlin viel kleiner. Zu Kaisers Zeiten hatte Berlin 450 Bezirke. Das heißt, das Gesetz von Groß-Berlin 1920 war auch ein Gesetz zur Reduzierung der Berliner Bezirke. Es steht stark zu vermuten, dass 1920 die Erfindung von Ortsteilen, die keine politische und auch keine  verwaltungstechnische Funktion hatten, reineweg dazu dienten, die Gemüter zu beruhigen. Oder zu erhitzen. Je nach persönlicher Gemütslage.

LINKS
Wikipedia über Bezirk und Ortsteil in Berlin.
Wikipedia über den Begriff Ortsteil.

Text und Foto: Andrei Schnell

2 comments

  1. Brigitte Lüdecke

    Es geht so weit, dass die Geschäftsführerin des Gesundbrunnencenters keine leise Ahnung hat, wo wohl der historische Gesundbrunnen mal gestanden hat.
    Ich persönlich kann die Ortsteile gut auseinanderhalten, kenne mich aus.
    Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen Wedding und Gesundbrunnen?
    Ich wohne seit Anfang der 80er Jahre im Wedding. Rückblickend habe ich von Anfang der 80er bis 2012 in Gesundbrunnen gelebt. Das hieß aber damals immer Wedding, weil vor der entsprechenden Bezirksreform alles „Wedding“ war.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: