13. März: Freut euch des Weddings!

Die Aktiven des Weddingweisers schenken den treuen, aber auch den neuen Fans einen gemeinsamen Feier-Abend im City Kino Wedding. Am Freitag, den 13. März startet ab 20 Uhr ein gemeinsamer Filmabend. Anschließend ist Zeit für Gespräche über den Wedding.

(C) Gerhard Schulle
Späti-Paradies Wedding (C) Gerhard Schulle

Das Gefühl des „Verkannt-Seins“ kennen alle, die im Wedding wohnen, nur zu gut. Immer im Zwiespalt, den anderen Berlinern laut zuzurufen: Hier ist es besser als ihr alle denkt! – und zugleich zu wünschen, der Stadtteil möge auf ewig ein unentdecktes Juwel bleiben, an dem man sich still und leise erfreuen kann…

Aber natürlich ist der Wedding ein Teil von Berlin, mitgefangen in den Strudeln der Entwicklung, die diese Stadt eben nimmt, kann sich nicht abkoppeln von seinen Nachbarn und einfach ganz stur immer so bleiben wie er ist. Unter eine Glasglocke, unter ewigen Bestandsschutz und in immerwährende Beständigkeit lassen sich die Gemäuer, Straßen und Parks des Wedding nicht stellen. Und am Ende sind es ja doch die Menschen, die einen Stadtteil in Agonie versinken lassen oder verändern wollen.

Und weil immer mehr neue Menschen kommen und gehen, ihre Ideen mitbringen und wieder mitnehmen, wird die Zahl der Eingeweihten größer. Die Möglichkeiten, die sich hier noch bieten, bringen immer mehr Gleichgesinnte zusammen und lassen immer wieder Neues entstehen. Nicht immer leicht zu entdecken, meistens nur bekannt vom Hörensagen, oft unvermutet gleich in der Nähe. Der Riese erwacht langsam aus seinem Tiefschlaf.

Der andere, lebenswerte Wedding

Kinderspielplatz an der Uferpromenade des Plötzensees
Auch das ist der Wedding

Am Anfang haben wir vom Weddingweiser den gängigen Klischees das Bild vom anderen, lebenswerten Wedding entgegengesetzt. Um zu zeigen, dass hinter den Weddinger Mauern auch andere Lebensweisen, Ideen und Geschichten stecken als das, was die Anderen über unseren Wohnort zu wissen glauben und immer wieder mit einer Mischung aus Abfälligkeit und Faszination erzählen.

Inzwischen bestätigen uns viele Tausend Leser des Blogs und Fans auf sozialen Netzwerken, dass wir mit dieser Sicht nicht allein stehen. Unsere Texte und Bilder richten sich heute daher auch an die Weddinger, die schon immer hier gelebt haben oder die der Zufall her verschlagen hat. Schaut hinter die Fassaden, genießt die große Freiheit, die es hier manchmal noch gibt, lasst euch überraschen und freut euch des Weddings!

Wiederauferstanden: Das City Kino

Als vor vier Jahren der Blog startete, hätte kaum jemand gedacht, dass so viele Mitweddinger auf die gleiche Art ticken. Ein Grund zum Feiern! Wir, Redakteurinnen und Redakteure, Unterstützerinnen und Unterstützer des Weddingweisers wollen das Lebensgefühl und den großen Erfolg des Blogs im Wedding feiern. Wir schenken unseren Fans einen gemeinsamen Abend an einem Ort, der symbolisch für das Wiedererwachen des Wedding stehen könnte: der Veranstaltungssaal des Centre Français. In Zusammenarbeit mit dem City Kino feiern wir mit euch einen Filmabend mit vier Weddinger Dokumentarfilmen aus der Reihe „Müller Ecke Afrika“. Anschließend freuen wir uns über Gespräche, Diskussionen, Kennenlernen und Netzwerken. Getränke werden von den Betreibern des neuen Restaurants „PASTIS“ im Centre Français verkauft. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 13. März, 20.00 Uhr

Filmabend mit vier Dokumentarfilmen aus der Reihe „Müller Ecke Afrika“ in Anwesenheit des Regisseurs Martin Helmbrecht und einiger Darsteller

anschließend Zeit für Gespräche mit Weddingweiser-Redakteuren im Foyer

City Kino Wedding, Müllerstr. 74 im Centre Francais, U Rehberge

Wir danken unseren Sponsoren Centre Français und City Kino Wedding!

2 comments

  1. Pingback: Ein Jahr City Kino Wedding: Kino mit Mehrwert | Weddingweiser
  2. Moritz Berger

    Unter eine Glasglocke, unter ewigen Bestandsschutz und in immerwährende Beständigkeit lassen sich die Gemäuer, Straßen und Parks des Wedding nicht stellen.

    Was heißt immerwährende Beständigkeit? Die Parkbäume wachsen doch auch im Wedding oder nicht?

    Und am Ende sind es ja doch die Menschen, die einen Stadtteil in Agonie versinken lassen oder verändern wollen.

    Ein Wedding ohne Menschen?

    Und weil immer mehr neue Menschen kommen und gehen, ihre Ideen mitbringen und wieder mitnehmen, wird die Zahl der Eingeweihten größer.

    Was versteht man unter “ neue Menschen “ , Zombies oder Lara Crofts?

    Und was sind “ Eingeweihte “ Gibt es im Wedding Einweihungsrituale so etwas wie den Wedding-Vodoo?

    Der andere, lebenswerte Wedding. Was heißt lebenswert? Das Gegenteil von nicht lebenswert?

    Die Möglichkeiten, die sich hier noch bieten. Heißt „noch bieten“ bald nicht mehr und warum?

    Der Riese erwacht langsam aus seinem Tiefschlaf. Welcher Riese, Gulliver Wedding ?? Und hat der Weddingweiser den Prinzen gespielt um das Dörnröschern Wedding zu küssen? Oder war es das Schneewittchen?

    ….genießt die große Freiheit, die es hier manchmal noch gibt… bedeutet es, dass die große Freiheit bald nicht mehr existiert und wenn ja warum nicht?

    Schade dass dieser Film mit psychologischer Begleitung erst am Samstag läuft:
    https://weddingweiser.de/2015/03/09/kino-mit-psychologischer-begleitung-im-city-kino-wedding/

    Aber die therapeutische Behandlung durch die Redakteure des Weddingweiser werde ich am Freitag sicherlich in Anspruch nehmen. Hoffentlich mit einem Pastis

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: