Wedding kurz & knapp

Der Som­mer hat­te am Mon­tag gera­de begon­nen, da folg­te auch schon der Feri­en­be­ginn in Ber­lin. Die Schul­kin­der haben es damit geschafft, die­ses sehr spe­zi­el­le Schul­jahr (Respekt!). Auch Zeug­nis­se gab es natür­lich, aber vor allem haben die Som­mer­fe­ri­en begon­nen – puh für alle Kin­der und auch ihre Eltern. Wer unter zwölf ist, kann nun mit Zeit­fens­ter im Som­mer­bad kos­ten­frei baden oder eines der ande­ren Feri­en­an­ge­bo­te aus­pro­bie­ren, die es hier und da auch im Wed­ding gibt. Auch für die Erwach­se­nen gibt es eini­ges, zum Bei­spiel die Schat­ten­spie­le von Suse Weber in der Studio/Bühne in der Oslo­er Stra­ße 93a. Die Kunst aus Licht und Schat­ten ist heu­te (27.6.) ab 23 Uhr zu sehen. Doch im Wed­ding pas­siert natür­lich viel mehr: Hier kom­men die sie­ben Mel­dun­gen aus dem Wed­ding, die News aus der Nach­bar­schaft. Mit allem, was wie­der geht und allem, was den Wed­ding bewegt, erstaunt und erfreut.

Wedding kurz & knapp

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Pri­de Week: Bezirk hisst Regenbogenfahnen
  2. Poten­ti­al für Sport­an­ge­bo­te liegt im Wedding
  3. Nach­hal­tig­keits­preis für Zukunftsprojekt
  4. Sum­men­de Som­mer­fe­ri­en im Kindermuseum
  5. Wild­kräu­ter­spa­zier­gang im Brunnenviertel
  6. 2000 Men­schen erhiel­ten Erst­imp­fung ohne Termin
  7. Jugend­kunst­schu­le eröff­net Sommerakademie

Wedding kurz & knapp

Pri­de Week: Bezirk hisst Regen­bo­gen­fah­nen
Vor dem Rat­haus Wed­ding wird die Regen­bo­gen­fah­ne gehisst. Die Anbrin­gung erfolgt am Diens­tag (29.6.) im Rah­men der „Pri­de Week“. Wie Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel mit­teilt, wer­den seit über 25 Jah­ren vor den Rat­häu­sern Tier­gar­ten, Wed­ding und Mit­te die Fah­nen als Zei­chen der Gleich­be­rech­ti­gung aller Geschlech­ter und Iden­ti­tä­ten gehisst. Der sym­bo­li­sche Akt im Bezirk erfolgt am Diens­tag um 9.30 Uhr vor dem Rat­haus Tier­gar­ten. Neben den Beschäf­tig­ten des Rat­hau­ses sind auch Ver­tre­tun­gen des Les­ben- und Schwu­len­ver­ban­des Ber­lin und von „RuT e.V. – Rad und Tat: Offe­ne Initia­ti­ve Les­bi­scher Frau­en“ dazu ein­ge­la­den. Eben­falls ver­tre­ten sind die Stadt­teil­müt­ter, deren Arbeit mit den Fami­li­en laut von Das­sel oft­mals auch die Ver­mitt­lung von Akzep­tant von geschlecht­li­cher und sexu­el­ler Viel­falt beinhal­te. Die Fah­nen an den drei Rat­häu­sern des Bezirks blei­ben bis zum Chris­to­pher Street Day am 24. Juli hängen.

