/

Wedding kurz & knapp

7

Es ist der zwei­te Sonn­tag des Jah­res und damit Zeit für die ers­ten Sonn­tags­news 2022! Hier ist gleich die ers­te Neu­ig­keit: Das News-Update für den Wed­ding erscheint in die­sem Jahr wei­ter­hin, aller­dings nur jeden zwei­ten Sonn­tag. Zwi­schen den News-Sonn­ta­gen gibt es aber trotz­dem Neu­ig­kei­ten aus den Kiezen: hier auf dem Blog, auf Face­book, der Wed­ding­wei­ser Pinn­wand, auf Insta­gram und Twit­ter. Wir wün­schen allen Wed­din­ge­rin­nen und Wed­din­gern natür­lich Gesund­heit und ein gut infor­mier­tes Jahr 2022! Hier kom­men sie, die ers­ten ech­ten Neu­ig­kei­ten aus dem Wed­ding, die sie­ben News aus der Nachbarschaft.

Wedding kurz & knapp
Visua­li­sie­rung links: Copy­right Acker­mann + Raff Architekten

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Ein­schrän­kun­gen durch Bau­ar­bei­ten an U6 und U8
  2. Info­abend für neue Park­zo­ne in Gesundbrunnen
  3. Wed­ding-Film wie­der im Programm
  4. Ent­wurf für Gym­na­si­um Schul­stra­ße ausgewählt
  5. Wer hilft bei Ver­kehrs­zäh­lung im Malplaquetkiez?
  6. Brü­cke in die Euro­pa­ci­ty: Gol­da-Meir-Steg fertig
  7. Abhol­ter­mi­ne für die Weihnachtsbäume

Wedding kurz & knapp

Ein­schrän­kun­gen durch Bau­ar­bei­ten an U6 und U8
Der U‑Bahnhof Pankstra­ße wird bar­rie­re­frei. Das tei­len die Ber­li­ner Ver­kehrs­be­trie­be (BVG) mit. Die not­wen­di­gen Arbei­ten füh­ren zu Ein­schrän­kun­gen auf der U8. Ab heu­te (9.1.) und bis 17. Febru­ar wird in den Näch­ten von Sonn­tag bis Don­ners­tag jeweils von 23 Uhr bis 3.30 Uhr des Fol­ge­ta­ges gear­bei­tet. Wei­ter geht es vom 18. bis 20. Febru­ar und 25. bis 27. Febru­ar, dann jeweils durch­gän­gig. In die­sen Zei­ten fällt die U8 am Bahn­hof Pankstra­ße aus. Bau­ar­bei­ten gibt es eben­falls an der U6. Die BVG hat eine Bau­stel­le im Tun­nel vor dem Bahn­hof See­stra­ße ein­ge­rich­tet, wes­halb der U‑Bahnbetrieb bis zum 30. Janu­ar ein­ge­stellt ist. Ein Ersatz­ver­kehr mit Bus­sen ist ein­ge­rich­tet wor­den. Nach der drei­wö­chi­gen Sper­rung ent­fällt für alle Öffi-Nutzer:innen Rich­tung Alt-Tegel bis Ende März der Halt in der See­stra­ße. Mehr zu die­ser Bau­stel­le steht in unse­rem Bei­trag Kei­ne U6 in Wed­dings Herz.

Info­abend für neue Park­zo­ne in Gesund­brun­nen
Die nächs­te Park­zo­ne im Stadt­teil wird zum 15. März nord­west­lich des Bahn­hofs Gesund­brun­nen ein­ge­rich­tet. Das teilt Bezirks­stadt­rät Dr. Almut Neu­mann mit. Damit wird das Par­ken zwi­schen Bad­stra­ße und Rei­ni­cken­dor­fer Stra­ße, zwi­schen Hum­boldt­hain und Net­tel­beck­platz kos­ten­pflich­tig. Die Anwohner:innen und Gewer­be­be­trie­be im Bereich der neu­en Park­zo­ne 80 wer­den mit Fly­ern auf die neue Situa­ti­on hin­ge­wie­sen. Am 17. Janu­ar bie­tet der Bezirk außer­dem einen Video-Infor­ma­ti­ons­abend an. Die Ver­an­stal­tung fin­det ab 18 Uhr über GoTo­Mee­ting statt, mit einem Com­pu­ter oder Smart­pho­ne kann jeder teil­neh­men, der dem Link folgt. Anwoh­ner­park­aus­wei­se und Betriebs­vi­gnet­ten kön­nen online bean­tragt wer­den (Bewoh­ner­park­aus­weis bean­tra­gen).

