//

Nicht nur für Studis:
UNI Burger: Imbiss mit Straßenleben

Preiswert, gut erreichbar und leckeres Angebot, auch auf die Hand

4
Uni Burger Torfstr

Kann ein Bur­ger­la­den im Wed­ding güns­ti­ger lie­gen? Der Aus­gang des U‑Bahnhofs Amru­mer Stra­ße befin­det sich in Sicht­wei­te, die BHT-Hoch­schu­le und das Virchow-Kli­ni­kum eben­falls. Außer­dem liegt der rote Imbiss­con­tai­ner von UNI Bur­ger in unmit­tel­ba­rer Nähe einer Kreu­zung, an der gleich fünf gro­ße Stra­ßen auf­ein­an­der­tref­fen. Das mit der guten Lage haben wohl auch die Betrei­ber des nahen tür­ki­schen Didim-Restau­rants bemerkt und den frü­he­ren Sup­pen­im­biss vor der Torf­stra­ße 17 zu einem Bur­ger­la­den umfunktioniert.

Mit dem Namen UNI Bur­ger ist dann auch klar, wer die Ziel­grup­pe ist: (eher männ­li­che) Stu­den­ten, die auf’s Geld schau­en müs­sen. Denn die Prei­se sind nied­rig, ohne dass sich das nega­tiv auf die Qua­li­tät aus­wirkt. Mit den Bur­gern geht’s ab drei Euro, mit Spar­me­nüs inklu­si­ve Getränk wie Fritz-Cola und Pom­mes schon bei 6 Euro los. Die aus Halal-Fleisch gefer­ti­gen Pat­ties sind frisch und auch die knusp­rig ange­toas­te­ten Bröt­chen sol­len aus eige­ner Pro­duk­ti­on stammen.

Preiswert, aber nicht wirklich gemütlich

UNI Burger Torfstr

Die Bur­ger wer­den jeden­falls auch bei gro­ßem Andrang flott gebra­ten, eher medi­um als gut durch, kön­nen aber geschmack­lich über­zeu­gen. Vom “Chee­sy Cheese” soll­te man nicht über­mä­ßig viel Käse, vom „Hot“ nicht all­zu­viel Schär­fe erwar­ten. Die Vege­ta­ri­er kom­men natür­lich auch auf ihre Kos­ten, für sie gibt es Hallo­u­mi- und vega­ne Bur­ger. Auf drei Bier­zelt­gar­ni­tu­ren kön­nen die Gäs­te Platz neh­men, aber so rich­tig gern ver­bringt man sei­ne Zeit sicher nicht auf dem engen und tru­beli­gen Bür­ger­steig. Fazit: Ein preis­wer­ter Imbiss für den hung­ri­gen Esser mit wenig Zeit, ganz nah dran am Leben auf einer typi­schen Wed­din­ger Straße.

UNI Bur­ger

Torf­str. 17

U Amru­mer Straße

täg­lich ab 10.00 Uhr – abends

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.