Mittwochsmarkt: Gib deinem Bauern die Hand!

Obst GemüseProdukte aus der Region gibt es jetzt direkt vom Erzeuger. Immer mehr Menschen schätzen frische und gesunde Lebensmittel aus der Region. Im Haus der Jugend und im Castle Pub findet in der Winterzeit jeden Mittwochabend ein Bauernmarkt mit regionalen Produkten aus Berlin und Brandenburg statt.

Erzeuger und Lebensmittel-Handwerker bieten ihre selbst hergestellten Produkte direkt an, ohne Zwischenhandel, und sind während der Öffnungszeit des Markts persönlich anwesend. Im Gespräch können Kunden die Herkunft der Lebensmittel in Erfahrung bringen, die bäuerlichen Erzeuge persönlich kennenlernen sowie Fragen nach Verarbeitung und Inhaltsstoffen stellen, Lob und Kritik loswerden.

Bauer Reppin 4Interessierte geben ihre Bestellungen vorab unter www.foodassembly.de auf, bezahlen gleich online, und holen dann ihre Bestellung einmal wöchentlich im Himmelbeet ab. Dadurch können die Erzeuger punktgenau nach Bedarf anliefern und fahren nicht mit halbvollen Kisten nach Hause zurück. Unnötige Kühl- und Transportkosten werden somit vermieden und die Verschwendung verderblicher Lebensmittel wird minimiert. Food Assembly verbindet die Direktvermarktung regionaler Lebensmittel mit der Schaffung lokaler Erzeugermärkte, auf denen sich Bauern, Lebensmittelhandwerk und Kunden begegnen. Die Idee kommt aus Frankreich, wo es bereits rund 750 Einkaufsgemeinschaften mit weit über 100.000 Mitgliedern gibt. Das neue Modell der Direktvermarktung ermöglicht vor allem kleineren bäuerlichen Erzeugern und Lebensmittel-Handwerkern einen fairen Marktzugang.

Im Wedding gibt es die Assembly seit Ende April 2015 im Gemeinschaftsgarten himmelbeet. Da nun aber der kalte Winter kommt, wurde der Markt in zwei Winterquartiere verlegt, das Haus der Jugend am Nauener Platz mittwochs von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr. Jeden Mittwochabend zwischen 19.30 und 21 Uhr findet die Verteilung am Castle Pub, Hochstraße 2, Gesundbrunnen statt. Dann gibt es die leckeren, gesunden, wertvollen und vor allem saisonalen Lebensmittel der bäuerlichen ErzeugerInnen aus dem Umland: Gemüse, Säfte, Milch, Käse, Quark, Fleisch, Wurst, Kräuter, Tees, Honig… Einmal im Monat werden auch fair und direkt gehandelte Produkte aus anderen Regionen angeboten: z.B. Schokolade, Kaffee, Olivenöl, Cava.

Quelle: Food Assembly

Adventsfeier: „Wir werden am 14.12. keine Verteilung im Haus der Jugend machen, dafür aber zwischen 18 und 20:00 im Castlepub zusammen die Weihnachtszeit feiern. Wir möchten gemeinsam mit euch ein Buffet gestalten. Alle Erzeuger und ich und alle Kunden, die möchten, können etwas Kleines beisteuern. Für Getränke ist gesorgt. Auch möchten wir mit euch wichteln. Jede/r die/der Lust hat, bringt ein kleines Geschenk (max. 10 €), das thematisch zur Food Assembly passt, in Geschenkpapier verpackt mit. Gegen 19:00/ 19:30 werden dann Lose gezogen und es kann losgehen! Außerdem wird es wieder ein gemeinsames Weihnachtsliedersingen geben.“

https://foodassembly.de/de/assemblies/8395

https://foodassembly.de/de/assemblies/181

Direkt vom Bauern kommen auch die Erzeugnisse im Laden von Bauer Reppin in der Lüderitzstraße und auf dem Ökomarkt Leopoldplatz. Außerdem gibt es mit Dickes Bee auch eine Food-Coop in Gesundbrunnen.

3 comments

  1. Pingback: 4 Tipps für regionale Lebensmittel | Weddingweiser
  2. Moritz Berger

    Ein Hinweis an die food assembly:
    <Einmal im Monat werden auch fair und direkt gehandelte Produkte aus anderen Regionen angeboten: z.B. Schokolade, Kaffee, <
    Nicht ales was sich fairtradenennt ist " fair "

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-10/fair-trade-etikettenschwindel
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/viele-fairtrade-produkte-laut-verbraucherschuetzern-etikettenschwindel-a-995302.html

    http://www.feelgreen.de/viele-fair-trade-produkte-sind-etikettenschwindel/id_71289094/index

  3. Pingback: 7 Tage Programm im Wedding | Weddingweiser

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: