Was, wann, wo im Wedding (24. Woche)

was wann woIm Wed­ding reicht es manch­mal, sich ein paar Minu­ten auf die Stra­ße zu stel­len – ganz gro­ßes Kino. Es gibt aber auch kul­tu­rel­le Ereig­nis­se, die eben­falls unse­re Auf­merk­sam­keit ver­die­nen. Des­halb gibt es bei uns einen Kurz­über­blick über Ver­an­stal­tun­gen, die im Wed­ding und in Gesund­brun­nen statt­fin­den. Dies­mal: Disc Golf, eine Füh­rung und die Lan­ge Nacht im Sprengelkiez.

Diavortrag im Rahmen der “Langen Nacht im Sprengelkiez”

His­to­ri­sche Fotos von Ralf Schmie­de­cke, Rund um den Sparrplatz

Zeit: Frei­tag, 17. Juni, 18 Uhr,

Ort: Büro der Stadt­teil­ver­tre­tung, Trift­stra­ße 2 (nahe Müllerstraße).

Der Ein­tritt ist frei.
Es wer­den Geträn­ke ange­bo­ten, und die Spei­sen vor und nach dem Vor­trag kom­men von “Him­mel­beet”, dem inter­kul­tu­rel­len Gemein­schafts­gar­ten. Wei­te­res auf der Sei­te der Stadt­teil­ver­tre­tung: www.stadtteilvertretung.de

KinderKino zur langen Nacht des Sprengelkiez am 17.6.16

Zur lan­gen Nacht im Spren­gel­kiez haben sich die Kin­der und Eltern des Kin­der­la­dens Hin­ter­hof­ti­ger e.V. einen beson­de­ren Bei­trag ein­fal­len las­sen: Um 17 un um 18 Uhr wird es für alle Kin­der aus dem Kiez eine Kino­vor­stel­lung mit kur­zen Kin­der­fil­men geben. High­light wird dabei ein von den Hin­ter­hof­ti­gern selbst pro­du­zier­ter Film sein! Für das per­fek­te Kino­er­leb­nis gibt es Pop­corn und Kuchen gegen eine klei­ne Spen­de. Die Eltern haben die Mög­lich­keit, in den Räum­lich­kei­ten des Kin­der­la­dens zu ver­wei­len und dabei einem Kon­zert der bekann­ten Per­cus­sio­nis­tin Lau­ra Robles zu lauschen.

Architekten-Führung

ExRotaprint Gottschedstraße
ExRo­ta­print Gottschedstraße

Von den Tür­men bis hin­ab in die Kata­kom­ben fin­det man bei ExRO­TA­PRINT ganz ver­schie­den beschäf­tig­te Men­schen. Sieb­dru­cker, Medi­tie­ren­de, Fotografen,
Neo­pren­an­zug-Schnei­der, Deutsch­ler­ner, Saz-Spie­ler und Stuk­ka­teu­re bevöl­kern den Mikro­kos­mos in der Gott­sched­stra­ße 4.

Nicht nur die Mie­ter-Mischung aus Kunst, Gewer­be und Sozia­lem macht ExRO­TA­PRINT zu einem außer­ge­wöhn­li­chen Ort. Das aus Grün­der­zeit­ar­chi­tek­tur und 50er-Jah­re-Neu­bau bestehen­de Gebäu­de­en­sem­ble gilt als ein gelungenes
Bei­spiel Ber­li­ner Industriekultur.

