Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappHopp­la, schon wie­der Wed­ding-News? Kor­rekt! Wenn das Leben wegen der Coro­na-Ein­däm­mungs­maß­nah­men run­ter­fährt, fah­ren wir hoch. Ab sofort und min­des­tens bis zum Ende die­ses zwei­ten Lock­downs erscheint Wed­ding kurz & knapp jede Woche. Der Tag und der Umfang sind eben­falls etwas anders: ab jetzt kom­men die Nach­rich­ten aus den Kiezen bei uns sonn­tags und ab jetzt sind sie wirk­lich kurz & knapp. Jede Woche wäh­len wir sie­ben Mel­dun­gen aus – für den schnel­len Über­blick über das Wich­tigs­te in die­ser unüber­sicht­li­chen und sich schnell ändern­den Zeit.

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Coro­na-Infek­tio­nen in Mit­te: Die Zah­len steigen
  2. Torf­stra­ße 18 ver­kauft – Peti­ti­on gestartet
  3. Biblio­the­ken wei­ter­hin geöffnet
  4. Schwimm­bä­der: Frei­zeit­schwim­men nein, Schul­schwim­men ja
  5. Coro­na-Gene­se­ne als Blut­spen­der benötigt
  6. Prä­si­dent fürs Amts­ge­richt Wed­ding gesucht
  7. Sperr­müll­ak­ti­ons­ta­ge fin­den trotz Lock­down statt

Wedding-News kurz & knapp

Coro­na-Infek­tio­nen in Mit­te: Die Zah­len steigen
Das Land befin­det sich seit einer Woche im zwei­ten Lock­down und die Fall­zah­len im Bezirk stei­gen wei­ter. Wegen der vie­len Infek­tio­nen und dem hohen Arbeits­auf­kom­men in der Pan­de­mie­be­kämp­fung kann das Bezirks­amt in sei­nem Coro­na-Wochen­be­richt zum wie­der­hol­ten Mal kei­ne Zah­len aus dem Gesund­heits­amt lie­fern. Nach den auf www.berlin.de/corona/lagebericht ver­öf­fent­lich­ten Zah­len des Lan­des­am­tes für Gesund­heit (LAGeSo) ist Mit­te nach Tem­pel­hof-Schö­ne­berg, Neu­kölln und Pan­kow bei den Neu­in­fek­tio­nen in der zurück­lie­gen­den Woche an vier­ter Stel­le. Am Mitt­woch (4.11.) stan­den ins­ge­samt 5352 Infek­tio­nen in der Gesamt­sta­tis­tik. 3459 Per­so­nen sind bis­her in Mit­te wie­der gene­sen, 21 an den Fol­gen der Infek­ti­on gestorben.

Torf­stra­ße 18 ver­kauft – Peti­ti­on gestartet
Eine wei­te­re Haus­ge­mein­schaft im Wed­ding fürch­tet die Ver­drän­gung. Anfang Okto­ber haben die Mie­ter der Torf­stra­ße 18 die Nach­richt erhal­ten, dass ihr Haus an die Invest­ment­fir­ma Heim­sta­den/Skje­r­ven-Grup­pe ver­kauft wor­den ist. Betrof­fen sind 100 Bewoh­ner und zwei Gewer­be­mie­ter. Das Haus gehört zu einem Par­ket von 130 Immo­bi­li­en, die von der Grup­pe gekauft wor­den ist. Da das Haus im Mil­lieu­schutz­ge­biet Sparr­platz liegt, hof­fen die Mie­te­rin­nen und Mie­ter dar­auf, dass der Bezirk sein Vor­kaufs­recht nutzt. Die Initi­tai­ve „torf18_kaempft“ ist auf Insta­gram aktiv und hat am 1. Novem­ber auf der Platt­form Chance.org eine Peti­ti­on gestar­tet. Wer sie unter­stüt­zen möch­te, fin­det sich hier: t1p.de/r3qx

Biblio­the­ken wei­ter­hin geöffnet
Die Biblio­the­ken in Mit­te blei­ben trotz des aktu­el­len Lock­downs geöff­net. Das teilt das Bezirks­amt mit. Aller­dings sind die Ser­vice­leis­tun­gen beschränkt wor­den. Mög­lich sind der Ver­leih und die Rück­ga­be von Büchern, Nut­zung der Kopier­ge­rä­te, Bereit­stel­lung von Medi­en­kis­ten der Kin­der­bi­blio­thek für Grund­schu­len und Kitas und die Nut­zung der sani­tä­ren Anla­gen. Auch die Bücher­bus­se dür­fen wei­ter­hin genutzt wer­den. Nicht mög­lich sind der Auf­ent­halt in der Biblio­thek über die Aus­lei­he hin­aus, die Nut­zung des Maker­space und der PC-Arbeits­plät­ze. Infor­ma­tio­nen zu den Öff­nungs­zei­ten der ein­zel­nen Biblio­the­ken gibt es online.

