Verwirrspiel um das Café Leo

2

Cafe LeoIm Herbst bekam der Betrei­ber des Imbiss­wa­gens „Café Leo“, Hüs­eyin Ünlü, einen gro­ßen Schreck. Die Son­der­ge­neh­mi­gung für den Betrieb des seit 2011 bestehen­den Treff­punkts auf dem „Leo“ soll­te Ende des Jah­res aus­lau­fen. Eine Online-Peti­ti­on brach­te 15.000 Unter­schrif­ten zusam­men, die dem Bezirks­amt über­reicht wur­den. Im Dezem­ber gab es dann vor­läu­fi­ge Ent­war­nung: bis Ende Mai 2016 darf der preis­güns­ti­ge Imbiss bleiben.

 

Doch nun sucht das Bezirks­amt Mit­te über­ra­schend im Rah­men eines Inter­es­sen­be­kun­dungs­ver­fah­rens bis 22. Janu­ar einen pri­va­ten Betrei­ber für den Betrieb einer Klein­gas­tro­no­mie auf dem Leo­pold­platz. Laut „Ber­li­ner Woche“¹ waren nicht ein­mal Hüs­eyin Ünlü und die Naza­reth­kirch­ge­mein­de, der die Platz­flä­che gehört, dar­über infor­miert. Und nicht nur das: anders als ursprüng­lich beab­sich­tigt soll es doch wie­der um eine tem­po­rä­re „Klein­gas­tro­no­mie“ gehen. Bei der Umge­stal­tung des Leo­pold­plat­zes ist seit Jah­ren ein Gebäu­de für ein Café auf dem vor­de­ren Leo­pold­platz vor­ge­se­hen, der amt­lich als Grün­flä­che gilt. Gebaut wur­de es nie – und soll es wohl auch nicht so schnell, wie man das äußerst kurz­fris­ti­ge Inter­es­sen­be­kun­dungs­ver­fah­ren inter­pre­tie­ren könnte.

Nach­trag: zwi­schen­zeit­lich wur­de die Aus­schrei­bung wie­der gestoppt²

Neu­es zur Online-Petition

¹ http://www.berliner-woche.de/wedding/politik/wieder-nur-ein-imbiss-kiosk-bezirk-schreibt-caf-leo-neu-aus-d92957.html

² http://www.berliner-woche.de/wedding/wirtschaft/bvv-stoppt-caf-ausschreibung-runder-tisch-leopoldplatz-fuehlt-sich-vom-bezirk-uebergangen-d93442.html

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.