Wer gründete die Gleim-Oase?

1
(C)  www.gleim-oase.de
© www.gleim-oase.de

Bür­ger­wis­sen über den Ursprung einer Ver­kehrs­in­sel gesucht! Im Wedding/Gesundbrunnen gibt es seit 1985 eine beson­de­re Ver­kehrs­in­sel. Sie ist mit ihren schät­zungs­wei­se 530 qm nicht nur beson­ders groß (gar die größ­te?), und mit ihren Bäum­chen nicht nur die grüns­te, son­dern sehr wahr­schein­lich auch eine der geheim­nis­volls­ten. Die bei­den Paten Dun­ja Berndt und Hol­ger Eckert fra­gen sich, durch wel­che Umstän­de es über­haupt zum Bau der Ver­kehrs­in­sel Gleim-Oase kam…

Die von den bei­den Archi­tek­ten Ales­san­dro und Erd­mu­te Car­li­ni ent­wor­fe­ne Insel kurz vor dem Gleim­tun­nel in der Nähe des Mau­er­par­kes war ursprüng­lich eine Art Mini­park für die Senio­ren des ehe­ma­li­gen Senio­ren­wohn­hei­mes in der Gleim­stra­ße Ecke Graun­stra­ße, das der­zeit abge­ris­sen wird. Dun­ja Berndt und Hol­ger Eckert haben seit 2010 die ver­ges­se­ne Grün­flä­che reak­ti­viert, pfle­gen sie seit 4 Jah­ren in Ehren­amt und sehen die Oase auch als Kul­tur­ort. Sie tei­len auf Face­book (https://de-de.facebook.com/gleim.oase) alles rund um ihr Baby, wie sie ihr Pro­jekt selbst nennen.

Aktu­ell begin­nen sie eine fil­mi­sche Doku­men­ta­ti­on der Gleim-Oase. Die Idee dazu kam durch die vie­len Gesprä­che mit den Anwoh­nern, die sich nicht sel­ten ver­wun­dert die Augen rei­ben, wenn vor Ihrer Haus­tür plötz­lich Blu­men blü­hen. Eini­ge Bewoh­ner der ehe­ma­li­gen Sack­gas­se, die manch­mal seit Erst­be­zug in den 80er Jah­ren im Kiez woh­nen, erin­nern sich an Details und Ereig­nis­se. So kamen bereits vie­le Anek­do­ten zusam­men. Die bei­den Paten besit­zen nun bereits auch eini­ge weni­ge Fotos aus den 80er Jah­ren, als die Ver­kehrs­in­sel ein­ge­weiht wur­de. Der Wunsch nach mehr Fotos oder Doku­men­ten ist noch sehr groß.

Noch immer unklar ist, wer den Gleim­stra­ßen­park eigent­lich errich­tet hat. Nach Aus­kunft ehe­ma­li­ger Mit­ar­bei­ter des Grün­flä­chen­am­tes war es nicht der damals zustän­di­ge Bezirk Wed­ding. Bezahl­te den Bau der Grün­flä­che eine Ein­zel­per­son? War es eine Spen­de? Dun­ja Berndt und Hol­ger Eckardt suchen nun Zeit­zeu­gen, um die­se Fra­ge und auch noch vie­le ande­re Fra­gen in Ihrer Chro­nik sicher belegt beant­wor­ten zu können.

Kon­takt: gleim-oase@gmx.de, facebook.com/gleim.oase oder jeden ers­ten Sonn­tag im Monat, 14 – 15 Uhr, im Frei­zeit Eck, Gleim‑, Ecke Graunstraße

Autor: And­rei Schnell

Gastautor

Als offene Plattform veröffentlichen wir gerne auch Texte, die Gastautorinnen und -autoren für uns verfasst haben.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.