/

GESCHLOSSEN Versuch einer Gastronomiekritik über das “Volta”

3

Ich weiß nicht mehr, wann und wie ich über das Vol­ta gestol­pert bin, jeden­falls bin ich nicht dar­an vor­bei­ge­lau­fen, son­dern gezielt hin­ge­gan­gen, nach­dem ich irgend­wo davon gehört, gese­hen, gele­sen hatte.

imageMan stol­pert nicht über das Vol­ta, weil sei­ne Lage sehr spe­zi­ell ist: gegen­über von ARAL, neben Pen­ny oder Nor­ma oder Net­to. Zu die­sen Läden ver­hält sich das Vol­ta wie schwarz zu weiß, oder Salat zu Fleisch. Das Vol­ta ist näm­lich zwei­fel­los premium.

Nur die Lage erstaunt auf den ers­ten Blick: im Brun­nen­vier­tel in Gesund­brun­nen, dem letz­te Geheim­tipp im Wed­ding für har­te Sze­ne­fe­ti­schis­ten, denen der Bezirk schon wie­der zu gen­tri­fi­ziert ist. Das ist so gar nicht pre­mi­um (U- Bf Vol­ta­stra­ße). Vor mei­nem geis­ti­gen Auge höre ich Rai­nald Gre­be sin­gen: „Opa ist glück­lich gestor­ben, und war nie da.“ Fai­rer­wei­se muss man sagen, dass es nur ein Stein­wurf zur Ber­nau­er Stra­ße mit dem Floh­markt am Mau­er­park ist, nach NoTo, also jenen Bereich north of Tor­stra­ße, der in den letz­ten Jah­ren merk­lich gen­tri­fi­ziert wor­den ist, auch. Wenn man es also genau­er betrach­tet, ist die Lage gar nicht so beschissen.

Also Lunch im Vol­ta. Kann man schön hin spa­zie­ren, die Brun­nen­stra­ße ent­lang. Ich glau­be, das Gebäu­de – ein biss­chen wie
der Bon­ner Kanz­ler­bun­ga­low, aber nur ein ganz biss­chen – war frü­her mal eine Kan­ti­ne, die Vol­ta- Crew hat alles an Schand und Plas­tik raus­ge­kloppt, jetzt hat es Fabrik-Mini­mal-Charme und schi­cke Pols­ter-Metall­stüh­le und Bän­ke. Gera­de so, dass es für ein Mit­tag­essen per­fekt ist, aber nicht zum Ver­sa­cken verführt.

Auf der Kar­te steht, so haben mich ande­re Gas­tro­no­mie­kri­ti­ken gelehrt, Fusi­ons­kü­che, ich glau­be, das heißt in der Theo­rie, ver­schie­de­ne Län­der­ein­flüs­se zu etwas Schi­ckem, Neu­em zu kom­bi­nie­ren. In der Pra­xis heißt das zum Bleistift:

  • Thai- Crunch Salat mit knusp­ri­gen Wan- Tan-Blät­tern & Erd­nuss- Oran­gen- Kori­an­der- Dressing
  • Mari­nier­ter Fen­chel mit Oli­ven Crosti­ni, Pekan­nüs­sen & Grapefruit
  • Frit­tier­tes Sni­ckers mit Mil­ky Way- Creme & Kit- Kat- Krümeln
  • Gebra­te­ne Hüh­ner­brust mit Pfef­fer­sauce, dazu selbst­ge­mach­te Süß­kar­tof­fel­spal­ten und Spitzkohl
  • Geschmor­te Kohl­rou­la­de mit Nusskartoffeln

Im VOLTA in der BrunnenstraßeDas Vol­ta kann also irgend­wie alles, und alles wirk­lich gut. Per­fek­te Mit­tags­por­tio­nen, und ganz egal ob Salat, Sup­pe, Bür­ger­li­che Küche, Pas­ta oder oder oder- alle­samt gut abge­stimmt, fair im Preis und mit dem gewis­sen Etwas (zum Bei­spiel herr­li­che Kon­tras­te zwi­schen kross/knackig und sämig/weich). Lei­der hat das Vol­ta sei­ne Mit­tags­kar­te jüngst ein­ge­stellt – Pech gehabt.

Es bleibt die Abend­kar­te – und weil die Vol­ta-Macher aus dem Abend­ge­schäft stam­men (“Coo­kies”), wird’s auch abends sicher sehr schön dort sein. Musik säu­sel­te auch tags­über durch den wei­ten, gro­ßen Raum mit offe­ner Küche. Also: Emp­feh­lung ins Vol­ta zu gehen, die Toi­let­ten sind auch sau­ber. Und: abends gibt es her­vor­ra­gen­de Cock­tails und Bur­ger, die bereits eine klei­ne Berühmt­heit gewor­den sind.

Autor: Leon Tilly

VOLTA

Brun­nen­str. 73, Wed­ding, 13355 Berlin

Mo-Sa ab 18 Uhr

Face­book-Sei­te des VOLTA

Gastautor

Als offene Plattform veröffentlichen wir gerne auch Texte, die Gastautorinnen und -autoren für uns verfasst haben.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar zu Cecilia Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.