Poten­ti­al für Sport­an­ge­bo­te liegt im Wed­ding
Um die Bedar­fe im Bereich Sport zu erfas­sen und Ent­wick­lungs­po­ten­zia­le auf­zu­zei­gen, hat der Bezirk Mit­te einen Sport­ent­wick­lungs­plan erar­bei­tet. „Sport und Bewe­gung sind beson­ders für die wach­sen­de Stadt Ber­lin von her­aus­ra­gen­der Bedeu­tung“, heißt es in einer Erklä­rung von Bezirks­stadt­rat Cars­ten Spal­lek. Die Ent­ste­hung des Sport­ent­wick­lungs­plans wur­de über zwei Jah­re von der Fach­hoch­schu­le für Sport und Manage­ment Pots­dam beglei­tet. Das Ergeb­nis ist deut­lich: es gibt auf­grund stark wach­sen­der Mit­glieds­zah­len im Ver­eins­sport einen gro­ßen Bedarf an Sport­hal­len und Sport­plät­zen. Die Wis­sen­schaft­ler spre­chen sogar von einem gro­ßen Nach­hol­be­darf in Mit­te. Als beson­ders ent­wick­lungs­fä­hig wur­den meh­re­re Stand­or­te iden­ti­fi­ziert: das Sta­di­on Reh­ber­ge, der Sport­platz Nord­ufer und den Sport­an­la­gen Gus­tav-Böß und Wer­ner-Klu­ge – alle lie­gen im Wed­ding. Das ist auch so bei den Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten für Sport- und Bewe­gungs­ak­ti­vi­tä­ten im öffent­li­chen Raum. Kon­zept­ideen wur­den so für den Hum­boldt­hain und den Park am Nord­bahn­hof erar­bei­tet. Der Sport­ent­wick­lungs­plan soll Grund­la­ge des Ver­wal­tungs­han­delns bis 2035 sein.

Nach­hal­tig­keits­preis für Zukunfts­pro­jekt
Das Bezirks­amt hat den dies­jäh­ri­gen Umwelt- und Kli­ma­preis ver­ge­ben. Ins­ge­samt zehn Orga­ni­sa­tio­nen und Initia­ti­ven im Bereich Umwelt, Natur und Kli­ma­schutz wur­den von einer Jury aus­ge­zeich­net. Das Spek­trum der Bei­trä­ge reich­te von Pro­jek­ten zur Abfall­ver­mei­dung über Stadt­gärt­nern, umwelt­freund­li­che Mobi­li­tät und Kli­ma­bot­schaf­ten bis hin zu künst­le­ri­schen Arbei­ten. Ins­ge­samt wur­de ein Preis­geld von 3500 Euro auf die zehn Teil­neh­men­den ver­teilt. In den Wed­ding ist in die­sem Jahr der vom Umwelt- und Natur­schutz­amt zusätz­lich gestif­te­te Nach­hal­tig­keits­preis gegan­gen. Den mit eben­falls 500 Euro dotier­te Preis erhielt der Bil­dungs­trä­ger puk a mal­ta gGmbH für das work­shop­ba­sier­te Schul­pro­jekt „Mei­ne Welt von Mor­gen“. Bei dem Pro­jekt in Koope­ra­ti­on mit der Carl-Kraemer-Grund­schu­le im Sol­di­ner Kiez befass­ten sich dabei Grund­schul­kin­der mit Zukunftsvorstellungen.

Sum­men­de Som­mer­fe­ri­en im Kin­der­mu­se­um
Das Laby­rinth Kin­der­mu­se­um in der Oslo­er Stra­ße 12 beginnt am 1. Juli das Som­mer­fe­ri­en­pro­gramm „Summ Summ Som­mer­wie­se“. Bis zum 8. August kön­nen klei­ne Natur­for­sche­rin­nen und ‑for­scher im Alter von drei bis elf Jah­re eine Ent­de­ckungs­tour durch die Wie­se machen. Einen sum­men­den Som­mer lang wird im grü­nen Hin­ter­hof des Kin­der­mu­se­ums geforscht, gebas­telt und gespielt. Das Pro­gramm läuft jeweils Don­ners­tag und Frei­tag sowie am Wochen­en­de. Der Besuch ist nur mit vor­he­ri­ger Anmel­dung und einem Zeit­fens­ter mög­lich. Alle nöti­gen Infos ste­hen auf der Web­site des Kin­der­mu­se­ums (www.labyrinth-kindermuseum.de). Dar­über hin­aus gibt es an jedem Don­ners­tag um 16 Uhr die Bie­nen­prü­fung, eine Schatz­su­che für Kin­der ab fünf Jah­re. Die geführ­te und ani­mier­te Tour ist gespickt mit viel Wis­sen und Spie­len rund um die Bie­nen. Auch dafür ist eine Anmel­dung erforderlich.

