Was, wann, wo im Wedding (48. Woche)

Wir lie­ben unse­ren Stadt­teil. Weil er so schön ist. Weil man in ihm so viel erle­ben kann. Und weil es so vie­le Aus­geh­mög­lich­kei­ten und infor­ma­ti­ve Ver­an­stal­tun­gen gibt. Damit die nicht in der Infor­ma­ti­ons­flut unter­ge­hen, brin­gen wir jeden Don­ners­tag einen Über­blick für das kom­men­de Wochen­en­de und die nächs­ten Tage.

Traditioneller Togobazar

Vom 1. bis zum 3. Dezem­ber fin­det der Tog­o­ba­zar-Design-Weih­nachts­markt rund um die Togo­stra­ße im Afri­ka­ni­schen Vier­tel statt. Mit vie­len unter­schied­li­chen Künst­lern und Aus­stel­lern an sechs ver­schie­de­nen Stand­or­ten ver­spricht der Indoor-Weih­nachts­markt in die­sem Jahr wie­der so viel­fäl­tig zu wer­den wie in den letz­ten Jahren.

Winterfest in der Kulturfabrik Moabit

Kul­tur­fa­brik Moabit

Pünkt­lich zum ers­ten Advent am 3. Dezem­ber lädt die Kul­tur­fa­brik Moa­bit die gesam­te Nach­bar­schaft und jeden Inter­es­sier­ten zum all­jähr­li­chen Win­ter­fest ein. Die KuFa ist zwar nicht umit­tel­bar Wed­ding, aber doch sehr nah. Drei Kat­zen­sprün­ge über den Torf­stra­ßen­steg, kaum zwei Hand­breit hin­term Hohen­zol­lern­ka­nal erwar­tet euch ein bun­tes Pro­gramm für jeder­mann und ein Stück ursprüng­li­ches Ber­li­ner Leben.

Für das Win­ter­fest am 3.12. öff­net die Kul­tur­fa­brik alle Türen und das gan­ze Haus wird zum Fest­ge­län­de. Es erwar­ten euch ein nach­bar­schaft­li­cher Floh­markt bei Punsch, Lager­feu­er und aller­hand Lecke­rei­en, ein Kin­der­pro­gramm orga­ni­siert vom päd­ago­gi­schen Team der Kufa­Kids, eine Dis­ko für Jung und Alt, ver­schie­de­ne Kon­zer­te und das Mer­lin Pup­pet Theat­re im Fabrik­thea­ter. Das alles von 14–20 Uhr und bei frei­em Ein­tritt! Kommt vor­bei, die Kul­tur­fa­brik Moa­bit freut sich auf euch!

Café Philo im Dezember

Wir tref­fen uns im Ufer Café, Nord­ufer 4, an jedem 1. Sonn­tag im Monat, das nächs­te Mal am 3. Dezem­ber, 18–20 Uhr.

An all die­je­ni­gen, die bereits Inter­es­se gezeigt haben, aber es noch nicht geschafft haben vor­bei­zu­schau­en, geht eine spe­zi­el­le Einladung:

“Es wäre toll, wenn wir noch ein paar mehr inter­es­san­te und inter­es­sier­te Men­schen für das For­mat inter­es­sie­ren wür­den, um so noch mehr Aspek­te und Blick­win­kel in unse­ren Dis­kurs ein­zu­brin­gen.  Dazu woll­te ich Euch zuru­fen: Reser­viert Euch den Ter­min und pro­biert es ein­fach mal aus. Also alle, die neu­gie­rig gewor­den, auf Men­schen, Mei­nun­gen, The­men und welch span­nen­de Mischung das alles ergibt, schon mal das nächs­te Phi­lo Café für den 3. Dezem­ber 18:00 Uhr vormerken. ”

MoKuzuMimi – Nikolaus-Vernissage

Mitt­woch, 6.12.

© Gerichts­hö­fe

Alle Jah­re wie­der laden die Künst­ler in den Gerichts­hö­fen Wed­ding immer am Niko­laus­tag ein zu „MoKu­zu­Mi­mi – Moder­ne Kunst zum Mit­neh­men“. Hin­ter die­sem kryp­ti­schen Namen ver­birgt sich eine ori­gi­nel­le Ver­kaufs­ver­nis­sa­ge mit klein­for­ma­ti­ger Kunst in trans­pa­ren­ten Tüten zu erschwing­li­chen Preisen.

Ab 18 Uhr „tape­zie­ren“ die Künst­le­rin­nen und Künst­ler die Wän­de einer Ate­lie­r­e­ta­ge in den Gerichts­hö­fen mit Kunst-gefüll­ten, trans­pa­ren­ten Plas­tik-Tüten und bie­ten die­se zu weih­nacht­lich spen­da­blen Prei­sen von max. 100 Euro zum Kauf an.

