Weddingmelder-Wochenschau (48/16)

Tafel Suppe Winter.jpgIm schöns­ten aller Ber­li­ner Stadt­tei­le ist mal wie­der aller­hand los – im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes. Selbst den Win­ter hat es nun sogar zu uns ver­schla­gen. Fairtra­de-Fell­müt­ze und Win­ter­stie­fel, alles schön und schick, aber es geht doch nichts über eine wär­men­de Sup­pe aus der Sup­pen­kü­che, oder? Was uns sonst noch in die­ser Woche vor die Wed­din­ger Haus­tür getrie­ben hat, das gibt’s in der dies­wö­chi­gen Wed­ding­mel­der-Wochen­schau. Ach­tung: Weih­nachts-Inhalt möglich!

Bilder der Woche

Rätselaktion im Malplaquetkiez

MalplaquetstrAb dem 1. Dezem­ber ermög­li­chen die „Rät­sel­ak­ti­on Weih­nacht­li­cher Mal­plaquet­kiez“ und die „Weih­nachts­stern­ak­ti­on rund um den Net­tel­beck­platz“ auch in die­sem Jahr wie­der das Bestau­nen weih­nacht­lich beschmück­ter Schau­fens­ter  – Weih­nachts­ge­schen­ke­shop­pen im Kiez inklu­si­ve.  22 weih­nacht­li­che Begrif­fe fin­den sich in den durch einen ent­spre­chen­den Auf­kle­ber gekenn­zeich­ne­ten Schau­fens­ter. Nach dem Ein­tra­gen der Begrif­fe in ein Kreuz­wort­rät­sel ergibt sich ein magi­sches Lösungs­wort, wel­ches die Tore zu einer tol­len Ver­lo­sung öff­net. Alle Weih­nachts­rät­sel-Unter­la­gen gibt es auch im Quar­tiers­ma­nage­ment Pankstra­ße und kann bis zum 6. Janu­ar über­all dort oder per Mail an pankstrasse@lokation‑s.de wie­der abge­ge­ben werden.

Und sonst so..?

flakbunker-aussichtspunkt-humboldthain-ci-joseph-plotzki.jpgIm Volks­park Hum­boldt­hain war es in die­ser Woche mal wie­der an der Zeit, Abschied zu neh­men. Gleich acht Robi­ni­en mit Kern­fäu­le im Stamm haben uns nun zum aller­letz­ten Mal mit ihrem Schat­ten beglückt. Zu hoch das Risi­ko des Fal­lens, also wur­den sie kur­zer­hand und ganz kon­trol­liert von Men­schen­hand zu Fall gebracht. Wei­te­re Baum­fäl­lun­gen betra­fen fünf Pap­peln sowie einen Berg­ahorn. Auch hier war die Stand­si­cher­heit gefähr­lich beein­träch­tigt, so heißt es. Ein Kom­men­tar von den loka­len Boule-Spie­lern des Parks wur­de indes noch nicht eingefangen.

Auf dem Spar­ten­sen­der ZDF­neo (und auf zdf.de) star­te­te kürz­lich die 6‑teilige Serie “Tem­pel”, die sich angeb­lich im Wed­ding zuträgt. Das eine oder ande­re Kli­schee darf natür­lich nicht feh­len. Im Wed­ding wird näm­lich geboxt, es wer­den Schlä­ger­trupps enga­giert, Musi­ker-Träu­me zer­stört und natür­lich darf auch die Gen­tri­fi­zie­rung seit Neu­es­tem nicht mehr feh­len. Wäre da nicht die­ser eine Haken: Vom Wed­ding ist in der Serie über­haupt nichts zu sehen! Lie­bes ZDF, mal ganz unter uns: Sag Bescheid, wenn’s inter­es­sant wird und der Wed­ding sich irr­tüm­lich doch noch ins Bild ver­ir­ren soll­te. Bei Fra­gen kön­nen euch die Kol­le­gen von der Ber­li­ner “Tatort”-Redaktion sicher hel­fen. Die wis­sen zwar auch nicht viel mehr, haben aber bestimmt noch den Plöt­zen­see irgend­wo in ihrem Navi ein­ge­spei­chert. Bit­te, gerne!

Das sagt Clint Lukas über das bunte Völkchen vom Leo:

https://weddingweiser.de/2016/12/02/bohemiens_leopoldplatz/

O‑Ton aus der Ernst-Reuter-Schule

Das sagen die Schü­ler der Ernst-Reu­ter-Schu­le über den Zei­tungs­be­richt der ver­gan­ge­nen Woche, in der sie als “Rüt­lis Erben” bezeich­net wurden.

Vormerken

Das Bes­te von Allem!

Ein Abend mit Jut­ta Bau­er in der Biblio­thek am Luisenbad
Am Frei­tag, dem 9.12. um 20.00 Uhr wird die Ham­bur­ger Künst­le­rin Jut­ta Bau­er in der Biblio­thek am Lui­sen­bad zu Gast sein. Zu einer Werk­schau wird sie erzäh­len, live zeich­nen und von dem Buch­pro­jekt „Das Bes­te von Allem“ berich­ten, das sie gemein­sam mit Kat­ja Spit­zer und 60 bekann­ten Illustrator_innen ver­wirk­licht hat.

Die wah­re Welt der Geishas

Sams­tag, den 10. Dezem­ber , 19:00
im Saal der Nach­bar­schafts­E­ta­ge Fabrik Oslo­er Stra­ße, Oslo­er Str. 12

Gei­shas gehö­ren zu Japan wie der Fuji­ya­ma und die Kirschblüte.
In Roma­nen, Fil­men und Musi­cals wird eher kit­schi­ge Gei­sha-Roman­tik ver­brei­tet als das wah­re Leben die­ser Frau­en dargestellt.
Was tun Gei­shas also wirk­lich? Bie­ten sie nun Sex – oder doch nicht? Ver­kör­pern sie ein alt­mo­di­sches Bild der japa­ni­schen Frau als unter­wür­fi­ge Die­ne­rin des Man­nes? Kön­nen Gei­shas über­haupt eman­zi­piert sein? Wel­chen Kimo­no trägt man zu wel­chem Anlass? Die Japa­ne­rin Chi­ho­co Yanagi wird live einen tra­di­tio­nel­len japa­ni­schen Tanz und eini­ge ihrer Kimo­nos vor­füh­ren. Der Ein­tritt ist frei. Spen­den sind erwünscht.

(48. Woche)

Neue Woche, neues Glück!

 

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.