Eine kos­ten­lo­se Füh­rung durch das Gelän­de bie­tet Nächs­te Aus­fahrt Wed­ding am Sams­tag um 13.00 Uhr an. Treff­punkt: Gott­scheds­tr. 4

Handarbeiten-Tauschparty

Angebote/ Pro­gramm

  • Genäh­tes, Gestrick­tes, Gestick­tes, Schö­nes zei­gen, tau­schen, repa­rie­ren, ändern, recyceln.
  • Wol­le, Stoff und Kurz­wa­ren in dank­ba­re Hän­de geben, in Mit­bring­seln ande­rer stöbern.
  • Sich von Hand­ar­bei­ten ande­rer inspi­rie­ren las­sen, viel­leicht den rich­ti­gen Knopf oder den rich­ti­gen Faden für eige­ne Pro­jek­te finden.
  • Mit­glie­der des Sol­di­ner Kiez­tau­sches und ihre Ange­bo­te per­sön­lich ken­nen lernen.Samstag, 18. Juni 2016von 14 bis 17 Uhrim ers­ten Hof der Prin­zen­al­lee 58, 13359 Berlin

bi’baxchange #10: Comiclesung “Shit is Real”

Aisha Franz skiz­ziert mit ihrem neu­es­ten Comic Shit is Real eine Zukunfts­ver­si­on, die über Ernäh­rungs­hys­te­rie und auto­ma­ti­sche Kat­zen­fut­ter­au­to­ma­ten die Absur­di­tät unse­res Zeit­geis­tes iro­nisch reflek­tiert. Die Geschich­te rankt sich um den Lebens­all­tag von Sel­ma. Neben ihrer zer­bro­che­nen Bezie­hung tür­men sich ande­re Pro­ble­me auf, die ihr zu schaf­fen machen. Völ­lig über­for­dert von den gesell­schaft­li­chen Erwar­tun­gen, die an sie gestellt wer­den, ver­sucht sie ihren eige­nen Weg durch ihre kon­sum und leis­tungs­ori­en­tier­te Umwelt zu fin­den und flüch­tet sich dabei in skur­ri­le Phan­ta­sie­wel­ten. Dort fin­det sie in einem depres­si­ven Fisch ihren Seelenverwandten.

Aisha Franz wur­de 1984 in Fürth gebo­ren. Sie zog mit ihren Eltern, die aus Kolum­bi­en und Chi­le stam­men, mehr­mals um und lan­de­te in Kas­sel. Dort stu­dier­te sie an der Kunst­hoch­schu­le Visu­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­on, inzwi­schen lässt sich ihr Lebens­mit­tel­punkt in Ber­lin ver­or­ten. Hier wid­met sie sich der Illus­tra­ti­on und ihren Comics. Die­se wer­den über den Ber­li­ner Ver­lag Repro­dukt ver­trie­ben, wel­cher sei­nen Sitz im Wed­ding findet.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Autorin: fraufranz.com

Sonn­tag, 21.00 Uhr, bi’­bak e.V. , Prin­zen­al­lee 59

Disc Golf RehbergeDisc-Golf-Turnier im Volkspark Rehberge

Alle Jah­re wie­der wird in den Reh­ber­gen eine Sport­art aus­ge­übt, die die wenigs­ten ken­nen. Disc Golf erin­nert an Fris­bee, wird aber wei­test­ge­hend nach Golf­re­geln gespielt. Ziel  ist, einen Kurs von meist 18 Bah­nen mit mög­lichst weni­gen Wür­­fen zu absol­vie­ren. Von einer fest­ge­leg­ten Abwurf­zo­ne aus wirft der Spie­ler die Schei­be in Rich­tung eines Fang­korbs aus Metall. Der Spie­ler mar­kiert die Stel­le, wo die Schei­be gelan­det ist, und spielt von dort aus wei­ter. Die Bahn ist zu Ende gespielt, wenn die Schei­be im Fang­korb ver­senkt wur­de. Die Län­ge der Bah­nen beträgt, je nach Par­cours und Schwie­rig­keits­grad, zwi­schen 40 und 250 Metern. Die 29. Ber­lin Open Disc Golf Cham­pions­hips fin­den vom 17. bis 19. Juni im Volks­park Reh­ber­ge in Ber­lin statt. Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er sind gern gese­hen! Genau­er Stand­ort des Pavil­lons: 52°32’53.1“N 13°19’54.7“E

 

 

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.