//

Wilde 17: Garten in Gründung

Erste Blüten im Gemeinschaftsgarten Wilde 17 in der Böttgerstraße. Foto: Hensel
Ers­te Blü­ten im Gemein­schafts­gar­ten Wil­de 17 in der Bött­ger­stra­ße. Foto: Hensel

Noch steckt sie den Kin­der­schu­hen, die „Wil­de 17“ in der Bött­ger­stra­ße. Auf 600 Qua­drat­me­tern ent­steht hier ein neu­er Stadt­gar­ten. An den Wochen­en­den packen jetzt vie­le Nach­barn mit an, damit es hier bald wächst und gedeiht.

Arbeitseinsatz im Gemeinschaftsgarten Wilde 17 in der Böttgerstraße. Foto: Hensel
Arbeits­ein­satz im Gemein­schafts­gar­ten Wil­de 17 in der Bött­ger­stra­ße. Foto: Hensel

„Wir sind spät dran und wir brau­chen noch etwas“, erklärt Gün­ter Fuchs. Als Ideen­ge­ber für das Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments Bad­stra­ße und Quar­tiers­rat ist es bei den Akti­ons­ta­gen oft selbst oft auf der Flä­che. Aus ver­schie­de­nen orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den habe sich der Sai­son­be­ginn ver­zö­gert, doch jetzt geht es rich­tig los. „An jedem Sams­tag kön­nen alle, die wol­len, zum Arbeits­ein­satz kom­men“, sagt Gün­ter Fuchs. Zwi­schen 12 und 17 Uhr wer­de bei gutem Wet­ter im Gar­ten gearbeitet.

Jetzt ist die wich­tigs­te Zeit bei allen Gar­ten­pro­jek­ten, denn jetzt oder bald wird eigent­lich gepflanzt. Bei der „Wil­den 17“ sind die Nach­barn unter­des­sen noch damit beschäf­tigt, Hoch­bee­te zu bau­en. Die Erde soll in der kom­men­den Woche gelie­fert wer­den. „Der Boden ist zu schlecht, ohne Hoch­bee­te geht es nicht“, sagt Gün­ter Fuchs. Die Bee­te in der Bött­ger­stra­ße sind aus Metall­git­tern und kön­nen schnell gebaut wer­den. Das ist jetzt auch nötig, den jeder Tag zählt.

Schild am Zaun des Gemeinschaftsgarten Wilde 17 in der Böttgerstraße. Foto: Hensel
Schild am Zaun des Gemein­schafts­gar­ten Wil­de 17 in der Bött­ger­stra­ße. Foto: Hensel

In die­ser Sai­son sol­len im Gemein­schafts­gar­ten 20 Hoch­bee­te bepflanzt wer­den. Im End­aus­bau sol­len 60 Bee­te Platz in der „Wil­den 17“ fin­den. Auch ein klei­nes Gewächs­haus soll es geben. Ins­ge­samt ist der Gemein­schafts­gar­ten ein zeit­lich begrenz­tes Pro­jekt. För­der­mit­tel aus dem Pro­gramm „Sozia­le Stadt“ gibt es für drei Jah­re, die Flä­che, die dem Bezirks­amt Mit­te gehört, steht zunächst für ein Jahr zur Ver­fü­gung. Eine Ver­län­ge­rung ist aber mög­lich. Das Grund­stück ist als Reser­ve­flä­che für einen natur­na­hen Spiel­platz zumin­dest nicht für eine Wohn­be­bau­ung vorgesehen.

Der Gemein­schafts­ge­dan­ke soll in der „Wil­den 17“ im Vor­der­grund ste­hen. „Es wird kei­ne Pacht-Ein­zel­bee­te geben wie in ande­ren Gär­ten. Alle Bee­te wer­den Gemein­schafts­bee­te“, sagt Gün­ter Fuchs. Es gehe dar­um, dass Nach­barn zusam­men gärt­nern, Kin­der auch mal in der Erde wüh­len und Natur­er­fah­run­gen machen könn­ten. „Mög­lichst vie­le Genera­tio­nen sol­len im Gar­ten zusam­men­kom­men“, sagt Gün­ter Fuchs. Ins­be­son­de­re unmit­tel­ba­re Nach­barn aus dem Kiez sol­len ange­spro­chen wer­den, die hier gärt­nern oder auch abends mal im Gar­ten zusam­men­sit­zen kön­nen. Aber auch Kin­der­gär­ten sei­en herz­lich willkommen.

Grü­ner Sams­tag beim Wed­ding­wei­ser! Alles über Gar­ten­pro­jek­te im Stadtteil.

„Noch sind wir ganz am Anfang“, sagt Gün­ter Fuchs. Das hat auch Vor­tei­le. Jeder, der jetzt dazu kommt, kann den Gar­ten in Grün­dung noch mit aktiv gestal­ten. Auch Spen­der sind gern gese­hen. Jung­pflan­zen, Samen, Mate­ria­li­en für den Gar­ten­bau und Gar­ten­ge­rä­te sind beson­ders gefragt. Wer etwas abge­ben möch­te, kann sams­tags oder sonn­tags in den Gar­ten gehen. Am Wochen­en­de 27. Und 28. April sol­len nach jet­zi­ger Pla­nung die Hoch­bee­te fer­tig­ge­stellt wer­den und die ers­ten Pflan­zen gesetzt werden.

Ansprech­part­ner für die „Wil­de 17“ ist Felix Mül­ler von der Agrar­bör­se Deutsch­land Ost e.V., dem Trä­ger des Pro­jek­tes „QM Bad­stra­ße – sicher, sau­ber, grün“. Er ist am Wochen­en­de im Gar­ten zu errei­chen oder per Tele­fon unter (0176) 10 53 60 17.

Web: http://www.agrar-boerse-ev.de/standorte-projekte/mitte/sicher-sauber-gruen/
Face­book: https://www.facebook.com/SicherSauberGruen/

Blick in den Gemeinschaftsgarten Wilde 17 in der Böttgerstraße. Foto: Hensel
Blick in den Gemein­schafts­gar­ten Wil­de 17 in der Bött­ger­stra­ße. Foto: Hensel

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.