Wedding kurz & knapp

Alle in den Feri­en, nix los im Wed­ding? Wer etwas genau­er hin­schaut, merkt: das stimmt so nicht! Der Som­mer mag ruhi­ger sein, aber nicht weni­ger inter­es­sant. Hier kom­men die sie­ben Som­mer-Mel­dun­gen aus dem Wed­ding, die News aus der Nachbarschaft.

Wedding kurz & knapp

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Wahl­lo­ka­le zur Sym­bol­wahl im Bezirk gesucht
  2. Grund­schu­len bekom­men 6,4 Mil­lio­nen Euro zusätzlich
  3. Plöt­zi­val: Lie­der­ma­cher über­neh­men die Parkbühne
  4. Wie­der Füh­run­gen unter der Stadt
  5. Feri­en­work­shops für Kin­der im Sommerbad
  6. Zwei Wed­din­ger Pro­jek­te bekom­men Lottomittel
  7. Das Rat­haus Wed­ding im Mit­te Museum

Wedding kurz & knapp

Wahl­lo­ka­le zur Sym­bol­wahl im Bezirk gesucht
Das Pro­jekt „Demo­kra­tie in der Mit­te“ ruft zur Sym­bol­wahl im Bezirk Mit­te auf und sucht Wahl­lo­ka­le. Hin­ter­grund der Wahl ist der hohe Anteil von Men­schen, die kei­ne Wahl­recht haben. Wie das Pro­jekt aus der Fabrik Oslo­er Stra­ße erklärt, haben im Bezirk zur dies­jäh­ri­gen Bun­des­tags- und Abge­ord­ne­ten­haus­wahl im Sep­tem­ber etwa 117.000 Men­schen nicht das Recht zu wäh­len. Mehr als eine Drit­tel der Ein­woh­ner und Ein­woh­ne­rin­nen sind nicht stimm­be­rech­tigt. Bei den gleich­zei­tig statt­fin­den­den Wah­len zur Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung dür­fen sich etwa 79.000 Per­so­nen, etwa ein Vier­tel der Mitte-Bewohner:innen, nicht betei­li­gen. Im Zuge einer Sym­bol­wahl möch­te der Bezirk Mit­te Migrant:innen ohne Wahl­recht daher auf­ru­fen, trotz­dem ihre Stim­me abzu­ge­ben. Die Sym­bol­wahl fin­det unter dem Mot­to „Hier lebe ich, hier wäh­le ich!“ zwi­schen dem 13. und 18. Sep­tem­ber statt. Mehr Infos gibt es online (www.wir-wählen.org). Wer ein Wahl­lo­kal eröff­nen möch­te, kann sich bei Jen­ny-Anto­nia Schulz von „Demo­kra­tie in der Mit­te“ per E‑Mail (jenny-antonia.schulz@fabrik-osloer-strasse.de) oder tele­fo­nisch unter (030) 4 950 05 26 mel­den. In den sozia­len Medi­en ist die Kam­pa­gne zu fin­den unter dem Hash­tag #ganz­mit­te­wählt.

Grund­schu­len bekom­men 6,4 Mil­lio­nen Euro zusätz­lich
Der Bezirk Mit­te erhält zusätz­li­che Mit­tel für den Aus­bau der Ganz­tags­be­treu­ung an den Grund­schu­len. Das teil­te Bezirks­stadt­rat Cars­ten Spal­lek mit. Aus dem Inves­ti­ti­ons­pro­gramm des Bun­des zum beschleu­ni­gen Infra­struk­tur­aus­bau flie­ßen ins­ge­samt fast 6,4 Mil­lio­nen Euro in die Grund­schu­len im Bezirk. Bis zum Jah­res­en­de steht, so führ­te der Stadt­rat aus, damit kurz­fris­tig Geld zur Ver­fü­gung für grü­ne Klas­sen­zim­mer, Spiel- und Sport­ge­rä­te, Men­sa­er­wei­te­run­gen, Frei­flä­chen­ge­stal­tung oder zusätz­li­ches Mobi­li­ar. Doch nicht nur Mit­te kommt in den Genuss der zusätz­li­chen Finan­zie­rung. Aus Bun­des- und Lan­des­mit­teln wer­den den öffent­li­chen Schu­len ber­lin­weit 49,3 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung gestellt. Die Mit­tel sol­len in die Ver­bes­se­rung der Bil­dungs­in­fra­struk­tur durch zusätz­li­che Bil­dungs- und Betreu­ungs­an­ge­bo­te fließen.

Plöt­zi­val: Lie­der­ma­cher über­neh­men die Park­büh­ne
Auf der Park­büh­ne des Prime Time Thea­ters im Strand­bad Plöt­zen­see über­neh­men am 8. August die Lie­der­ma­cher die Regie. Um 15 Uhr beginnt „Das gro­ße Plöt­zi­val“. Orga­ni­siert wird das Fes­ti­val von Lari ali­as Franz-Joseph Wohl­le­ben. Der Musi­ker ist der namens­ge­ben­de Kopf der Wed­din­ger Kapel­le „Lari und die Pau­sen­mu­sik“. Das Plöt­zi­val soll um 15 Uhr mit Live-Musik für Fami­li­en begin­nen. Um 18 Uhr geht das Pro­gramm wei­ter. Es spie­len „Lari und die Pau­sen­mu­sik“, „Lin­da und die lau­ten Bräu­te“ (Gun­der­manns und Eige­nes), Zar­gen­bruch (Folk-Beat) und Lie­der­ma­cher Götz Wid­mann. Tickets kön­nen online gekauft wer­den.

