Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappDas Wed­din­ger Leben geht wei­ter – vor allem natür­lich digi­tal. Solan­ge das Inter­net hält, tagen die Bezirks­po­li­ti­ker, wird über das Café Leo dis­ku­tiert, gibt es digi­ta­le Work­shops, die zei­gen, wie man den Wed­ding vor dem Rech­ner ver­än­dern kann. Auch Brie­fe wer­den ver­schickt, vie­le Brie­fe. Doch auch Nicht-Vir­tu­el­les haben unse­re sie­ben Wed­ding-News der Woche zu bieten.

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Work­shop „Wed­ding: Ich will was machen“
  2. Grün­flä­che wird rena­tu­riert und neue Kita gebaut
  3. Bezirk ver­gibt Sach­mit­tel für ehren­amt­li­che Initiativen
  4. Bezirks­po­li­ti­ker tagen ab sofort digital
  5. Run­der Tisch Leo­pold­platz zum Café Leo
  6. Befra­gung über Wohn­si­tua­ti­on an der Müllerstraße
  7. Atze sucht Azu­bi für Veranstaltungstechnik

Wedding kurz & knapp

Work­shop „Wed­ding: Ich will was machen“
Das Pro­jekt Kiez­t­raum lädt am Don­ners­tag (28.1.) zu einem Online-Work­shop ein, der die Teil­neh­men­den dabei unter­stüt­zen soll, sich in ihrem Kiez zu enga­gie­ren. „Wed­ding: Ich will was machen“ ist der Titel des Work­shop. Bei dem spie­le­ri­schen Trai­ning soll bei­spiels­wei­se auf­ge­zeigt wer­den, was man bei Müll vor der Haus­tür tun kann, wie man den Kiez schö­ner macht und die Nach­barn moti­viert, mit­zu­ma­chen. Der kos­ten­lo­se Work­shop dau­ert von 10 bis 14 Uhr. Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung bei Ewe­li­na Bart­hel von Kiez­t­raum, einem Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments Pankstra­ße (E‑Mail: kiez@crnonline.de, Tele­fon: (0171) 7 79 23 84.

Grün­flä­che wird rena­tu­riert und neue Kita gebaut
Der Bezirk hat sei­ne Maß­nah­men für das För­der­ge­biet Leben­di­ges Zen­trum und Sanie­rungs­biet Mül­ler­stra­ße ange­mel­det. In die­sem Jahr sol­len mit Föder­mit­teln des Senats zwei Pro­jek­te umge­setzt wer­den. Zum einen soll der Grün­zug in der Ruhe­platz­stra­ße erneu­ert, zum ande­ren in der Trift­stra­ße eine Kita gebaut wer­den. Bei­de Bau­pro­jek­te sol­len in die­sem Jahr begin­nen. Über die geplan­ten Pro­jek­te infor­mier­te Bau­stadt­rat Ephraim Gothe in der Sit­zung des Bezirks­amts am 5. Janu­ar. In die Revi­ta­li­sie­rung des Grün­zugs in der Ruhe­platz­stra­ße wer­den bis 2025 ins­ge­samt 570.000 Euro inves­tiert. Die öffent­li­chen Flä­chen sol­len auf­ge­wer­tet und der Grün­an­teil erhöht wer­den. In der Trift­stra­ße soll hin­ter dem Aben­teu­er­spiel­platz eine Kita errich­tet wer­den. Bis 2024 sol­len ins­ge­samt 370.000 Euro in die Maß­nah­me fließen.

Bezirk ver­gibt Sach­mit­tel für ehren­amt­li­che Initiativen
Der Bezirk Mit­te stellt in die­sem Jahr wie­der Sach­mit­tel für frei­wil­li­ges Enga­ge­ment in Nach­bar­schaf­ten (FEIN) zur Ver­fü­gung. Die Mit­tel stam­men aus einem Senats­pro­gramm und sol­len ehren­amt­li­che Initia­ti­ven zugu­te kom­men. Geför­dert wer­den Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der öffent­li­chen Infra­struk­tur in der Nach­bar­schaft und des Wohn­um­fel­des außer­halb von Quar­tiers­ma­nage­ment-Gebie­ten. Bean­tragt wer­den kön­nen dafür bis zu 3500 Euro für Sach­kos­ten. Anträ­ge kön­nen bis zum 28. Febru­ar kön­nen an die Sozi­al­raum­ori­en­tier­te Pla­nungs­ko­or­di­na­ti­on des Bezirks gestellt wer­den. Infor­ma­tio­nen gibt es per E‑Mail unter planungskoordination@ba-mitte.berlin.de oder tele­fo­nisch unter (030) 9 01 84 23 91.