Ent­wurf für Gym­na­si­um Schul­stra­ße aus­ge­wählt
Auf einer Bra­che in der Schul­stra­ße, zwi­schen Jüdi­schem Kran­ken­haus und Ira­ni­scher Stra­ße, soll bis 2027 eine neue Schu­le eröff­nen. Mit dem Neu­bau ent­steht ein Gym­na­si­um mit 664 Schul­plät­zen und einer Sport­hal­le. Kürz­lich ist der Sie­ger­ent­wurf des Archi­tek­tur­wett­be­werbs prä­sen­tiert wor­den. Die Schu­le wird dem­nach nach den Plä­nen der Bie­ter­ge­mein­schaft Acker­mann + Raff Archi­tek­ten aus Stutt­gart gebaut. Die­ser setzt das Ber­li­ner Lern- und Team­haus­kon­zept (Com­part­ment) mit einer offe­nen Raum­struk­tur um. Die neue Schu­le wird mit Mit­teln aus der Schul­bau­of­fen­si­ve errich­tet, ver­ant­wort­lich ist das städ­ti­sche Wohungs­un­ter­neh­men Howoge.

Wer hilft bei Ver­kehrs­zäh­lung im Mal­plaquet­kiez?
Am Mitt­woch (12.1.) fin­det im Mal­plaquet­kiez von 16 bis 18 Uhr eine Ver­kehrs­zäh­lung statt. Orga­ni­siert wird sie von der Initia­ti­ve Mal­pla­kiez­block. Die­se will mit Hil­fe der gewon­ne­nen Daten ein Kiez­block-Kon­zept für das Vier­tel erstel­len. Ziel der Initia­ti­ve ist es, den Durch­fahrts­ver­kehr zwi­schen Mül­ler­stra­ße und Oudenar­der Stra­ße zu redu­zie­ren, die Luft- und Auf­ent­halts­qua­li­tät zu stei­gern. Für die Ver­kehrs­zäh­lung wer­den noch Frei­wil­li­ge gesucht. Treff­punkt für Teil­neh­men­de ist um 15.45 Uhr in der Mal­plaquet­stra­ße Ecke Utrech­ter Stra­ße. Inter­es­sen­ten kön­nen sich Online über ein For­mu­lar anmel­den. Infor­ma­tio­nen über die Initia­ti­ve gibt es über eine Tele­gram-Grup­pe (https://t1p.de/kiezblock) und via Twit­ter (https://twitter.com/malplakiezblock).

Brü­cke in die Euro­pa­ci­ty: Gol­da-Meir-Steg fer­tig
Seit Kur­zem gibt eine wei­te­re Ver­bin­dung vom nahen Wed­ding in die Euro­pa­ci­ty in Moa­bit. Bereits Anfang Dezem­ber hat die dama­li­ge Ver­kehrs­se­na­to­rin Regi­ne Gün­ther den Gol­da-Meir-Steg eröff­net. Die Fuß­gän­ger- und Rad­weg­brü­cke führt in Höhe Kie­ler Stra­ße in Mit­te über den Ber­lin-Span­dau­er-Schiff­fahrts­ka­nal. Die Brü­cke mit dem leuch­tend gel­ben Gelän­der ist knapp 77 Meter lang. Die Bau­maß­nah­me kos­te­te 9,5 Mil­lio­nen Euro und hat die geplan­ten Kos­ten um ein Viel­fa­ches über­schrit­ten. Grund waren laut Senat die auf­wän­di­gen gel­ben Sei­ten­tei­le und die Brü­cken­fun­da­men­te. Seit Ende ver­gan­ge­nen Jah­res ist auf der Brü­cke reger Fuß­gän­ger­ver­kehr zu beobachten.

