Abgeordnetenhauswahl: Die Ergebnisse im Wedding

2
Zweitstimmen BerlinWahl2016 im Wedding. Grafik Andrei Schnell.
Zweit­stim­men BerlinWahl2016 im Wed­ding. Gra­fik And­rei Schnell.

Das Wahl­er­geb­nis bei der Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2016 im Wed­ding ähnelt dem des gesam­ten Bezirks Mit­te. Die Grü­nen und die Lin­ken lie­gen im Wed­ding sogar leicht unter dem Bezirks­er­geb­nis. Der Wed­ding ist also nicht beson­ders anders. Er ist auch nicht beson­ders rot, denn die SPD liegt im Wed­ding nur leicht über ihren Bezirks­er­geb­nis. Auch die AfD liegt im Wed­ding bloß ein wenig unterm Bezirksergebnis.

Im Ver­gleich zum Ber­li­ner Ergeb­nis wäh­len die Wed­din­ger (wie alle in Mit­te) vor allem Grü­ne und Lin­ke. Die CDU und die AfD sind in Mit­te (und damit auch im Wed­ding) unter­durch­schnitt­lich stark. Fest­zu­hal­ten ist eben­so, dass die AfD auch im Wed­ding ein zwei­stel­li­ges Ergeb­nis erreicht hat.

Unten­ste­hend die Wahl­er­geb­nis­se pro Wed­din­ger Kiez, die Gewin­ner der Wed­din­ger Direkt­man­da­te und das Ergeb­nis Wahl der BVV-Mit­te.

Ergebnis der Zweitstimmen pro Weddinger Kiez:

Kiez im Wedding. Grafik Thorgen Bloch.
Kiez im Wed­ding. Gra­fik Thor­gen Bloch.

Bes­te Werte:
Die SPD hat über 25 % erreicht im Brun­nen­vier­tel, am Net­tel­beck­platz und im Eng­li­schen Vier­tel. Aber nir­gend­wo war sie in Nähe der 30%-Marke. Sie ist auch nicht mehr in allen Kiezen stärks­te Partei.
Die CDU hat über 15 % erreicht im Eng­li­schen Vier­tel und im Afri­ka­ni­schen Vier­tel. Am Leo ist sie sogar einstellig.
Die Grü­nen haben rund 25 % erreicht im Brüs­se­ler Kiez, am Leo und im Anton­kiez. Sie sind allen Kiezen stark.
Die Lin­ke hat rund 20 % am Leo, im Sol­di­ner Kiez und im Anton­kiez. Auch sie ist in allen Kiezen stark.
Die FDP hat nur im Afri­ka­ni­schen Vier­tel die 5 % übersprungen.
Die AfD hat ihren Ber­li­ner Schnitt nur im Eng­li­schen Vier­tel erreicht (aber dort im Bezirk Mit­te ihren höchs­ten Wert eingefahren).

Das heißt: Im Nor­den, im Afri­ka­ni­schen Vier­tel und im Eng­li­schen Vier­tel, wird “bür­ger­lich” gewählt, im Zen­trum Wed­dings “links”.

Afri­ka­ni­sches Viertel:
SPD = 24,1 % ; CDU = 15,3 % ; Grü­ne = 18,1 % ; Lin­ke = 13,8 % ; FDP = 5,1 % ; AfD = 12,6 % ; Ande­re = 11,0 %

Anton­kiez:
Grü­ne = 24,5 % ; SPD = 21,7 % ;  Lin­ke = 19,5 % ; CDU = 10,3 % ; AfD = 7,6 % ; FDP = 4,3 % ; Ande­re = 12,1 %

Brun­nen­vier­tel:
SPD = 27,7 % ; Lin­ke = 15,6 % ; Grü­ne = 15,5 % ; CDU = 14,3 % ; AfD = 12,6 % ; FDP = 3,9 % ; Ande­re = 10,4 %

Brüs­se­ler Kiez:
Grü­ne = 25,2 % ; SPD = 21,9 % ;  Lin­ke = 18,3 % ; CDU = 10,1 % ;  AfD = 8,6 % ; FDP = 4,8 % ; Ande­re = 11,2 %

Eng­li­sches Viertel:
SPD = 25,5 % ; CDU = 16,4 % ; Grü­ne = 15,0 % ; AfD = 14,3 % ; Lin­ke = 13,1 % ; FDP = 4,7 % ; Ande­re = 11,1 %

Gesund­brun­nen:
Grü­ne = 22,7 % ;  SPD = 22,4 % ; Lin­ke = 18,0 % ; CDU = 10,8 % ; AfD = 9,6 % ; FDP = 3,9 % ; Ande­re = 12,8 %

Leo:
Grü­ne = 25,0 % ; Lin­ke = 21,3 % ; SPD = 19,7 % ; CDU = 8,7 % ; AfD = 7,8 % ; FDP = 3,8 % ;  Ande­re = 13,8 %

Net­tel­beck­platz:
SPD = 26,2 % ; Grü­ne = 18,3 % ; Lin­ke = 17,1 % ; AfD = 11,5 % ; CDU = 10,2 % ;  FDP = 4,1 % ; Ande­re = 12,6 %

Sol­di­ner Kiez:
SPD = 20,9 % ; Grü­ne = 20,6 % ; Lin­ke = 20,4 % ; CDU = 10,2 % ; AfD = 10,0 % ; FDP = 4,3 % ; Ande­re = 13,6 %

Spren­gel­kiez:
Grü­ne = 23,4 % ; SPD = 22,5 % ; Lin­ke = 18,3 % ; CDU = 11,0 % ;  AfD = 8,5 % ; FDP = 4,8 % ;  Ande­re = 11,5%

Sieger in den Wahlkreisen:

Wahl­kreis 4

Das ist Brüs­se­ler Kiez und Moabit.

