Mastodon
////

Wedding kurz & knapp

In den ver­gan­ge­nen Tagen kamen eini­ge Auf­re­ger­the­men auf den Tisch. Es ging am Don­ners­tag in einer Ver­an­stal­tung um die Zukunft des Kar­stadt am Leo­pold­platz. Am Frei­tag wur­den dann zwei Stra­ßen­na­men mit kolo­nia­lem Bezug im Afri­ka­ni­schen Vier­tel umbe­nannt – nach jah­re­lan­ger Dis­kus­si­on. Über bei­de Ereig­nis­se wird es auf dem Wed­ding­wei­ser in den nächs­ten Tagen sepa­ra­te Bei­trä­ge geben, wes­halb sie in die­sen Sonn­tags­news nicht ver­tre­ten sind. Die heu­ti­gen News sind hin­ge­gen regel­rech­te Kul­tur-News gewor­den. Hier sind sie­ben The­men, die unse­ren Stadt­teil gera­de bewe­gen. Wir wün­schen einen infor­mier­ten Sonntag!

Wedding kurz & knapp

7 Tage, 7 Schlagzeilen + 2 Lesetipps

  1. Nächs­ter neu­er „Tat­ort“ spielt im Wedding
  2. Musik tür­ki­scher Gast­ar­bei­ter bei „süß + salzig“
  3. Such­ma­schi­ne Eco­sia unter­stützt ElisaBeet
  4. Weih­nachts­gans Augus­te im Musiktheater
  5. Fahr­plan­wech­sel: RE 6 tauscht mit RB 21
  6. Tro­pez bekommt Lot­to-Mit­tel für den Sommer
  7. Umwelt­aus­stel­lung für Kin­der verlängert

Wedding kurz & knapp

Nächs­ter neu­er „Tat­ort“ spielt im Wed­ding
Momen­tan domi­niert im Fern­se­hen der Fuß­ball, „Tatort“-Fans müs­sen sich der­zeit mit Wie­der­ho­lun­gen begnü­gen. Der nächs­te neue Fall in der TV-Kri­mi­se­rie kommt erst am Sonn­tag, den 18. Dezem­ber im Ers­ten. Dafür wird die Fol­ge ins­be­son­de­re Weddinger:innen freu­en. „Das Opfer“ ist nicht nur ein Kri­mi aus Ber­lin, der Film wur­de auch im Wed­ding gedreht, was Weddinger:innen sofort auf­fal­len wird. Am Diens­tag (29.12.) wur­de der „Tat­ort“ mit Mark Wasch­ke in der Haupt­rol­le und Jas­min Taba­ta­bai als Staats­an­wäl­tin im City Kino Wed­ding vor­ab gezeigt. Der Wed­ding­wei­ser war dabei und berich­tet kurz vor dem Sen­de­ter­min in einem sepa­ra­ten Bei­trag, näm­lich am 14. Dezember.

Musik tür­ki­scher Gast­ar­bei­ter bei „süß + sal­zig“
Das Pro­jekt „süß + sal­zig“ bringt die Nach­bar­schaft seit meh­re­ren Jah­ren mit Kul­tur­ange­bo­ten zusam­men. Das Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments Bad­stra­ße läuft zum Jahrs­en­de aus. Doch nur die För­de­rung fällt weg, die Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen sol­len wei­ter­ge­hen. Bei der letz­ten geför­der­ten Ver­an­stal­tung am 16. Dezem­ber über­gibt der bis­he­ri­ge Trä­ger, die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur georg + georg, die Ver­ant­wor­tung an das Team der Biblio­thek am Lui­sen­bad. Die­se wird im nächs­ten Jahr über­neh­men. Bei der letz­ten Ver­an­stal­tung ist ab 19 Uhr im Put­ten­saal der Biblio­thek der Film „Lie­be, D‑Mark und Tod – Aşk, Mark ve Ölüm“ zu sehen. Dar­in geht es um die Musik der tür­ki­schen Gast­ar­bei­ter. Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit dem Regis­seur Cem Kaya. Der Ein­tritt ist frei.

Such­ma­schi­ne Eco­sia unter­stützt Eli­sa­Beet
Die Such­ma­schi­ne Eco­sia hat erst­mals eine För­de­rung an Ber­li­ner Kli­ma-Initia­ti­ven ver­ge­ben. Ins­ge­samt erhal­ten zehn Grup­pen ins­ge­samt 250.000 Euro, 80 Initia­ti­ven hat­ten sich bewor­ben. Auch ein Wed­din­ger Pro­jekt kommt in den Genuss der Kam­pa­gne „All in for Ber­lin“. So bekommt der soli­da­ri­sche Lehr­gar­ten des Gemein­schafts­gar­tens Eli­sa­Beet im Sol­di­ner Kiez eine Unter­stüt­zung von der Such­ma­schi­ne. Eco­sia, mit Haupt­sitz in der Wed­din­ger Gericht­stra­ße, ist die größ­te gemein­wohl­ori­en­tier­te Such­ma­schi­ne der Welt. Das Tech-Unter­neh­men wid­met 100 Pro­zent sei­nes Gewinns dem Klimaschutz.

