Parkgrün und Straßengrau:
Wachstum für den Sprengelpark

1

Der Spren­gel­park süd­lich der Spren­gel­stra­ße ist einer der jüngs­ten Parks im Wed­ding. Nun könn­te er wach­sen und sich mit dem Pekin­ger Platz ver­bin­den. Das wäre auf Kos­ten der Kiautschoustra­ße mög­lich. Auch die Stra­ße Nord­ufer könn­te Park werden. 

Bebauungsplan Sprengelkiez
Bebau­ungs­plan Spren­gel­park aus dem Jahr 2003. Quel­le: Bezirk Mitte/Gemeinfrei nach §5 UrhG

Die SPD-Frak­ti­on hat in der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung (BVV) am 17. März gefor­dert, dass Anwoh­ner mit­re­den kön­nen sol­len, wenn es zur Umge­stal­tung des Spren­gel­parks kommt. Ein Anlie­gen des Antra­ges ist „die Erwei­te­rung des Spren­gel­parks bis zum Nord­ufer durch die Ent­sie­ge­lung der Kiautschoustra­ße und even­tu­ell wei­te­rer ver­sie­gel­ter Flä­chen‟. (Druck­sa­che 0257/VI). Wor­um es kon­kret geht, zeigt ein Blick auf den gül­ti­gen Bebau­ungs­plan aus dem Jahr 2003. Dort ist die Kiautschoustra­ße und das Nord­ufer jeweils in Höhe des Pekin­ger Plat­zes grün ein­ge­färbt. Sie gel­ten damit als öffent­li­che Grün­flä­che. In der soge­nann­ten text­li­chen Fest­set­zung heißt es „Die Flä­chen A und B dür­fen nur mit flach­wur­zeln­den Anpflan­zun­gen ver­se­hen wer­den‟. Mit den Buch­sta­ben A und B sind auf dem Plan die Kiat­schoustra­ße und das Nord­ufer mar­kiert. Letz­te­re ist bereits für den Auto­ver­kehr gesperrt, aber wei­ter­hin asphaltiert. 

610.000 Euro sieht der Inves­ti­ti­ons­plan des Bezirks für den Umbau des Spren­gel­parks vor. Die Sum­me ist für das Jahr 2025 ein­ge­tra­gen. Eröff­net wur­de der etwa ein Hekt­ar gro­ße Spren­gel­park am 1. Sep­tem­ber 2007. Er ist eine Aus­gleichs­maß­nah­me für die von der Deut­schen Bahn mit S‑Bahngleisen für die City-S-Bahn (S 21) bebau­ten Grün­flä­che am Mettmannplatz. 

Spren­gel­park
Logo Weddinger Allgemeine Zeitung

Der Text stammt aus der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung (–> E‑Paper), der gedruck­ten Zei­tung für den Wed­ding. Geschrie­ben wur­de er von And­rei Schnell. Wir dan­ken dem RAZ-Verlag!

Andrei Schnell

Meine Feinde besitzen ein Stück der Wahrheit, das mir fehlt.

1 Comment

  1. Das wäre eine klu­ge Erwei­te­rung des Bestehen­den für die Kiez­be­woh­ner und die Kin­der ganz besonders.

    Aller­dings soll­te an den Rad­weg am Nord­ufer ent­lang gedacht wer­den, damit sich die Rad­fah­rer nicht zwi­schen den Fuß­gän­gern und spie­len­den Kin­dern durch­schlän­geln müs­sen. Am Nord­ufer ver­läuft eine der ganz weni­gen gut nutz­ba­ren über­ört­li­chen Rad­stre­cken durch den Wedding.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.