Gewin­ner: Die Moa­bi­ter wähl­ten Marc Urbatsch von den Grü­nen mit 24,2 % knapp vor Andre­as Wie­der­mann von der SPD mit 23,7 %.

Wahl­kreis 5

Das ist Afri­ka­ni­sches Vier­tel und Eng­li­sches Viertel.

Gewin­ner: Bruni Wil­den­hein-Lau­ter­bach von der SPD mit 26,2 % vor Dani­el Gol­l­asch von den Grü­nen mit 20,0 %.

Wahl­kreis 6

Das ist Gesund­brun­nen, Net­tel­beck­platz, Sol­di­ner Kiez und teil­wei­se Leo.

Gewin­ner: Ralf Wie­land von der SPD gewinnt glück­lich mit 25,0 % vor Nedim Bayat von den Grü­nen mit 24,5 %.

Wahl­kreis 7

Das ist Anton­kiez, Brun­nen­vier­tel, Spren­gel­kiez und teil­wei­se Leo.

Gewin­ner: Maja Lasic von der SPD deut­lich mit 31,5 % vor Jen­ny Neu­bert von Grü­nen mit 20,3 %.

Lis­te

Über die Lis­te zieht aus dem Wed­ding noch ein: Sven Riss­mann (Wahl­kreis 5, aber Platz 5 auf der Bezirksliste).

BVV

Die Ergeb­nis­se für die Wahl der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung (BVV) wei­chen von den Stim­men der Abge­ord­ne­ten­haus­wahl ab. Hier haben mög­li­cher­wei­se die EU-Bür­ger und die 16–18-jährigen für Abwei­chun­gen gesorgt.

Grü­ne = 24,0 % ; SPD = 23, 6 % ; Lin­ke = 17,9 % ; CDU = 13,5 % ; AfD = 9,9 % ; FDP = 6,0 ; Pira­ten = 3,5 %.

Im Bezirk reicht es nicht für eine “Koali­ti­on” aus zwei Par­tei­en.  Für eine Zähl­ge­mein­schaft zur Wahl eines Bür­ger­meis­ters wer­den 28 Stim­men benö­tigt. SPD und Grü­ne kom­men nur auf 27 Sit­ze, Grü­ne und Lin­ke nur auf 24 Sitze.

Stadt­rä­te erhal­ten die Grü­nen 2, die SPD, die CDU und die Lin­ke jeweils 1. Damit sind die Grü­nen Sie­ger im Bezirk Mitte.

In der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung erhält von 55 Sit­zen die
SPD 13
CDU 8
Grü­ne 14
Lin­ke 10
Pira­ten 2
FDP 3
AfD 5

Vergleich

Das Ergeb­nis der Zweit­stim­men im Ver­gleich zum Bezirk Mit­te und zum ber­li­ner Ergebnis.

Zweitstimmen BerlinWahl2016 im Bezirk Mitte. Grafik Andrei Schnell.
Zweit­stim­men BerlinWahl2016 im Bezirk Mit­te. Gra­fik And­rei Schnell.
Zweitstimmen der BerlinWahl2016 in Berlin. Grafik: Andrei Schnell.
Zweit­stim­men der BerlinWahl2016 in Ber­lin. Gra­fik: And­rei Schnell.

LINKS

Alle Zah­len auf www.wahlen-berlin.de.

Autor: And­rei Schnell. Gra­fi­ken: And­rei Schnell. Zah­len: Lan­des­wahl­lei­te­rin Berlin.

Andrei Schnell

Mit ostdeutschem Hintergrund bin ich im Weddingspektrum einer von vielen anderen Sonderlingen. Ich vergleiche Politik gern mit Sport, dann ist sie spannend und nicht bierernst. Wenn ich ein Buch lese, frage ich mich immer, wo ich es besprechen kann. Ich reporte ja für Weddingweiser, Weddinger Allgemeine Zeitung und Kiezmagazine. Ich mag Geschichten und Geschichte.

2 Comments

  1. Aus Abwe­sen­heits­grün­den nach­träg­lich die­se Anmer­kun­gen: Viel­leicht soll­te der Autor bei der nächs­ten Wahl­ana­ly­se mal ver­su­chen, sein offen­sicht­lich grün-vio­lett hüp­fen­des Herz ein wenig zu beru­hi­gen und sich in grö­ße­rer Sach­lich­keit üben. Drei Bei­spie­le: Die Wed­din­ger wäh­len fürs Abge­ord­ne­ten­haus also vor allem Grü­ne und Lin­ke? Wie­so hat dann im Ver­gleich zum Ber­li­ner Ergeb­nis die SPD im Wed­ding sogar ein biss­chen bes­ser abge­schnit­ten? Oder ist die SPD in der Wahr­neh­mung des Autors nicht mehr “links” genug? Und habe ich das rich­tig ver­stan­den: AfD wäh­len = “bür­ger­lich” wäh­len? Wenn das so gemeint war, dann hat der Autor die­se Ein­schät­zung ziem­lich exklu­siv. Auf wes­sen Lis­te zieht denn der Herr Riss­mann wohin ein? Fazit: Auch Schnell­schüs­se dür­fen qua­li­ta­tiv ruhig zen­trums­nah einschlagen!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.