Bezirks­po­li­ti­ker tagen ab sofort digital
In der Sit­zung der Bezirks­ver­ord­ne­ten (BVV) wer­den die poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen im Bezirk getrof­fen. Künf­tig wer­den die­se Sit­zun­gen digi­tal statt­fin­den. Damit dies mög­lich ist, haben die Bezirks­po­li­ti­ker am 15. Janu­ar extra ihre Geschäfts­ord­nung geän­dert und „abwei­chen­de Ver­fah­ren in außer­ge­wöhn­li­chen Not­la­gen“ ver­ein­bart. Bis­her waren nur Prä­senz­sit­zun­gen mög­lich. Zuvor hat­te das Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus per Geset­zes­än­de­rung den Weg zu digi­ta­len For­ma­ten frei gemacht. Die ers­te digi­ta­le BVV in Mit­te fin­det am 28. Janu­ar statt – alle Ver­ord­ne­ten schal­ten sich über den Video­kon­fe­renz-Anbie­ter „Go to Mee­ting“ zusammen.

Run­der Tisch Leo­pold­platz zum Café Leo
Der Run­de Tisch Leo­pold­platz fin­det das nächs­te mal am 2. Febru­ar zwi­schen 18.30 und 20.30 Uhr statt. Beim digi­ta­len Tref­fen auf der Platt­form www.gotomeet.me geht es vor allem um das Café Leo. Der Prä­ven­ti­ons­rat bit­tet bis zum 1. Febru­ar per E‑Mail (praeventionskoordination@ba-mitte.berlin.de) um eine Anmel­dung zur Video­schal­te. Inter­es­sen­ten kön­nen sich auch per Tele­fon ein­wäh­len. Dis­ku­tiert wer­den soll unter ande­rem, ob das Café Leo auf dem vor­de­ren Leo­pold­platz sei­ne gewünsch­ten Funk­ti­on erfüllt und wo es Nach­bes­se­run­gen bedarf. Das Café soll zur sozia­len Bele­bung und Kon­trol­le des Plat­zes und zur Kon­flikt­re­gu­la­ti­on bei­tra­gen. Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sell wird am Run­den Tisch teilnehmen.

Befra­gung über Wohn­si­tua­ti­on an der Müllerstraße
Das Bezirks­amt lässt bis zum 1. März alle Haus­hal­te im soge­nann­ten Sanie­rungs­biet Mül­ler­stra­ße zur Infra­struk­tur und der Wohn­si­tua­ti­on in den Wohn­ge­bie­ten befra­gen. Wie Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe mit­teilt, wer­den die Wed­din­ger in ihren Brief­käs­ten einen ent­spre­chen­den Fra­ge­bo­gen von den bei­den Ber­li­ner Pla­nungs­bü­ros S.T.E.R.N. GmbH und argus gmbh vor­fin­den. Unter der Ziel­set­zung einer sozi­al ver­träg­li­chen Gebiets­ent­wick­lung sol­le in der Fol­ge ein am Bedarf der Bevöl­ke­rung ori­en­tier­ter Woh­nungs­bau ent­wi­ckelt wer­den. Dabei ste­he die Schaf­fung von leist­ba­ren Woh­nun­gen im Vor­der­grund. Es gehe in dem Sanie­rungs­ge­biet sowohl um spä­te­re Erneue­run­gen im Woh­nungs­be­stand als auch um Neu­bau und um Nach­ver­dich­tung. Die Befra­gung wird anony­mi­siert durch­ge­führt, die Teil­nah­me ist frei­wil­lig. Nach­fra­gen zu den Haus­halts­be­fra­gun­gen sind per E‑Mail unter dirk.kaden@ba-mitte.berlin.de oder tele­fo­nisch unter (030) 9 01 84 58 22 möglich.

Atze sucht Azu­bi für Veranstaltungstechnik
Das Atze Musik­thea­ter in der Luxem­bur­ger Stra­ße will eine Fach­kraft für Ver­an­stal­tungs­tech­nik aus­bil­den und sucht eine Bewer­be­rin oder einen Bewer­ber. Inter­es­sen­ten kön­nen bis zum 19. Febru­ar ihre Bewer­bung (als PDF) per E‑Mail an bewerbung@atzeberlin.de schi­cken. Gesucht wird eine Bewer­ber mit hand­werk­li­chem Geschick, tech­ni­schem Ver­ständ­nis und Inter­es­se an der Arbeit am Thea­ter. Die prak­ti­sche Aus­bil­dung erfolgt im Thea­ter, die Theo­rie wird im Ober­stu­fen­zen­trum (OSZ KIM) ver­mit­telt. Die dua­le Aus­bil­dung dau­ert ins­ge­samt drei Jah­re. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Web­sei­te des Atze Musik­thea­ters.

→ Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 31. Januar.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.