18 bis 24 Uhr Gerichts­hö­fe Wed­ding, Gericht­str. 12/13

Pro­gramm:
20 Uhr – Der Niko­laus kommt.
21 Uhr – Nacht­mu­sik: Ricar­da Bau­b­kus spielt Cello

eiffelturm-centre-francais
Foto: kat­ja-witt

Französische Filmwoche

im City Kino Wed­ding, Mül­ler­str. 74

Do. 30. Novem­ber 18.30 Uhr The Squa­re + Nacht­stück (Kurz­film)
Do. 30. Novem­ber 21.15 Uhr Geburts­tag Rid­ley Scott: Bla­de Run­ner (engl. OmU) Final Cut

Fr. 1. Dezem­ber 18.30 Uhr Fran­zö­si­sche Film­wo­che – Ciné­ma Culin­aire: Le pota­ger de mon grand-père (Omen­glUT)
Fr. 1. Dezem­ber 20.45 Uhr Weit. Die Geschich­te von einem Weg um die Welt.

Sa. 2. Dezem­ber 18 Uhr Fran­zö­si­sche Film­wo­che – Vir­tu­al Rea­li­ty & Kurz­film­nacht (OmU)

So. 3. Dezem­ber 14 Uhr Kör­per und Seele
So. 3. Dezem­ber 16.15 Uhr Kin­der­film: Drei Hasel­nüs­se für Aschenbrödel
So. 3. Dezem­ber 18 Uhr Fran­zö­si­sche Film­wo­che – Soireé La Boum – Die Fete (franz. OmU) *mit Special-Drink*
So. 3. Dezem­ber 20.15 Uhr Fran­zö­si­sche Film­wo­che – Soireé La Boum – Die Fete geht wei­ter! (franz. OmU) *mit Special-Drink*

Di. 5. Dezem­ber 18.30 Uhr The Square
Di. 5. Dezem­ber 21 Uhr Weit. Die Geschich­te von einem Weg um die Welt

Mi. 6. Dezem­ber 16.15 Uhr Niko­laus-Spe­cial: Kin­der­film: Drei Hasel­nüs­se für Aschenbrödel
Mi. 6. Dezem­ber 18 Uhr The Square
Mi. 6. Dezem­ber 20.30 Uhr Kurz & Bün­dig 2017 – alle Kurz­fil­me aus 2017 + Gäste!

Mini Dokumentarfilmfestival im Rahmen von bi’bakino
“Aus familiären Gründen”

Außenansicht des bi'bak-Projektraums in der Prinzenallee.
Foto: Char­lot­te Bolwin

Die For­mu­lie­rung „aus fami­liä­ren Grün­den“ wird oft flos­kel­haft ver­wen­det und dient dabei als Begrün­dung für etwas, das wir nicht wei­ter erklä­ren wol­len. Jeder fami­liä­re Rah­men schafft sei­ne eige­nen Regeln und ist von außen betrach­tet schwer zu durch­drin­gen. Das Fes­ti­val möch­te einen Blick in die­sen Pri­vat­raum wer­fen und ver­schie­de­ne Fami­li­en­kon­struk­tio­nen betrach­ten Was macht eine Fami­lie aus? Wel­che Gefüh­le ver­mit­telt die­ser Raum und wer defi­niert ihn? Im tra­di­tio­nel­len Sin­ne wird Ver­wandt­schaft bestimmt durch gene­ti­sche Ähn­lich­keit, Fami­lie somit als ein bio­lo­gi­sches Gefü­ge gese­hen. Wir wol­len mit die­ser Film­rei­he das Kon­strukt der Fami­lie jedoch über einen emo­tio­na­le­ren fil­mi­schen Zugang erwei­tern. Mit den gezeig­ten Doku­men­tar­fil­men wird das Den­ken über die Vor­stel­lun­gen von Fami­lie befragt. Die Fil­me schaf­fen Bild­flä­chen und Iden­ti­fi­ka­ti­ons­raum für viel­fäl­tig ge- und erleb­te Rea­li­tä­ten von Familie.

Das Pro­gramm vom 7. – 10. Dezem­ber fin­det ihr hier.
Der Ein­tritt ist bei allen Ver­an­stal­tun­gen frei.

Baobab Booksin der Bibliothek am Luisenbad

Vom 4. Dezem­ber ‑26. Janu­ar ist der Ver­lag Bao­bab Books aus Basel mit sei­nem Kin­der­buch­pro­gramm in der Biblio­thek am Lui­sen­bad zu Gast.

Bao­bab Books hat sich dem Dia­log zwi­schen den Kul­tu­ren ver­schrie­ben und dazu den afri­ka­ni­schen Affen­brot­baum als Sym­bol gewählt. Jener mäch­ti­ge Baum, der nur lang­sam her­an­wächst und in tra­di­tio­nel­len afri­ka­ni­schen Gemein­schaf­ten häu­fig den Treff­punkt oder gar die Dorf­mit­te mar­kiert. Hier begeg­net man sich, erzählt ein­an­der Geschich­ten, debat­tiert und löst Kon­flik­te. Die­ser Baum steht Pate für das Vor­ha­ben von Bao­bab Books: Mit­tels Kin­der- und Jugend­li­te­ra­tur zwi­schen den Wel­ten und den Kul­tu­ren zu vermitteln.

 

 

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.