Wie­der Füh­run­gen unter der Stadt
Der Ver­ein Ber­li­ner Unter­wel­ten hat sein Pro­gramm neu gestar­tet. Der Ver­ein, der durch die lan­gen Schlie­ßun­gen in der Coro­na-Zeit in finan­zi­el­le Schwie­rig­kei­ten gera­ten war, öff­ne­te bereits Mit­te Juni sei­ne Aus­stel­lung „Hit­lers Plä­ne für Ber­lin: Mythos Ger­ma­nia“ wie­der für Besu­cher. Die Aus­stel­lung ist sams­tags von 11 bis 17 Uhr im Zwi­schen­ge­schoss des Bahn­hofs Gesund­brun­nen zu sehen (Ein­gang: Badstraße/Ecke Behm­stra­ße). Dar­über hin­aus wer­den auch wie­der die öffent­li­chen Füh­run­gen in Ber­lins Unter­welt wie­der ange­bo­ten. Tickets gibt es online auf der Sei­te www.berliner-unterwelten.de.

Feri­en­work­shops für Kin­der im Som­mer­bad
Noch bis zum 4. August läuft das Kin­der­fe­ri­en­pro­gramm „1,2,3 SOLEIL“ im Som­mer­bad Hum­boldt­hain. Wie in den ver­gan­ge­nen Som­mer­fe­ri­en gibt es auch in die­sem Jahr meh­re­re Work­shops für Kin­der und Jugend­li­che. Noch ste­hen drei Work­shops auf dem Pro­gramm. Vom 21. bis 23. Juli gibt es den Face­fil­ter-Work­shop für Jugend­li­che (13–17 Jah­re). Dabei zeigt eine Künst­le­rin den Teil­neh­men­den wie eige­ne Face Fil­ter für sozia­le Netz­wer­ke kre­iert wer­den kön­nen. Vom 26. bis 30. Juli ist eine Tanz- und Thea­ter­work­shop für 10- bis 13-Jäh­ri­ge. Zum Abschluss beginnt am 3. August ein zwei­tä­gi­ger Ora­kel­work­shop für Kin­der (5–8 Jah­re). Unter der Über­schrift „Ali­en Lin­gu­is­tic Lab“ bie­tet Sarah Ancel­le Schön­feld einen Work­shop zur Vor­be­rei­tung der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Außer­ir­di­schen an. Gemein­sam eine neue Spra­che erfun­den. Alle Work­shops fin­den zwi­schen 10 Uhr und 15.45 Uhr statt. Eine Anmel­dung ist unter sonne@tropeztropez.de oder tele­fo­nisch unter (0176) 26 04 92 27 möglich.

Zwei Wed­din­ger Pro­jek­te bekom­men Lot­to­mit­tel
In sei­ner zwei­ten Sit­zung in die­sem Jahr hat der Stif­tungs­rat der Lot­to-Stif­tung Ber­lin über zwölf Mil­lio­nen Euro aus­ge­schüt­tet. Die Mit­tel ver­tei­len sich auf 37 gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te im Land Ber­lin. Auch zwei Pro­jek­ten aus dem Wed­ding kom­men Lot­to­mit­tel zugu­te. Der Zeit­Zeu­gen­Bör­se e. V. In der Togo­stra­ße erhielt 150.000 Euro für das inter­kul­tu­rel­le Pro­jekt „Zeitzeug*innen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund“. Die Ber­lin Pro­gram for Artists gUG aus der Mül­ler­stra­ße wur­de mit 166.900 Euro unter­stützt. Mit dem Geld sol­len bis Dezem­ber 2022 zwei Aus­stel­lun­gem in den KW Insti­tu­te for Con­tem­pora­ry Art mit Künst­ler­vor­trä­gen, Per­for­man­ces und Gesprä­chen finan­ziert wer­den. Von jedem bei Lot­to Ber­lin ein­ge­setz­ten Euro flie­ßen min­des­ten 20 Cent in die Lot­to-Stif­tung; mit dem Geld wer­den gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te unterstützt.

Das Rat­haus Wed­ding im Mit­te Muse­um
Das Mit­te Muse­um in der Pankstra­ße 47 beschäf­tigt sich in einer neu­en Son­der­aus­stel­lung mit dem Rat­hau Wed­ding. Die Aus­stel­lung „Das Rat­haus Wed­ding. Ein neu­es Rat­haus für einen neu­en Bezirk“ befasst sich mit der Ent­ste­hungs­ge­schich­te des Rat­hau­ses in der Mül­ler­stra­ße 146 und schlägt zugleich einen Bogen in die Gegen­wart. 1930 fer­tig­ge­stellt ver­kör­pert der Bau die Idee einer neu­en Ver­wal­tung als Pro­duk­ti­ons­stät­te für öffent­li­che Dienst­leis­tun­gen in Groß-Ber­lin. Die Aus­stel­lung kann bis zum 31. Okto­ber täg­lich außer Sams­tag zwi­schen 10 und 18 Uhr besucht wer­den. Der Ein­tritt ist frei. Unter www.mittemuseum.de gibt es zudem eine vir­tu­el­le Prä­sen­ta­ti­on über das Rathaus.

Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 25. Juli.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.