Abhol­ter­mi­ne für die Weih­nachts­bäu­me
In den kom­men­den Tagen holt die Ber­li­ner Stadt­rei­ni­gung (BSR) die Weih­nachts­bäu­me wie­der ab. Im Wed­ding sind die Ter­mi­ne am Mon­tag (10.1.) und am 17. Janu­ar, im Orts­teil Gesund­brun­nen am Diens­tag (11.1.) und am 18. Janu­ar. Die BSR bit­tet dar­um, die Bäu­me voll­stän­dig abzu­schmü­cken und am Vor­abend bezie­hungs­wei­se bis 6 Uhr am Abhol­tag gut sicht­bar am Stra­ßen­rand abzu­le­gen. Die Abho­lung ist kos­ten­frei. Die ein­ge­sam­mel­ten Bäu­me wer­den geschred­dert und zur Ener­gie­er­zeu­gung genutzt. Die BSR sam­melt jedes Jahr durch­schnitt­lich 350.000 aus­ge­dien­te Weih­nachts­bäu­me ein.

Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 23. Januar.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

7 Comments

  1. Schö­ner Arti­kel – dan­ke für die wöchent­li­chen News! Nur scha­de, dass der Wed­ding­wei­ser immer häu­fi­ger auf die klas­si­sche Bezeich­nung “der Wed­ding” ver­zich­tet. Bei sol­chen For­mu­lie­run­gen wie “Kei­ne U6 in Wed­dings Herz” rol­len sich mir die Fuß­nä­gel hoch. “vom Wed­ding” muss das hei­ßen! Mensch, die Kom­bi­na­ti­on von Orts­na­me und Arti­kel ist doch sowas wie ein Allein­stel­lungs­merk­mal vom Wed­ding, sowas muss man doch pflegen!

    PS: Bei der Akti­on im Mal­plaquet­kiez wür­de ich sehr gern hel­fen, bin da aber lei­der noch auf der Arbeit. Bin aber schon mal gespannt auf das Ergeb­nis; hof­fe, der Wed­ding­wei­ser berichtet?!

    • Dan­ke für die Blu­men (für die News). Die Ent­schei­dung über die Ver­wen­dung des Arti­kels zum Wed­ding ist bei uns jedem Autoren und jeder Autorin selbst über­las­sen. Manch einer pflegt das, maanch eine nicht. In den News kann ich das dann lei­der auch nicht ändern, wenn die Über­schrift des Arti­kels so gewählt wur­de, nackig sozusagen 😉

      Beim Zäh­len im Mal­plaquet­kiez sind wir dabei gewe­sen, ein Mal zäh­lend, ein Mal beob­ach­ten­der Natur. Sobald die Initia­ti­ve uns die Ergeb­nis­se mit­teilt, berich­ten wir natür­lich (also ich, die Beobachterin).

  2. Hal­lo

    zufäl­lig bin ich gera­de heu­te mor­gen an die­ser neu­en Brü­cke gewe­sen – woll­te mir mal die neu­en Wohn­häu­ser anschau­en und was sich dort sonst so ver­än­dert hat

    Was mich wie­der wun­dert ist das die­se klei­ne ein­fa­che Brü­cke fast 10 Mil­lio­nen gekos­tet hat , aber noch viel­mehr das man erst beim bau­en fest­stellt das es wie­der mal teu­rer wird… lang­sam bekommt man den Ein­druck das hier eine Absicht vorliegt

    schö­nen Sonntag

    • Offen­bar kann heu­te nie­mand mehr ver­nünf­tig schät­zen. Ich habe das ja mal in der Schu­le gelernt. Ich habe das Gefühl, dar­auf soll­te wie­der mehr geach­tet wer­den, dass man rea­lis­tisch schät­zen lernt. 

      Und, was viel los auf der Brü­cke? Ich hat­te den Ein­druck, die wird ganz gut genutzt.

  3. Die­ser Arti­kel und auch die ande­ren sind toll. Schö­ne loka­le Pres­se und Bericht­erstat­tung mit gut geschrie­be­nen Arti­keln. Da kann sich das Lek­to­rat von der einen oder ande­ren gro­ßen Zei­tung noch was abgucken.

Schreibe einen Kommentar zu Jonas Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.