Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappDas Wed­din­ger Leben geht wei­ter – vor allem natür­lich digi­tal. Solan­ge das Inter­net hält, tagen die Bezirks­po­li­ti­ker, wird über das Café Leo dis­ku­tiert, gibt es digi­ta­le Work­shops, die zei­gen, wie man den Wed­ding vor dem Rech­ner ver­än­dern kann. Auch Brie­fe wer­den ver­schickt, vie­le Brie­fe. Doch auch Nicht-Vir­tu­el­les haben unse­re sie­ben Wed­ding-News der Woche zu bieten.

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Work­shop „Wed­ding: Ich will was machen“
  2. Grün­flä­che wird rena­tu­riert und neue Kita gebaut
  3. Bezirk ver­gibt Sach­mit­tel für ehren­amt­li­che Initiativen
  4. Bezirks­po­li­ti­ker tagen ab sofort digital
  5. Run­der Tisch Leo­pold­platz zum Café Leo
  6. Befra­gung über Wohn­si­tua­ti­on an der Müllerstraße
  7. Atze sucht Azu­bi für Veranstaltungstechnik

Wedding kurz & knapp

Work­shop „Wed­ding: Ich will was machen“
Das Pro­jekt Kiez­t­raum lädt am Don­ners­tag (28.1.) zu einem Online-Work­shop ein, der die Teil­neh­men­den dabei unter­stüt­zen soll, sich in ihrem Kiez zu enga­gie­ren. „Wed­ding: Ich will was machen“ ist der Titel des Work­shop. Bei dem spie­le­ri­schen Trai­ning soll bei­spiels­wei­se auf­ge­zeigt wer­den, was man bei Müll vor der Haus­tür tun kann, wie man den Kiez schö­ner macht und die Nach­barn moti­viert, mit­zu­ma­chen. Der kos­ten­lo­se Work­shop dau­ert von 10 bis 14 Uhr. Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung bei Ewe­li­na Bart­hel von Kiez­t­raum, einem Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments Pankstra­ße (E‑Mail: kiez@crnonline.de, Tele­fon: (0171) 7 79 23 84.

Grün­flä­che wird rena­tu­riert und neue Kita gebaut
Der Bezirk hat sei­ne Maß­nah­men für das För­der­ge­biet Leben­di­ges Zen­trum und Sanie­rungs­biet Mül­ler­stra­ße ange­mel­det. In die­sem Jahr sol­len mit Föder­mit­teln des Senats zwei Pro­jek­te umge­setzt wer­den. Zum einen soll der Grün­zug in der Ruhe­platz­stra­ße erneu­ert, zum ande­ren in der Trift­stra­ße eine Kita gebaut wer­den. Bei­de Bau­pro­jek­te sol­len in die­sem Jahr begin­nen. Über die geplan­ten Pro­jek­te infor­mier­te Bau­stadt­rat Ephraim Gothe in der Sit­zung des Bezirks­amts am 5. Janu­ar. In die Revi­ta­li­sie­rung des Grün­zugs in der Ruhe­platz­stra­ße wer­den bis 2025 ins­ge­samt 570.000 Euro inves­tiert. Die öffent­li­chen Flä­chen sol­len auf­ge­wer­tet und der Grün­an­teil erhöht wer­den. In der Trift­stra­ße soll hin­ter dem Aben­teu­er­spiel­platz eine Kita errich­tet wer­den. Bis 2024 sol­len ins­ge­samt 370.000 Euro in die Maß­nah­me fließen.

Bezirk ver­gibt Sach­mit­tel für ehren­amt­li­che Initiativen
Der Bezirk Mit­te stellt in die­sem Jahr wie­der Sach­mit­tel für frei­wil­li­ges Enga­ge­ment in Nach­bar­schaf­ten (FEIN) zur Ver­fü­gung. Die Mit­tel stam­men aus einem Senats­pro­gramm und sol­len ehren­amt­li­che Initia­ti­ven zugu­te kom­men. Geför­dert wer­den Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der öffent­li­chen Infra­struk­tur in der Nach­bar­schaft und des Wohn­um­fel­des außer­halb von Quar­tiers­ma­nage­ment-Gebie­ten. Bean­tragt wer­den kön­nen dafür bis zu 3500 Euro für Sach­kos­ten. Anträ­ge kön­nen bis zum 28. Febru­ar kön­nen an die Sozi­al­raum­ori­en­tier­te Pla­nungs­ko­or­di­na­ti­on des Bezirks gestellt wer­den. Infor­ma­tio­nen gibt es per E‑Mail unter planungskoordination@ba-mitte.berlin.de oder tele­fo­nisch unter (030) 9 01 84 23 91.

