Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappWed­ding aktu­ell: Hier kom­men die sie­ben wich­tigs­ten, neu­es­ten und inter­es­san­tes­ten Mel­dun­gen aus der Nach­bar­schaft. In die­ser Woche sind sie von Zuver­sicht und von Vor­freu­de auf die kom­men­den Mona­te geprägt. Bleibt zuver­sicht­lich und informiert!

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Zehn Mal Wed­ding­markt auf dem Leo
  2. Musik­thea­ter für Kin­der fei­ert Online-Premiere
  3. Neu­er Kel­ler für den Jugend­klub Putte
  4. Mit­te schafft Ansprech­kon­takt für quee­re Menschen
  5. Kul­tur­le­ben: Um Frei­luft­kon­zer­te bewerben
  6. Ideen für Spiel­platz-Umge­stal­tung sind gefragt
  7. Krea­tiv­talk über den Sol­di­ner Kiez

Wedding kurz & knapp

Zehn Mal Wed­ding­markt auf dem Leo
Auch in die­sem Jahr soll es den belieb­ten Kunst­markt auf dem Leo­pold­platz geben. Laut Ver­an­stal­te­rin Sabri­na Püt­zer wird der Markt von Mai bis Dezem­ber immer am ers­ten Sonn­tag im Monat statt­fin­den. Anders als in den Vor­jah­ren sind auch für Okto­ber und Novem­ber Markt­ter­mi­ne vor­ge­se­hen. Im Dezem­ber gibt es am 5., 12. und 19. Dezem­ber weih­nacht­li­che Aus­ga­ben des Wed­ding­markts. Sofern die Coro­na-Pan­de­mie es zulässt, fin­det der ers­te Markt in die­sem Jahr am 2. Mai statt. Die Bewer­bungs­pha­se für inter­es­sier­te Händ­ler beginnt am 15. Febru­ar. Bewer­bun­gen sind aus­schließ­lich online mög­lich. Wei­te­res steht unter www.wedding-markt.de.

Musik­thea­ter für Kin­der fei­ert Online-Premiere
Das Atze Musik­thea­ter in der Luxem­bur­ger Stra­ße ist bis Ostern geschlos­sen. Trotz­dem gibt es am Valen­tins­tag (14.2.) eine Pre­mie­re. Dann star­tet das neue Online-For­mat „Bei Atze unterm Sofa“. Bei der digi­ta­len Show gehen Gigi und Con­ny Hem­pel auf Ent­de­ckungs­tour durch das lee­re Thea­ter, wobei sie vie­les wie­der an den rich­ti­gen Platz räu­men. Auf der Büh­ne und hin­ter den Kulis­sen gibt es so für das jun­ge Publi­kum viel zu ent­de­cken und zu erle­ben. Dazu spielt die Atze Band auf der Zelt­büh­ne, eine Online-Ver­si­on von „Zwei für mich, einer für dich“ ist zu sehen und Über­ra­schungs­gäs­te unter­hal­ten die digi­ta­len Gäs­te. Die nächs­ten Ter­mi­ne von „Bei Atze unterm Sofa“ sind am 14./21. Febru­ar und am 7./ 14. März, jeweils 11 Uhr. Den Ein­wahllink gibt es auf der Web­sei­te www.atzeberlin.de.

Neu­er Kel­ler für den Jugend­klub Putte
Der Jugend­klub Put­te in der Biesen­tha­ler Stra­ße hat eine Kel­ler­sa­nie­rung erhal­ten. Das Jugend­amt hat die Sanie­rung bezahlt, die ins­ge­samt 466.000 Euro gekos­tet hat. Die Put­te ent­stad bereits 1972 aus einem selbst­or­ga­ni­sier­ten Jugend­pro­jekt in der Put­bus­ser Stra­ße. Die ehe­ma­li­gen Haus­be­set­zer zogen 1998 in die ehe­ma­li­ge Auto­werk­statt in der Remi­se im Sol­di­ner Kiez. Die Put­te ist eines der ältes­ten Migran­ten­pro­jek­te im Wed­ding, das Haus war seit einem Regen­scha­den 2007 in immer schlech­te­rem Zustand, zuletzt droh­te der Abriss des gesam­ten Gebäu­des. Im frisch sanier­ten Kel­ler wird nun wie­der ein Sport- und Fit­ness­raum und ein Musik­raum für Band­pro­ben ein­ge­rich­tet. Klub­lei­te­rin Chris­ti­na Hoff­mann freut sich über die drin­gend nöti­ge Sanie­rung, hofft aber auch auf wei­te­re Maß­nah­men in den obe­ren Eta­ge des altes Hau­ses. Die Put­te ist einer von ins­ge­samt 49 Jugend­klubs in Mitte.