Wild­kräu­ter­spa­zier­gang im Brun­nen­vier­tel
Zu einem Wild­kräu­ter­spa­zier­gang im Brun­nen­vier­tel lädt das Pro­jekt „Brun­nen­gär­ten 2.0“ am 10. Juli ein. Von 11 bis 12.30 Uhr wird Micha­el Ilg als ist lei­den­schaft­li­cher Wild­kräu­ter-Scout mit geschul­tem Blick durch den Kiez füh­ren. Gemein­sam sol­len Wild­kräu­ter gesucht und gesam­melt wer­den. Treff­punkt für die anmel­de­pfich­ti­ge Ver­an­stal­tung ist an der Ecke Swi­ne­mün­der Stra­ße und Lot­zing­stra­ße. Die Teil­neh­mer­zahl für den Spa­zier­gang ist begrenzt. Wer teil­neh­men möch­ten, kann sich mit Namen, Per­so­nen­zahl und Tele­fon­num­mer bei Bet­ti­na Walt­her per E‑Mail unter walther@gruppef.com oder tele­fo­nisch unter (030) 6 11 23 34 anmelden.

2000 Men­schen erhiel­ten Erst­imp­fung ohne Ter­min
Als einen wich­ti­gen Bei­trag zur Bekämp­fung der Coro­na-Pan­de­mie bezeich­ne­ten Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel und Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe die Schwer­punkt­imp­fun­gen im Sol­di­ner Kiez. Vom 18. bis 20. Juni haben ins­ge­samt 2000 Men­schen in der Wil­helm-Hauff-Schu­le eine Imp­fung mit den Impf­stof­fen von Moder­na und John­son & John­son erhal­ten – ohne Ter­min. Ins­ge­samt hät­ten an den drei Tagen 2400 Impf­do­sen zur Ver­fü­gung gestan­den, hieß es. Die Impf­ak­ti­on von Senat und Bezirk, die eigent­lich auf den Sol­di­ner Kiez beschränkt war, wur­de zunächst sehr zöger­lich ange­nom­men. Schon nach kur­zer Zeit wur­de der Kreis der Impf­be­rech­tig­ten daher auf ganz Ber­lin aus­ge­dehnt. Um die Akti­on bekann­ter zu machen, unter­stütz­te auch der Wed­ding­wei­ser die Ver­brei­tung der Akti­on auf sei­nen Kanä­len. Per­so­nen, die mit dem Impf­stoff von Moder­na geimpft wur­den und des­halb eine wei­te­re Dosis benö­ti­gen, erhal­ten am 31. Juli in der Wil­helm-Hauff-Schu­le ihre Zweitimpfung.

Jugend­kunst­schu­le eröff­net Som­mer­aka­de­mie
Auch in die­sen Som­mer­fe­ri­en rich­tet die MiK Jugend­kunst­schu­le Ber­lin Mit­te ihre Som­mer­aka­de­mie aus. Vom 28. Juni bis 6. August sind Kin­der und Jugend­li­che ein­ge­la­den, ver­schie­de­ne Work­shops in der MiK Jugend­kunst­schu­le, im Ate­lier Farb­klang und im Schul-Umwelt-Zen­trum Mit­te zu besu­chen. Unter dem The­ma „Natur, Umwelt, Mensch – Ver­wun­schen“ gibt es in den Pro­gramm­wo­chen vie­le Mög­lich­kei­ten, sich künst­le­risch zu betä­ti­gen. Ange­bo­ten wer­den unter ande­rem DJ Werk­statt, Video­dreh, Per­for­mance­kunst, Aqua­rell­ma­le­rei, Foto­gra­fie, Ton­ar­beit, Land-Art und Comic­zeich­nen. Die mehr­tä­gi­gen Work­shops wer­den von inter­na­tio­na­len Künst­le­rin­nen und Künst­lern betreut. Am 19. August wer­den die Ergeb­nis­se der Som­mer­aka­de­mie im Schul-Umwelt-Zen­trum prä­sen­tiert. Das Pro­gramm und die Anmel­de­da­ten ste­hen auf der Web­sei­te des Jugend­kunst­schu­le (http://mik.berlin/2021/05/31/sommerakademie-2021).

Foto Bie­nen­prü­fung: Laby­rinth Kin­der­mu­se­um Ber­lin, Foto Regen­bo­gen­fah­ne: And­rei Schnell

Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 4. Juli.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.