Weih­nachts­gans Augus­te im Musik­thea­ter
Das Stück „Die Weih­nachts­gans Augus­te“ gehört im Dezem­ber zum Spiel­plan des Atze Musik­thea­ters in der Luxem­bur­ger Stra­ße 20 wie die Rosi­ne in den Weih­nachts­stol­len. Auch in die­sem Jahr wird das Stück mehr­fach auf­ge­führt. Zu sehen ist die musi­ka­li­sche Erzäh­lung für Kin­der ab fünf Jah­ren am 17. Dezem­ber um 11 Uhr, am 22. und 23. Dezem­ber um 15 Uhr sowie am 26. und 27. Dezem­ber um 11 Uhr. Kar­ten gibt es an der Thea­ter­kas­se und online unter www.atzeberlin.de.

Fahr­plan­wech­sel: RE 6 tauscht mit RB 21
Der Fahr­plan­wech­sel am Sonn­tag, 11. Dezem­ber, bringt für den Bahn­hof Gesund­brun­nen eine gering­fü­gi­ge Ände­rung. Neu ist, dass künf­tig die Regio­nal­bahn 21 von Gesund­brun­nen in Rich­tung Span­dau und wei­ter nach Pots­dam fah­ren wird. Die Stre­cke führt über Staa­ken, Dall­gow und Els­tal. Der RB 21 fährt täg­lich und auch am Wochen­en­de jede Stun­de. Im Tausch ent­fällt der RE 6, der über Span­dau und Fal­ken­see nach Nor­den fuhr. Die­se Linie beginnt nicht mehr am Bahn­hof Gesund­brun­nen. Die wich­ti­gen Regio­nal­ex­press­li­ni­en 3 und 5 fah­ren wei­ter­hin im Stun­den­takt, und auch die Ver­bin­dung zum Flug­ha­fen BER fährt wei­ter­hin alle 30 Minu­ten ab Gesundbrunnen.

Tro­pez bekommt Lot­to-Mit­tel für den Som­mer
Das Kunst­pro­gramm Tro­pez im Som­mer­bad Hum­boldt­hain bekommt 150.000 Euro von der Lot­to-Stif­tung. Mit dem Geld soll das Pro­gramm im kom­men­den Som­mer fin­den­ziert wer­den. Das freie Kura­to­ren­kol­lek­tiv um Nele Hein­evet­ter orga­ni­siert seit 2017 im Som­mer­bad jeweils eine Grup­pen­aus­stel­lung, eine Per­for­mance-Rei­he sowie Ver­an­stal­tun­gen für Kin­der zu wech­seln­den The­men. Im Jahr 2023 heißt das Pro­gramm „Belie­ve“. Dabei geht es um neue mora­li­sche Ori­en­tie­rungs­hil­fen und trost­spen­den­de Ideen im Umgang mit der Kli­ma­kri­se. Instal­la­tio­nen, Male­rei und Musik­bei­trä­ge sol­len die Aktua­li­tät von Spi­ri­tua­li­tät, Reli­gi­on und Ver­schwö­rungs­theo­rien hinterfragen.

Umwelt­aus­stel­lung für Kin­der ver­län­gert
Am 14. Dezem­ber 2019 hat das Laby­rinth Kin­der­mu­se­um im Sol­di­ner Kiez sei­ne Aus­stel­lung „Natür­lich heu­te! Mit­ma­chen für mor­gen“ eröff­net. Ursprüng­lich soll­ten sich Kin­der von drei bis elf Jah­re bis ende ver­gan­ge­nen Jah­res mit den The­men Umwelt­schutz und Nach­hal­tig­keit beschäf­ti­gen kön­nen. Nun bleibt ein wei­te­res Jahr Zeit für den Besuch, denn das Mue­sum in der Oslo­er Stra­ße 12 hat die Umwelt­aus­stel­lung bis 27. August 2023 ver­län­gert. Aktu­ell hat das Laby­rinth Don­ners­tag bis Frei­tag von 13 bis 18 Uhr sowie Sams­tag, Sonn­tag und an Fei­er­ta­gen von 11 bis 18 Uhr geöff­net. Der letz­te Ein­lass ist jeweils um 17 Uhr. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter www.labyrinth-kindermuseum.de.

Lese­tipps: Noch mehr Wedding

  • Die neu­es­te Aus­ga­be der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung ist am Don­ners­tag (24.11.) erschie­nen. Vom Wed­ding­wei­ser ist die­ses Mal ein Bei­trag über die St. Josephs­kir­che dabei. Die gedruck­te Zei­tung für den Wed­ding gibt es in Super­märk­ten, Apo­the­ken, Biblio­the­ken und ande­ren öffent­li­chen Orten sowie als E‑Paper (WEZ 1/2023).
  • Am Mon­tag (28.11.) ist das neue Kiez­ma­ga­zin aus dem Brun­nen­vier­tel erschie­nen. Das klei­ne Heft aus dem Kiez wird von Men­schen aus der Nach­bar­schaft gemacht und erscheint fünf Mal im Jahr. Die Bei­trä­ge erschei­nen nach und nach auf dem Redak­ti­ons­blog www.brunnenmagazin.wordpress.com, bereits jetzt kön­nen sie im E‑Paper gele­sen werden.

Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten„ die letz­ten in die­sem Jahr, erschei­nen am Sonn­tag, den 18. Dezember.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.