Mit­te schafft Ansprech­kon­takt für quee­re Menschen
Der Bezirk Mit­te setzt sich für mehr Viel­falt ein und macht das The­ma zur Chef­sa­che. Der Bezirk schafft eine zen­tra­le Ansprech­stel­le für quee­re Men­schen und bekennt sich damit zu den Zie­len der Initia­ti­ve „Ber­lin tritt ein für Selbst­be­stim­mung und Akzep­tanz geschlecht­li­cher und sexu­el­ler Viel­falt“ (IGSV). Wie Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel mit­teilt, hat das Bezirks­amt die E‑Mail-Adres­se queer@ba-mitte.berlin.de ein­ge­rich­tet. Men­schen mit Fra­gen und Hin­wei­sen kön­nen sich so an ihn und sei­nen Stab wen­den oder Dis­kri­mi­nie­rungs­er­fah­run­gen schil­dern. In den nächs­ten Mona­ten wol­len Bezirk und die Senats­ver­wal­tung für Anti­dis­kri­mi­nie­rung kon­kre­te Maß­nah­men ent­wi­ckeln, um die Zie­le der IGSV zu unterstützen.

Kul­tur­le­ben: Um Frei­luft­kon­zer­te bewerben
Der Ver­ein Kul­tur­le­ben Ber­lin und die Deut­sche Orches­ter­ver­ei­ni­gung wol­len auch wäh­rend der Pan­de­mie die kul­tu­rel­le Teil­ha­be von Men­schen in schwie­ri­gen Situa­tio­nen stär­ken. Mit der Kam­pa­gne #MusikerFür­Mu­sik­erBer­lin sol­len gleich­zei­tig in Not gera­te­ne frei­schaf­fen­de Ber­li­ner Musiker:innen unter­stützt wer­den. Ab März soll es im Rah­men der Kam­pa­gne erneut Frei­luft­kon­zer­te in Ein­rich­tun­gen der Wohl­fahrts­pfle­ge geben. Ein­rich­tun­gen und Insti­tu­tio­nen sind nun ein­ge­la­den, bereits jetzt ein Kon­zert zu reser­vie­ren. Auch die Musiker:innen des Orches­ters der Komi­schen Oper unter­stüt­zen die Kam­pa­gne. Kon­takt für Ein­rich­tun­gen per E‑Mail (presse@kulturleben-berlin.de) oder Tele­fon (0151/56 96 70 87). Mehr zur Kam­pa­gne gibt es online auf der Sei­te von Kul­tur­le­ben.

Ideen für Spiel­platz-Umge­stal­tung sind gefragt
Der Spiel­platz an der Ecke Grün­ta­ler Stra­ße und Bel­ler­mann­stra­ße soll noch in die­sem Jahr saniert und umge­stal­tet wer­den. Dafür stellt das Land Ber­lin ins­ge­samt 120.000 Euro aus dem Spiel­platz-Sanie­rungs­pro­gramm zur Ver­fü­gung. Dar­über infor­miert das Quar­tiers­ma­nag­ment Bad­stra­ße auf Insta­gram. Das Kin­der- und Jugend­bü­ro Mit­te (KJBM) lädt die Nutzer:innen dazu ein, Ideen für die Umge­stal­tung ein­zu­brin­gen. Dafür wird bis zum 21. Febru­ar am Spiel­platz eine Tafel hän­gen, an die Ideen ange­bracht wer­den kön­nen. Die Ideen wer­den in einem Bericht zusam­men­ge­fasst und an das zustän­di­ge Stra­ßen- und Grün­flä­chen­amt wei­ter­ge­lei­tet. Sie sol­len in die Pla­nun­gen ein­flie­ßen. Auch ein Kon­takt per E‑Mail mit dem KJBM ist mög­lich (kjbm@ba-mitte.berlin.de).

Krea­tiv­talk über den Sol­di­ner Kiez
Das Pro­jekt „Open up – krea­tiv im Kiez“ lädt am Mitt­woch (10.2.) ab 18 Uhr zu einem digi­ta­len Krea­tiv­talk via Zoom ein. Das Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments Sol­di­ner Stra­ße will in den kom­men­den zwei Jah­ren mit­hel­fen, die viel­fäl­ti­ge Krea­tiv­wirt­schaft in der Nach­bar­schaft zu ver­net­zen und Akteu­re sicht­ba­rer zu machen. Auf Insta­gram (@madeinsoldiner) gibt es bereits eine Rei­he von Video­por­träts von Künstler:innen auf dem Sol­di­ner Kiez. Beim Krea­tiv­talk sol­len das Pro­jekt und ers­te Umfra­ge­er­geb­nis­se vor­ge­stellt wer­den. Dar­über hin­aus wer­den eini­ge Krea­ti­ve aus dem Sol­di­ner Kiez sich und ihre Pro­jek­te prä­sen­tie­ren kön­nen. Eine Anmel­dung zum Krea­tiv­talk ist per E‑Mail (openup@georg-georg.de) mög­lich. Der Teil­nah­me­l­ink wird bis 10. Febru­ar verschickt.

→ Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 14. Februar.

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.