Schwimm­bä­der: Frei­zeit­schwim­men nein, Schul­schwim­men ja
Die Schwimm­bä­der der Ber­li­ner Bäder-Betrie­be blei­ben im Novem­ber für die Öffent­lich­keit und die Sport­ver­ei­ne geschlos­sen. Der Schwimm­un­ter­richt der Grund­schu­len und der wei­ter­füh­ren­den Schu­len ist von der Schlie­ßung nicht betrof­fen. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler jener Schu­len, die im Coro­na-Stu­fen­plan mit Grün, Gelb oder Oran­ge bewer­tet sind, dür­fen auch im Novem­ber am Schul­schwim­men teil­neh­men. Wie die Ber­li­ner Bäder-Betrie­be mit­tei­len, dür­fen auch Spit­zen­sport­ler wei­ter­hin trainieren.

Coro­na-Gene­se­ne als Blut­spen­der benötigt
Die Haema Blut­spen­de­zen­tren suchen Men­schen, die eine nach­ge­wie­se­ne COVID-19-Infi­zie­rung über­stan­den haben und wie­der nega­tiv getes­tet wur­den. Die­se Gene­se­nen wer­den als Plas­ma­spen­der für schwer­kran­ke Coro­na­vi­rus-Pati­en­ten gesucht. Wer für eine Spen­de infra­ge kommt, kann sich online unter www.haema.de/blutspendedienst über ein For­mu­lar mel­den. Gespen­det wer­den kann nach Ter­min­ver­ein­ba­rung auch im Blut­spen­de­zen­trum im Gesund­brun­nen Cen­ter. Ter­min­ver­ein­ba­run­gen sind erfor­der­lich und tele­fo­nisch unter (030) 497 689 210 mög­lich. Das Haema Blut­spen­de­zen­trum am Bahn­hof Gesund­brun­nen gibt es bereits seit 2011.

Prä­si­dent fürs Amts­ge­richt Wed­ding gesucht
Die Senats­ver­wal­tung für Jus­tiz sucht aktu­el­le eine Prä­si­den­tin oder einen Prä­si­den­ten für das Amts­ge­richt Wed­ding. Der Prä­si­dent ist Chef aller 44 am Gericht arbei­ten­den Rich­ter und 277 wei­te­ren Mit­ar­bei­ten­den. Der Gerichts­be­zirk umfasst den Ver­wal­tungs­be­zirk Rei­ni­cken­dorf und den ehe­ma­li­gen Bezirk Wed­ding. Bewer­bun­gen kön­nen bis zum 19. Novem­ber unter Anga­be der Kenn­zif­fer: I A 8 – 2012/30 über den Prä­si­den­ten des Kam­mer­ge­richts an die Senats­ver­wal­tung für Jus­tiz, Ver­brau­cher­schutz und Anti­dis­kri­mi­nie­rung, Salz­bur­ger Stra­ße 21–25, 10825 Ber­lin gerich­tet wer­den. Fra­gen zum Bewer­bungs­ver­fah­ren wer­den tele­fo­nisch unter (030) 90 12 32 31 beant­wor­tet. Wei­te­res steht in der Aus­schrei­bung auf dem Kar­rie­re­por­tal von berlin.de.

Sperr­müll­ak­ti­ons­ta­ge fin­den trotz Lock­down statt
Alle vier im Novem­ber geplan­ten Sperr­müll­ak­ti­ons­ta­ge im Wed­ding und in Gesund­brun­nen fin­den trotz des Lock­downs statt. Das teil­ten das Bezirks­amt Mit­te und die Stadt­teil­ko­or­di­na­tio­nen als Orga­ni­sa­to­ren auf Anfra­ge des Wed­ding­wei­sers mit. Am 14. Novem­ber kommt die Ber­li­ner Stadt­rei­ni­gung (BSR) zur kos­ten­lo­sen Sperr­müll­ab­ho­lung in den Jas­mun­der Stra­ße 16–21 im Brun­nen­vier­tel sowie zeit­gleich in die Sol­di­ner Straße/Ecke Kolo­nie­stra­ße im Sol­di­ner Kiez. Am 21. Novem­ber ist die BSR mit der Sperr­müll­pres­se in der Gericht­stra­ße – zwi­schen Adolf­stra­ße und Pase­wal­ker Stra­ße. Am 28. Novem­ber schließ­lich kön­nen Sperr­müll, Elek­tro­ge­rä­te und Schrott kos­ten­los in der Dem­mi­ner Stra­ße im Brun­nen­vier­tel (Wen­de­ham­mer) abge­ge­ben wer­den. Die Stadt­rei­ni­gung ist bei allen Aktio­nen zwi­schen 9 und 12 Uhr vor Ort.

→ #sup­por­ty­our­lo­cal: Essen bestel­len und abho­len im Wed­ding, eine Über­sicht: Essen mit­neh­men und Wed­din­ger Gas­tro­no­men unterstützen
–> Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 15. Novem­ber 2020.

Foto Mas­ke: Sula­mith Sall­mann, Foto Pfüt­ze: Domi­ni­que Hensel

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.