Welche ist die beste Eisdiele in der Brunnenstraße?

Eissorten
Welche Sorte soll es sein? Foto: Stefanie Ostertag

In den Sommerferien wollen wir am liebsten den ganzen Tag lang Eis essen. Wie gut, dass es entlang der Brunnenstraße ein paar Eisdielen gibt, in denen das möglich ist. Stefanie Ostertag von der Bürgerredaktion im Brunnenviertel hat sie getestet.

Eiscafé Eisberg

Blick in den Eisberg
Blick ins Eiscafé Eisberg in der Brunnenstraße. Foto: Stefanie Ostertag

In der Nähe des U-Bahnhofs Bernauer Straße lädt das Café „Eisberg“ zum Schlecken oder Löffeln ein. An Sonnentagen bietet sich die Terrasse für eine entspannte Pause an, ihren gemütlichen Charme entfaltet die Eisdiele aber vor allem an der Retro-Theke im Innenraum. Hier kann man auch die Zubereitung der selbst hergestellten Sorten beobachten. Das „Eisberg“ besticht mit Kreativität und Geschmack: Neben ausgewogenen Klassikern wie Schokolade oder Erdbeere gibt es auch ausgefallenere Sorten wie Marzipan, Zimt oder Pokémon. Letztere schmeckt nach Cola-Lutschern und kann Erwachsene kurzfristig zurück in die eigene Kindheit führen. Lecker sind sie alle. Wer keine Lust auf Kugeln (90 Cent) hat, lässt sich das Eis einfach in einen bis zum Rand gefüllten Pappbecher spachteln (ab 1 Euro).
Eiscafé Eisberg, Brunnenstraße 55, täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet (ganzjährig)

Testergebnis Eiscafé Eisberg

 

Eis Henri

Eismaschine beim Eis Henri
Imposant und zentral: die Eismaschine beim Eis Henri. Foto: Stefanie Ostertag

„Eis Henri“ ist beliebt im Brunnenviertel und an einem schönen Sommertag kann die Schlange ganz schön lang werden. Das liegt an der top Lage: Direkt gegenüber dem Humboldthain ist die Eisdiele der perfekte Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch den Park mit einem Eis to go. Entsprechend zurückgenommen ist die Einrichtung: eine Bank vor der Tür, die Eismaschine als Mittelpunkt und Werke von Kiezkünstlern an der Wand. Hier geht es ums Eis. Das ist selbst gemacht, bodenständig und gut. Unter den Sorten findet man vor allem Klassiker wie Schokolade, Vanille, Erdbeere oder Waldmeister. Der Preis ist unschlagbar: Eine Kugel gibt es schon für 70 Cent. Die meisten Kunden bestellen jedoch einen Becher, der randvoll mit Eis gefüllt wird (ab 80 Cent). Dabei nicht vergessen: Den Plastikbecher nach dem Eisgenuss im Mülleimer und nicht im Park entsorgen.
Eis Henri, Brunnenstraße 97, von März bis Oktober täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet

 

Testergebnis Eis Henri

Eiscafé Gelati

Eis beim Eiscafé Gelati
Eis im Becher vom Eiscafé Gelati. Foto: Stefanie Ostertag

Malaga, Stracciatella oder Tiramisu: Das „Gelati“ im Gesundbrunnen-Center hält, was ein italienisches Eiscafé verspricht. Neben einer großen Auswahl Eissorten gibt es unzählige Eisbechervariationen, Shakes, Eiskaffees und liebevoll arrangierte Kinderbecher mit Namen Pinocchio oder Biene Maja. Das Eis schmeckt nach Italien, das Ambiente wird aber stark vom Gesundbrunnen-Center geprägt und versprüht dadurch nicht den großen italienischen Charme. Wer aber gerade auf Shopping-Tour ist, findet hier eine Oase zwischen den Besucherströmen. Und wer es nur auf das Eis abgesehen hat, kann seine Eiswaffel natürlich mit an die Sommerluft nehmen. Das Eisvergnügen kostet hier allerdings mehr als in den beiden anderen Läden: Bei 1,30 Euro für eine Kugel geht es los.
Eiscafé Gelati, Gesundbrunnen-Center, Badstraße 4, Montag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr geöffnet (ganzjährig)

Testergebnis Eiscafé Gelati

 

 

 

Text und Fotos: Stefanie Osterstag
Der Text ist im Kiezmagazin brunnen, Ausgabe 2/2019 zuerst erschienen. Mehr Infos über und Texte von der Bürgerredaktion im Brunnenviertel gibt es auf dem Redaktionsblog www.brunnenmagazin.wordpress.com.


2 Kommentare
  1. Süßfein in der Brunnenstraße 156 könnte man noch ergänzen. https://suessfein-berlin.de/

    1. Nicht Wedding.😉

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.