Bezirks­po­li­ti­ker tagen ab sofort digital
In der Sit­zung der Bezirks­ver­ord­ne­ten (BVV) wer­den die poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen im Bezirk getrof­fen. Künf­tig wer­den die­se Sit­zun­gen digi­tal statt­fin­den. Damit dies mög­lich ist, haben die Bezirks­po­li­ti­ker am 15. Janu­ar extra ihre Geschäfts­ord­nung geän­dert und „abwei­chen­de Ver­fah­ren in außer­ge­wöhn­li­chen Not­la­gen“ ver­ein­bart. Bis­her waren nur Prä­senz­sit­zun­gen mög­lich. Zuvor hat­te das Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus per Geset­zes­än­de­rung den Weg zu digi­ta­len For­ma­ten frei gemacht. Die ers­te digi­ta­le BVV in Mit­te fin­det am 28. Janu­ar statt – alle Ver­ord­ne­ten schal­ten sich über den Video­kon­fe­renz-Anbie­ter „Go to Mee­ting“ zusammen.

Run­der Tisch Leo­pold­platz zum Café Leo
Der Run­de Tisch Leo­pold­platz fin­det das nächs­te mal am 2. Febru­ar zwi­schen 18.30 und 20.30 Uhr statt. Beim digi­ta­len Tref­fen auf der Platt­form www.gotomeet.me geht es vor allem um das Café Leo. Der Prä­ven­ti­ons­rat bit­tet bis zum 1. Febru­ar per E‑Mail (praeventionskoordination@ba-mitte.berlin.de) um eine Anmel­dung zur Video­schal­te. Inter­es­sen­ten kön­nen sich auch per Tele­fon ein­wäh­len. Dis­ku­tiert wer­den soll unter ande­rem, ob das Café Leo auf dem vor­de­ren Leo­pold­platz sei­ne gewünsch­ten Funk­ti­on erfüllt und wo es Nach­bes­se­run­gen bedarf. Das Café soll zur sozia­len Bele­bung und Kon­trol­le des Plat­zes und zur Kon­flikt­re­gu­la­ti­on bei­tra­gen. Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sell wird am Run­den Tisch teilnehmen.

Befra­gung über Wohn­si­tua­ti­on an der Müllerstraße
Das Bezirks­amt lässt bis zum 1. März alle Haus­hal­te im soge­nann­ten Sanie­rungs­biet Mül­ler­stra­ße zur Infra­struk­tur und der Wohn­si­tua­ti­on in den Wohn­ge­bie­ten befra­gen. Wie Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe mit­teilt, wer­den die Wed­din­ger in ihren Brief­käs­ten einen ent­spre­chen­den Fra­ge­bo­gen von den bei­den Ber­li­ner Pla­nungs­bü­ros S.T.E.R.N. GmbH und argus gmbh vor­fin­den. Unter der Ziel­set­zung einer sozi­al ver­träg­li­chen Gebiets­ent­wick­lung sol­le in der Fol­ge ein am Bedarf der Bevöl­ke­rung ori­en­tier­ter Woh­nungs­bau ent­wi­ckelt wer­den. Dabei ste­he die Schaf­fung von leist­ba­ren Woh­nun­gen im Vor­der­grund. Es gehe in dem Sanie­rungs­ge­biet sowohl um spä­te­re Erneue­run­gen im Woh­nungs­be­stand als auch um Neu­bau und um Nach­ver­dich­tung. Die Befra­gung wird anony­mi­siert durch­ge­führt, die Teil­nah­me ist frei­wil­lig. Nach­fra­gen zu den Haus­halts­be­fra­gun­gen sind per E‑Mail unter dirk.kaden@ba-mitte.berlin.de oder tele­fo­nisch unter (030) 9 01 84 58 22 möglich.

Atze sucht Azu­bi für Veranstaltungstechnik
Das Atze Musik­thea­ter in der Luxem­bur­ger Stra­ße will eine Fach­kraft für Ver­an­stal­tungs­tech­nik aus­bil­den und sucht eine Bewer­be­rin oder einen Bewer­ber. Inter­es­sen­ten kön­nen bis zum 19. Febru­ar ihre Bewer­bung (als PDF) per E‑Mail an bewerbung@atzeberlin.de schi­cken. Gesucht wird eine Bewer­ber mit hand­werk­li­chem Geschick, tech­ni­schem Ver­ständ­nis und Inter­es­se an der Arbeit am Thea­ter. Die prak­ti­sche Aus­bil­dung erfolgt im Thea­ter, die Theo­rie wird im Ober­stu­fen­zen­trum (OSZ KIM) ver­mit­telt. Die dua­le Aus­bil­dung dau­ert ins­ge­samt drei Jah­re. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Web­sei­te des Atze Musik­thea­ters.

→ Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 31. Januar.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.