Weddingmelder-Wochenschau 50/16

Im schöns­ten aller Ber­li­ner Stadt­tei­le ist mal wie­der der Funk los. Für die klei­nen Momen­te der Besinn­lich­keit gibt’s auf dem Leo aber zum Glück den Weih­nacht­li­chen Wed­ding­markt – aller­dings nur heu­te und auch nur genau ein­mal. Das Fei­er­tags­ge­fühl soll sich im Wed­ding ja schließ­lich nicht abnut­zen, oder? Was es hier sonst noch so gibt, das erfahrt ihr in unse­rer Weddingmelder-Wochenschau.

1. Worüber alle geredet haben:

Beim berühmt-berüch­tig­ten Knall vom Wed­ding stellt sich ja immer die Fra­ge: Cha­rak­ter­li­che Schwä­che oder doch ein­fach nur her­kömm­li­che Geräusch­ku­lis­se, weil Groß­stadt? Neu hin­ge­gen ist, dass unter Umstän­den sogar Kin­der­ar­beit dahin­ter ste­cken könn­te, denn: In die­ser Woche wur­de ein 14-jäh­ri­ger Wed­din­ger dabei erwischt, wie er 114 Kilo­gramm in Form von 8.600 Knall­kör­per, lies: “Polen-Böl­ler” aus Slub­ice in den Wed­ding schaf­fen woll­te. Viel­leicht ist es aber auch ein­fach nur ein wei­te­rer Grund dafür, die Fin­ger von die­sen Din­gern zu las­sen – solan­ge man eben noch wel­che hat!

2. Worüber zu reden lohnt:

Akti­ve Hil­fe für Flücht­lin­ge, die Ver­tei­lung von Lebens­mit­teln an Bedürf­ti­ge oder auch die Käl­te­hil­fe für Obdach­lo­se  – ohne ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment wür­de in Ber­lin mit an Sicher­heit gren­zen­der Wahr­schein­lich­keit wohl nichts mehr gehen. Gut, dass es Lot­sen im Dickicht der vie­len Initia­ti­ven gibt:

https://weddingweiser.de/2016/12/10/wegweiser-fuer-engagierte/

3. Essen im Wedding

Nach nun mehr fünf Jah­ren wech­selt ein gas­tro­no­mi­scher Pio­nier den Betrei­ber. Tonia und Paul Mes­ku­nas, die das belieb­te “Tassenkuchen”-Café mit ame­ri­ka­ni­schen Back­wa­ren und Herz an der Mal­plaquet Ecke Utrech­ter Stra­ße auf­ge­baut haben, schla­gen nun wohl ein neu­es Lebens­ka­pi­tel auf. Bleibt zu hof­fen, dass der neu­en Betrei­be­rin ein min­des­tens genau­so glück­li­ches Händ­chen beschie­den ist. Das Café ist die­ser Tage geschlos­sen, wird aber sehr bald schon unter neu­em Namen wie­der­eröff­net wer­den – mit ähn­li­chem Konzept.

https://weddingweiser.de/2012/02/04/eine-bereicherung-fur-den-kiez-das-tassenkuchen/

4. Ausgehen im Wedding

PAN – Poe­sie am Nord­ufer – Lesung & Konzert

Sonn­tag, 18. Dez., 18 Uhr im Studio_Berten, Torf­stra­ße 11, 13353 Berlin.

“Die Schau­spie­le­rin YSALO liest Tex­te – nicht nur – zur Weih­nachts­zeit. Star­ke Wor­te. Der Musi­ker Miche­al Quatt­le­baum beglei­tet klas­sisch-jaz­zig mit der “Sin­gen­den Säge”. Wir freu­en uns auf das Wie­der­se­hen zum Aus­klang des Jah­res im Stu­dio Berten.”

Im City Kino:

So. 18.12. / 16.15 Uhr

Die unend­li­che Geschich­te (1984)

Der klei­ne Bas­ti­an liest in einem geheim­nis­vol­len Buch und gerät in eine aben­teu­er­li­che Rei­se durch Phan­ta­si­ens Welt , die vom Unter­gang bedroht ist und ver­zwei­felt nach einem Ret­ter sucht. Phan­ta­sien scheint ver­lo­ren, als Bas­ti­an begreift, wel­che Rol­le er in der unend­li­chen Geschich­te spie­len kann…
DE/USA 1984, R: Wolf­gang Peter­sen, D: Bar­ret Oli­ver, Noah Hat­ha­way u.a., L: 95 min., FSK: ab 0

https://weddingweiser.de/2016/08/01/weddingmarkt-wird-weihnachtsmarkt/

5. Schau an

Was vom Stadt­bad übrig­blieb: Die Erin­ne­rung an ein Schwimm­be­cken, run­ter­ge­rock­te Aus­stel­lungs- und Büro­räu­me und druf­fe Tou­ris, die mor­gens um 7:00 Uhr aufm Net­tel­beck­platz nicht mehr ganz so genau wuss­ten, wie sie zurück ins Hotel kom­men. Was der Abriss für die ten­den­zi­ell recht wider­sprüch­li­che Gericht­stra­ße bedeu­tet und ob es über­haupt noch genug Stu­den­ten in der Stadt geben wird, wenn ihre spar­ta­ni­schen Luxus-Woh­nun­gen fer­tig­ge­stellt sind, wird sich indes zei­gen müs­sen. Fare­well, ver­hin­der­te Kunsthalle.

Stadtbad Wedding, Abriss, Berlin-Wedding, Foto: Sulamith Sallmann
Foto: Sula­mith Sallmann

Wed­din­ger sind groß­zü­gig. Spon­tan, ein wenig fan­tas­tisch, aber großzügig:

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.