Wedding Solidarisch – Gemeinsam durch die Corona-Zeit!

1

Immer mehr Men­schen in Ber­lin infi­zie­ren sich mit dem Coro­na­vi­rus und es ist unge­wiss, wie die nächs­ten Wochen ver­lau­fen. Alte Men­schen, Men­schen mit Vor­er­kran­kun­gen und Han­di­caps, also soge­nann­te Risi­ko­grup­pen, sind beson­ders durch die Coro­na­vi­ruspan­de­mie betrof­fen. Des­halb wur­den in sozia­len Netz­wer­ken Grup­pen und Foren für den Wed­ding und für die meis­ten ande­ren Stadt­tei­le gegrün­det. Die Grup­pen sol­len ein Forum der Soli­da­ri­tät und des Aus­tau­sches für alle Men­schen sein, die ihre Nachbar*innen unter­stüt­zen wol­len. Statt Ver­ein­ze­lung und Hams­ter­käu­fen suchen wir nach soli­da­ri­schen Per­spek­ti­ven und wol­len die unter­stüt­zen, die von der Gefahr durch das Virus am här­tes­ten getrof­fen wer­den. Statt Fake-News und Panik­ma­che set­zen wir auf Ruhe, Fak­ten und Solidarität.

Gegen Vereinsamung

Ganz kon­kret für den Wed­ding wur­den zunächst eine Face­book- und eine Tele­gram-Grup­pe geschaf­fen, die im Fal­le einer Gefähr­dung oder not­wen­di­gen Qua­ran­tä­ne dem gegen­sei­ti­gen Aus­tausch von Men­schen aus der direk­ten Nach­bar­schaft die­nen und gegen­sei­ti­ge Hil­fe erleich­tern sol­len. Druck­vor­la­gen für Flur­aus­hän­ge in meh­re­ren Spra­chen wer­den geteilt, die dann in Miets­häu­sern aus­ge­hängt wer­den kön­nen, um kon­kre­te nach­bar­schaft­li­che Hil­fe, etwa bei Ein­käu­fen und Besor­gun­gen, zu organisieren.

Nach­bar­schafts­hil­fe ganz konkret

In die­sen Grup­pen wer­den Hilfs­ge­su­che ein­ge­stellt, bei­spiel­wei­se wer not­wen­di­ge Medi­ka­men­te besor­gen kann. Außer­dem wer­den Hil­fe­an­ge­bo­te ein­ge­stellt, zum Bei­spiel wer den Hund spa­zie­ren füh­ren kann. Dabei wird auf epi­de­mio­lo­gi­sche Punk­te acht­ge­ge­ben: Per­so­nen sol­len mög­lichst nur eine ande­re Per­son oder Fami­lie unter­stüt­zen und die übli­chen Hygie­ne­vor­schrif­ten müs­sen beach­tet werden.

Dar­über hin­aus wer­den rele­van­te Infor­ma­ti­on zu Anlauf­stel­len im Kiez, aktu­el­len Ent­wick­lun­gen und prak­ti­sche Tipps geteilt. Auch gibt es eine Dis­kus­si­ons­grup­pe zur Ent­wick­lung neu­er Ideen. Dabei wol­len wir Falsch­in­for­ma­tio­nen ent­ge­gen­wir­ken und las­sen nur Infor­ma­tio­nen mit ver­trau­ens­wür­di­gen Quel­len zu. Wir mode­rie­ren die Grup­pen sorg­fäl­tig, um Des­in­for­ma­ti­on und Panik­ma­che zu ver­hin­dern. Ras­sis­ti­sche und sexis­ti­sche Bei­trä­ge wer­den sofort gelöscht.

Nie­mand weiß, wie sich die Situa­ti­on wei­ter­ent­wi­ckeln wird, aber klar ist: gemein­sam kön­nen sol­che Kri­sen am bes­ten bewäl­tigt werden.

Bit­te ladet daher Men­schen in die­se Grup­pen ein und unter­stützt eure Nachbar*innen.

Der Link zur FB-Grup­pe: https://www.facebook.com/groups/505416680140631/?ref=bookmarks

Der Link zur Tele­gramm-Grup­pe: https://t.me/joinchat/Ip8TjxvabvS7GoKcJ2dL0w

Alle Info­zet­tel und Aus­hän­ge für die Nach­bar­schaft fin­det ihr unter die­sem Link.

Autor: Wed­ding Solidarisch

 


 

Wir beglei­ten die Men­schen im Wed­ding durch die­se Zeit. Mit Arti­keln, Ser­vice­bei­trä­gen und ganz kon­kre­ten Tipps, die der Ver­ein­sa­mung, Ver­un­si­che­rung und auch Falsch­in­for­ma­ti­on ent­ge­gen­wir­ken sollen. 

 

Gastautor

Als offene Plattform veröffentlichen wir gerne auch Texte, die Gastautorinnen und -autoren für uns verfasst haben.

1 Comment

  1. Hal­lo, und Grü­ße aus der Nord­ostu­cker­mark, wo es sowas wie Euch lei­der noch nicht gibt. Wo es mög­lich ist, ruft man eben ein­fach an wenn man etwas braucht, oder selbst ein­kau­fen fährt. Macht wei­ter so. Viel­leicht auch spä­ter ohne Corona.
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.