Ein Preis für Gärtner und Umweltschützer

Hier geht's lang: Der Eingang zum Schul-Umwelt-Zentrum Mitte. Hier wird der Umweltpreis des Bezirks verliehen. Foto: Hensel
Hier geht’s lang: Der Ein­gang zum Schul-Umwelt-Zen­trum Mit­te. Hier wird der Umwelt­preis des Bezirks ver­lie­hen. Foto: Hensel

Den Wed­ding begrü­nen, Bie­nen aus­schwär­men las­sen, Müll ver­mei­den, die Umwelt schüt­zen. Vie­le Wed­din­ger beschäf­ti­gen sich mit die­sen The­men. Das Bezirks­amt Mit­te möch­te das Enga­ge­ment von pri­va­ten Pro­jek­ten, aber auch sol­chen von Ver­ei­nen, Kitas und Schu­len beloh­nen. Die bes­ten Pro­jek­te und Ideen in Mit­te wer­den in jedem Jahr mit dem Umwelt­preis Mit­te aus­zeich­net – seit über 20 Jah­ren. Bis zum 1. Juni kön­nen sich Gar­ten­pro­jek­te & Co. wie­der um den Preis bewerben.

Die Paten der Gleim-Oase präsentierten sich 2013 erfolgreich vor der Jury. Sie gewannen den Umweltpreis in dem Jahr. Foto: Hensel
Die Paten der Gleim-Oase prä­sen­tier­ten sich 2013 erfolg­reich vor der Jury. Sie gewan­nen den Umwelt­preis in dem Jahr. Foto: Hensel

Geplan­te oder bereits durch­ge­führ­te Pro­jekt im Bereich Natur und Umwelt kön­nen bis zum 1. Juni für den Umwelt­preis ange­mel­det wer­den. Gesucht sind inno­va­ti­ve Ideen, die ganz ver­schie­de­ne Schwer­punk­te haben. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wur­den Pro­jek­te gewür­digt, die sich mit natur­kund­li­chen und tech­ni­schen The­men beschäf­tigt haben oder künst­le­ri­sche, kul­tu­rel­le oder sozia­le Aspek­te ver­misch­ten. Teil­neh­men kön­nen Per­so­nen und Grup­pen, die im Bezirk Mit­te woh­nen, arbei­ten oder lernen.

Das Umwelt- und Natur­schutz­amt, Schul­amt und Jugend­amt stel­len gemein­sam ins­ge­samt ein Preis­geld von 3000 Euro zur Ver­fü­gung. Das wird unter den Preis­trä­gern auf­ge­teilt. Auch in die­sem Jahr gibt es wie­der den Son­der­preis „Schul­gär­ten – Gär­ten für die Klei­nen der Stadt”. Die­se Preis­ka­te­go­rie wird vom Lan­des­ver­band Ber­lin der Gar­ten­freun­de e.V. und der Ver­lag W. Wäch­ter unter­stützt. Der Preis des Umwelt- und Natur­schutz­am­tes für beson­ders nach­hal­ti­ge Pro­jek­te wird zum wie­der­hol­ten Mal mit 500 Euro ausgelobt.

Ein Stand eines Bewerbers um den Umweltpreis Mitte 2015. Die Präsentation findet immer neben der Eiszeitdüne in der Scharnweberstraße statt. Foto: Hensel
Ein Stand eines Bewer­bers um den Umwelt­preis Mit­te 2015. Die Prä­sen­ta­ti­on fin­det immer neben der Eis­zeit­dü­ne in der Scharn­we­ber­stra­ße statt. Foto: Hensel

Inter­es­sen­ten kön­nen sich bis Frei­tag, den 1. Juni um 16 Uhr anmel­den. Dafür muss eine zwei­sei­ti­ge Pro­jekt-Kurz­prä­sen­ta­ti­on im For­mat A4 per E‑Mail, auf dem Post­weg oder durch per­sön­li­che Abga­be im Schul-Umwelt-Zen­trum Mit­te erfol­gen. Die Preis­ver­lei­hung fin­det am Mitt­woch, dem 13. Juni um 13 Uhr im Schul-Umwelt-Zen­trum in der Scharn­we­ber­stra­ße 159 statt. An die­sem Tag prä­sen­tie­ren die Teil­neh­mer ihre Bei­trä­ge bereits ab 9 Uhr vor einer unab­hän­gi­gen Jury.

Die Preisträger
Preisverleihung. 2015 wurde das himmelbeet ausgezeichnet. Foto: Hensel
Preis­ver­lei­hung. 2015 wur­de das him­mel­beet mit dem Umwelt­preis Mit­te aus­ge­zeich­net. Foto: Hensel

Die Preis­trä­ger wer­den vom Bezirks­amt Mit­te ver­öf­fent­licht. Hier sind die Lis­ten der ver­gan­ge­nen vier Jahre:

Kontakt

Umwelt- und Naturschutzamt
Ansprech­per­son: Susan­ne Wander
Tele­fon: (030) 9 01 82 20 81
E‑Mail: umweltamt.uwl@ba-mitte.berlin.de 

Schul-Umwelt-Zen­trum Mitte
Scharn­we­ber­stra­ße 159
13405 Berlin
Tele­fon: (030) 49 87 04 09
E‑Mail: info@suz-mitte.de

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.