/

Wedding kurz & knapp

Was ist los auf Wed­dings Stra­ßen und Plät­zen? Wie geht es den Finan­zen der Weddinger:innen? Wie an jedem Sonn­tag wird hier zurück­ge­blickt auf die ver­gan­ge­ne Woche und vor­aus­ge­schaut auf die kom­men­de. Hier sind die Neu­ig­kei­ten aus dem Wed­ding, die sie­ben News der Woche aus der Nachbarschaft.

Wedding kurz & knapp

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Wird Wen­de­punkt neu­er Betrei­ber des Café Leo?
  2. Pan­ke Par­cours soll City Tax bekommen
  3. Wie­der Open Mic im Vaga­bund Kesselhaus
  4. Der Net­tel­beck­platz soll belebt werden
  5. Heu­te Design Mar­ket in der Fabrik
  6. City Kino Wed­ding: Tag gegen Gewalt an Frauen
  7. Zahl der Pri­vat­in­sol­ven­zen im Wed­ding gestiegen

Wedding kurz & knapp

Wird Wen­de­punkt neu­er Betrei­ber des Café Leo?
Das Café Leo bekommt einen neu­en Betrei­ber – viel­leicht. Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel hat­te die Bezirks­ver­ord­ne­ten auf der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung (BVV) am Don­ners­tag (18.11.) über den Aus­gang des Inter­es­sens­be­kun­dungs­ver­fah­ren (IBV) infor­miert. Dar­aus sei die Wen­de­punkt gGmbH her­vor­ge­gan­gen, eine Gesell­schaft mit Sitz auf dem ExRo­tar­int-Gelän­de in der Gott­sched­stra­ße. Im Rah­men der BVV wur­de anschlie­ßend erneut über die Neu­ver­ga­be des Cafés dis­ku­tiert. Ins­be­son­de­re die Par­tei Die Lin­ke hat­te in der Ver­gan­gen­heit dar­auf gedrun­gen, den Ver­trag mit dem bis­he­ri­gen Betrei­ber ohne Aus­schrei­bung zu ver­län­gern. Auf der Sit­zung am Don­ners­tag war nun ihr Antrag erfolg­reich, in den Aus­schüs­sen über eine Wie­der­ho­lung des IBV zu spre­chen. Das durch­ge­führ­te Ver­fah­ren sei nichts rechts­kon­form gewe­sen. Mehr dazu gibt es am Mon­tag im aktu­el­len Bei­trag auf dem Weddingweiser.

Pan­ke Par­cours soll City Tax bekom­men
Der Bezirk Mit­te erhält vom Senat im kom­men­den Jahr 100.000 Euro für beson­de­re tou­ris­ti­sche Pro­jek­te. Dar­über infor­mier­te Bezirks­bür­ger­meis­tern Ste­phan von Das­sel auf der Bezirks­amts­sit­zung vom 9. Novem­ber. Der Bezirk habe dem­nach aus­ge­wählt, wel­chen Pro­jek­ten die soge­nann­ten City-Tax-Mit­tel des Ber­li­ner Senats zugu­te kom­men sol­len. Ins­ge­samt sol­len mit dem Geld fünf Pro­jek­te geför­dert wer­den. Im Wed­ding ist der Pan­ke Par­cours 2022 für die För­de­rung vor­ge­se­hen. Die Wed­din­ger Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur „georg + georg“ bekommt vor­be­halt­lich der Zustim­mung des Senats 36.364 Euro für die Durch­füh­rung des Musik­fes­ti­vals, das vor der Coro­na­kri­se ein Mal im Jahr am Pan­keufer statt­ge­fun­den hat. In den ver­gan­ge­nen zwei Jahr fand der Pan­ke Par­cours dezen­tral an ver­schie­de­nen Orten im Stadt­teil sowie digi­tal statt. 

Wie­der Open Mic im Vaga­bund Kes­sel­haus
Die Vaga­bund Braue­rei hat Anfang Novem­ber ihre monat­li­che Jam-Ses­si­on wie­der gestar­tet. Sie fin­det im Kes­sel­haus in der Oudenar­der Stra­ße 16–20 statt. An jedem ers­ten Diens­tag im Monat sind die Mikro­fo­ne offen und jeder ist zwi­schen 19 und 22 Uhr ein­ge­la­den, beim „Old Time Jam“ Instru­men­te mit­zu­brin­gen und damit die Büh­ne zu erobern.

