„Plumpe“: Hostel statt Vereinsheim

Jugendherberge, Hostel, HostelO, Neubau, Berlin-Gesundbrunnen, Campus Viva
HostelO und Campus Viva im Aufbau, Jülicher Straße, 2015 [Foto: Sulamith Sallmann]
Viele  wissen gar nicht mehr, dass es eine Zeit gab, in der Hertha BSC nicht in Charlottenburg zu Hause war, sondern im Wedding. Im ehemaligen Klubhaus der Herthaner kann man jetzt wieder Bier trinken und anschließend direkt ins Bett fallen: Seit Kurzem ist es ein Hostel.
Nahe dem Gesundbrunnen-Center lag einmal die „Plumpe“, das Stadion, in dem Hertha BSC nach dem Ersten Weltkrieg spielte. Hier stand auch das „Hertha-Domizil„, in dem unter anderem die Geschäftsstelle, eine Kneipe und ein Biergarten für die Blau-Weißen untergebracht waren. Es gab kühles Bier und eine Kegelbahn im Keller. In den 70ern verkaufte die Hertha die Plumpe und das Stadion wurde abgerissen. Das Vereinshaus blieb verlassen stehen und verwahrloste 20 Jahre lang vor sich hin, nachdem die Hertha-Fans sich gen Westen aufgemacht hatten. Beschmiert, mit eingeschlagenen Fenstern und Müll auf dem Boden wurde die denkmalgeschützte Ruine nicht mehr gebraucht.

Tourischlaf statt Dornröschenschlaf

 Bis jetzt jedenfalls. Einen Bezug zur Hertha gibt es auf dem Gelände zwar nicht mehr, dafür herrscht wieder reges Treiben. Etwa 1,5 Millionen Euro wurden investiert, um Wände, Fenster und den Rest wieder flott zu machen. Zu Beginn des Jahres 2015 hat nun das „Hostelo Berlin“ in den Räumlichkeiten des ehemaligen Klubhauses eröffnet. Es bietet 120 Schlafplätze ab 15 Euro, wer etwas mehr investiert, bekommt sogar ein Einzel- oder Doppelzimmer mit eigenem Fernseher, Schreibtisch und einer Minibar. Es gibt ein Bad für jedes Zimmer und ein hauseigenes Restaurant. Und auch im Keller ist endlich wieder was los: Hier findet sich nämlich die hosteleigene Bar.

Das Hostel ist aber erst der Anfang. Ein sechsgeschossiges Hotel und dahinter noch ein Studentenwohnheim sind auf dem Gelände zwischen Jülicher und Behmstraße geplant. Vielleicht kehrt so ja am Ende doch noch der eine oder andere Fan der „Alten Dame“ zurück zu den Vereinswurzeln.

Hostelo Berlin

Jülicher Straße 14
13357 BerlinAutor: Julia Wernicke, QIEZ.de

Dieser Beitrag wurde uns von unserem Kooperationspartner QIEZ.de zur Verfügung gestellt.


One comment

  1. Pingback: Als die „Plumpe“ noch Nabel der Fußballwelt war | Weddingweiser

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: