Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappHopp­la, schon wie­der Wed­ding-News? Kor­rekt! Wenn das Leben wegen der Coro­na-Ein­däm­mungs­maß­nah­men run­ter­fährt, fah­ren wir hoch. Ab sofort und min­des­tens bis zum Ende die­ses zwei­ten Lock­downs erscheint Wed­ding kurz & knapp jede Woche. Der Tag und der Umfang sind eben­falls etwas anders: ab jetzt kom­men die Nach­rich­ten aus den Kiezen bei uns sonn­tags und ab jetzt sind sie wirk­lich kurz & knapp. Jede Woche wäh­len wir sie­ben Mel­dun­gen aus – für den schnel­len Über­blick über das Wich­tigs­te in die­ser unüber­sicht­li­chen und sich schnell ändern­den Zeit.

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Coro­na-Infek­tio­nen in Mit­te: Die Zah­len steigen
  2. Torf­stra­ße 18 ver­kauft – Peti­ti­on gestartet
  3. Biblio­the­ken wei­ter­hin geöffnet
  4. Schwimm­bä­der: Frei­zeit­schwim­men nein, Schul­schwim­men ja
  5. Coro­na-Gene­se­ne als Blut­spen­der benötigt
  6. Prä­si­dent fürs Amts­ge­richt Wed­ding gesucht
  7. Sperr­müll­ak­ti­ons­ta­ge fin­den trotz Lock­down statt

Wedding-News kurz & knapp

Coro­na-Infek­tio­nen in Mit­te: Die Zah­len steigen
Das Land befin­det sich seit einer Woche im zwei­ten Lock­down und die Fall­zah­len im Bezirk stei­gen wei­ter. Wegen der vie­len Infek­tio­nen und dem hohen Arbeits­auf­kom­men in der Pan­de­mie­be­kämp­fung kann das Bezirks­amt in sei­nem Coro­na-Wochen­be­richt zum wie­der­hol­ten Mal kei­ne Zah­len aus dem Gesund­heits­amt lie­fern. Nach den auf www.berlin.de/corona/lagebericht ver­öf­fent­lich­ten Zah­len des Lan­des­am­tes für Gesund­heit (LAGeSo) ist Mit­te nach Tem­pel­hof-Schö­ne­berg, Neu­kölln und Pan­kow bei den Neu­in­fek­tio­nen in der zurück­lie­gen­den Woche an vier­ter Stel­le. Am Mitt­woch (4.11.) stan­den ins­ge­samt 5352 Infek­tio­nen in der Gesamt­sta­tis­tik. 3459 Per­so­nen sind bis­her in Mit­te wie­der gene­sen, 21 an den Fol­gen der Infek­ti­on gestorben.

Torf­stra­ße 18 ver­kauft – Peti­ti­on gestartet
Eine wei­te­re Haus­ge­mein­schaft im Wed­ding fürch­tet die Ver­drän­gung. Anfang Okto­ber haben die Mie­ter der Torf­stra­ße 18 die Nach­richt erhal­ten, dass ihr Haus an die Invest­ment­fir­ma Heim­sta­den/Skje­r­ven-Grup­pe ver­kauft wor­den ist. Betrof­fen sind 100 Bewoh­ner und zwei Gewer­be­mie­ter. Das Haus gehört zu einem Par­ket von 130 Immo­bi­li­en, die von der Grup­pe gekauft wor­den ist. Da das Haus im Mil­lieu­schutz­ge­biet Sparr­platz liegt, hof­fen die Mie­te­rin­nen und Mie­ter dar­auf, dass der Bezirk sein Vor­kaufs­recht nutzt. Die Initi­tai­ve „torf18_kaempft“ ist auf Insta­gram aktiv und hat am 1. Novem­ber auf der Platt­form Chance.org eine Peti­ti­on gestar­tet. Wer sie unter­stüt­zen möch­te, fin­det sich hier: t1p.de/r3qx

Biblio­the­ken wei­ter­hin geöffnet
Die Biblio­the­ken in Mit­te blei­ben trotz des aktu­el­len Lock­downs geöff­net. Das teilt das Bezirks­amt mit. Aller­dings sind die Ser­vice­leis­tun­gen beschränkt wor­den. Mög­lich sind der Ver­leih und die Rück­ga­be von Büchern, Nut­zung der Kopier­ge­rä­te, Bereit­stel­lung von Medi­en­kis­ten der Kin­der­bi­blio­thek für Grund­schu­len und Kitas und die Nut­zung der sani­tä­ren Anla­gen. Auch die Bücher­bus­se dür­fen wei­ter­hin genutzt wer­den. Nicht mög­lich sind der Auf­ent­halt in der Biblio­thek über die Aus­lei­he hin­aus, die Nut­zung des Maker­space und der PC-Arbeits­plät­ze. Infor­ma­tio­nen zu den Öff­nungs­zei­ten der ein­zel­nen Biblio­the­ken gibt es online.

Schwimm­bä­der: Frei­zeit­schwim­men nein, Schul­schwim­men ja
Die Schwimm­bä­der der Ber­li­ner Bäder-Betrie­be blei­ben im Novem­ber für die Öffent­lich­keit und die Sport­ver­ei­ne geschlos­sen. Der Schwimm­un­ter­richt der Grund­schu­len und der wei­ter­füh­ren­den Schu­len ist von der Schlie­ßung nicht betrof­fen. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler jener Schu­len, die im Coro­na-Stu­fen­plan mit Grün, Gelb oder Oran­ge bewer­tet sind, dür­fen auch im Novem­ber am Schul­schwim­men teil­neh­men. Wie die Ber­li­ner Bäder-Betrie­be mit­tei­len, dür­fen auch Spit­zen­sport­ler wei­ter­hin trainieren.

Coro­na-Gene­se­ne als Blut­spen­der benötigt
Die Haema Blut­spen­de­zen­tren suchen Men­schen, die eine nach­ge­wie­se­ne COVID-19-Infi­zie­rung über­stan­den haben und wie­der nega­tiv getes­tet wur­den. Die­se Gene­se­nen wer­den als Plas­ma­spen­der für schwer­kran­ke Coro­na­vi­rus-Pati­en­ten gesucht. Wer für eine Spen­de infra­ge kommt, kann sich online unter www.haema.de/blutspendedienst über ein For­mu­lar mel­den. Gespen­det wer­den kann nach Ter­min­ver­ein­ba­rung auch im Blut­spen­de­zen­trum im Gesund­brun­nen Cen­ter. Ter­min­ver­ein­ba­run­gen sind erfor­der­lich und tele­fo­nisch unter (030) 497 689 210 mög­lich. Das Haema Blut­spen­de­zen­trum am Bahn­hof Gesund­brun­nen gibt es bereits seit 2011.

Prä­si­dent fürs Amts­ge­richt Wed­ding gesucht
Die Senats­ver­wal­tung für Jus­tiz sucht aktu­el­le eine Prä­si­den­tin oder einen Prä­si­den­ten für das Amts­ge­richt Wed­ding. Der Prä­si­dent ist Chef aller 44 am Gericht arbei­ten­den Rich­ter und 277 wei­te­ren Mit­ar­bei­ten­den. Der Gerichts­be­zirk umfasst den Ver­wal­tungs­be­zirk Rei­ni­cken­dorf und den ehe­ma­li­gen Bezirk Wed­ding. Bewer­bun­gen kön­nen bis zum 19. Novem­ber unter Anga­be der Kenn­zif­fer: I A 8 – 2012/30 über den Prä­si­den­ten des Kam­mer­ge­richts an die Senats­ver­wal­tung für Jus­tiz, Ver­brau­cher­schutz und Anti­dis­kri­mi­nie­rung, Salz­bur­ger Stra­ße 21–25, 10825 Ber­lin gerich­tet wer­den. Fra­gen zum Bewer­bungs­ver­fah­ren wer­den tele­fo­nisch unter (030) 90 12 32 31 beant­wor­tet. Wei­te­res steht in der Aus­schrei­bung auf dem Kar­rie­re­por­tal von berlin.de.

Sperr­müll­ak­ti­ons­ta­ge fin­den trotz Lock­down statt
Alle vier im Novem­ber geplan­ten Sperr­müll­ak­ti­ons­ta­ge im Wed­ding und in Gesund­brun­nen fin­den trotz des Lock­downs statt. Das teil­ten das Bezirks­amt Mit­te und die Stadt­teil­ko­or­di­na­tio­nen als Orga­ni­sa­to­ren auf Anfra­ge des Wed­ding­wei­sers mit. Am 14. Novem­ber kommt die Ber­li­ner Stadt­rei­ni­gung (BSR) zur kos­ten­lo­sen Sperr­müll­ab­ho­lung in den Jas­mun­der Stra­ße 16–21 im Brun­nen­vier­tel sowie zeit­gleich in die Sol­di­ner Straße/Ecke Kolo­nie­stra­ße im Sol­di­ner Kiez. Am 21. Novem­ber ist die BSR mit der Sperr­müll­pres­se in der Gericht­stra­ße – zwi­schen Adolf­stra­ße und Pase­wal­ker Stra­ße. Am 28. Novem­ber schließ­lich kön­nen Sperr­müll, Elek­tro­ge­rä­te und Schrott kos­ten­los in der Dem­mi­ner Stra­ße im Brun­nen­vier­tel (Wen­de­ham­mer) abge­ge­ben wer­den. Die Stadt­rei­ni­gung ist bei allen Aktio­nen zwi­schen 9 und 12 Uhr vor Ort.

→ #sup­por­ty­our­lo­cal: Essen bestel­len und abho­len im Wed­ding, eine Über­sicht: Essen mit­neh­men und Wed­din­ger Gas­tro­no­men unterstützen
–> Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 15. Novem­ber 2020.

Foto Mas­ke: Sula­mith Sall­mann, Foto Pfüt­ze: Domi­ni­que Hensel


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.