Der Net­tel­beck­platz soll belebt wer­den
Ein neu­es Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments Pankstra­ße will den Net­tel­beck­platz mit nach­bar­schaft­li­chen Akti­vi­tä­ten bele­ben. Nach einer Bedarfs­ana­ly­se soll der Trä­ger des Pro­jek­tes „Beleb­ter Net­tel­beck­platz“ Ideen sam­meln. Zusam­men mit Anrai­nern sol­len Maß­nah­men zu den The­men Nach­bar­schaft, Nach­hal­tig­keit, Sau­ber­keit und Sicher­heit ent­wi­ckelt wer­den. Zudem soll ein Koope­ra­ti­ons­netz­werk auf­ge­baut wer­den, das nach Pro­jek­ten­de Ver­an­stal­tun­gen auf dem Net­tel­beck­platz durch­füh­ren kann. Das Pro­jekt „Beleb­ter Net­tel­beck­platz“ geht bis Ende Juli 2024. Dem Trä­ger, der Wed­din­ger Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur „georg + georg“, ste­hen dafür 125.000 Euro zur Verfügung.

Heu­te Design Mar­ket in der Fabrik
Heu­te (21.11.) laden die Künstler:innen des Statt­labs zum Design Mar­ket in der Fabrik Oslo­er Stra­ße ein. Von 11 bis 18 Uhr gibt es in der Oslo­er Stra­ße 12 neue Sieb­dru­cke, Foto­gra­fien, Mode, Illus­tra­tio­nen und vie­les mehr aus den Ate­lier- und Werk­statt­räu­men der Künstler:innengemeinschaft in der Dront­hei­mer Stra­ße. Der Statt­lab Design Mar­ket fin­det erst­mals in der Fabrik Oslo­er Stra­ße statt.

City Kino Wed­ding: Tag gegen Gewalt an Frau­en
Das City Kino Wed­ding in der Mül­ler­stra­ße 74 zeigt anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tages gegen Gewalt an Frau­en am Don­ners­tag (25.11.) einen beson­de­ren Film. Bei der Son­der­ver­an­stal­tung kommt ab 18.30 Uhr „Nie­mals Sel­ten Manch­mal Immer“ von Regis­seu­rin Eli­za Hitt­man auf die Lein­wand. Dar­in geht es um zwei 17-jäh­ri­ge Mäd­chen aus einem länd­li­chen Gebiet in den USA, die sich mit dem Bus nach News York auf­ma­chen. Auf ihrer ner­ven­auf­rei­ben­den Rei­se sto­ßen sie immer wie­der auf eine patri­ar­cha­li­sche Welt und auch auf uner­wünsch­te Avan­cen. Der ame­ri­ka­ni­sche Film aus dem Jahr 2020 wird in Ori­gi­nal­spra­che mit Unter­ti­teln gezeigt. Vor dem Film gibt es ein Gespräch mit Johan­na Warth vom Bünd­nis für sexu­el­le Selbst­be­stim­mung und der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten des Bezirks Mit­te. Tickets gibt es online unter www.citykinowedding.de.

Zahl der Pri­vat­in­sol­ven­zen im Wed­ding gestie­gen
Die Zahl der Pri­vat­in­sol­ven­zen im Wed­ding ist stark gestie­gen. Das Amts­ge­richt Wed­ding, das auch zustän­dig für Rei­ni­cken­dorf ist, hat die Anzahl der eröff­ne­ten Ver­fah­ren ver­öf­fent­licht. 433 Ver­fah­ren zähl­te das Gericht in die­sem Jahr bis zum 31. Sep­tem­ber. Zum Ver­gleich: Im gesam­ten Jahr 2020 wur­den am Brun­nen­platz 1 ins­ge­samt 303 Ver­fah­ren mit über­schul­de­ten Pri­vat­haus­hal­ten eröff­net. Doch die Zah­len zei­gen nur einen Teil des Pro­blems der Zah­lungs­un­fä­hig­keit. Bei der Schuld­ner­be­ra­tung der Arbei­ter­wohl­fahrt (AWO) in der Bad­stra­ße such­ten in die­sem Jahr bis Okto­ber 5.154 über­schul­de­te Ein­zel­per­so­nen Rat. Nach Ein­schät­zung der AWO-Bera­tungs­stel­le ist nicht die Coro­na-Pan­de­mie schuld am Anstieg der Zah­len. Viel­mehr habe die Bun­des­re­gie­rung im Janu­ar 2021 das Ver­fah­ren für zah­lungs­un­fä­hi­ge Men­schen deut­lich ver­ein­facht. Dadurch wür­den kurz­fris­tig mehr Men­schen die Pri­vat­in­sol­venz nut­zen, um sich von allen Schul­den zu befreien.

Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 28. Novem­ber. Bis dahin gibt es noch mehr Inter­es­san­tes und Neu­es aus dem Wed­ding in der neu­en Aug­ga­be der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung (→ E‑Paper WEZ) oder in der neu­en Aus­ga­be des Kiez­ma­ga­zins im Brun­nen­vier­tel (→ E‑Paper brun­nen).

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.