Auf dem roten Teppich in den Wedding

Anne Lakeberg im Gespräch mit Schauspielerin Charlotte Rampling. Foto: Hensel
Anne Lakeberg im Gespräch mit Schauspielerin Charlotte Rampling. Foto: Hensel

Der Berlinale-Wettbewerb ist lau gewesen in diesem Jahr? Egal. Filmfestivaldirektor Dieter Kosslick möge nun endlich in den Ruhestand gehen, die Berlinale müsse sich dringend neu erfinden – das interessierte am Freitag im Wedding keinen. Der Potsdamer Platz ist weit weg, wenn man in der Müllerstraße auf dem roten Kinosessel sitzt. Im City Kino Wedding war am Freitag Berlinale-Tag. Drei Filme wurden im Rahmen der 69. Filmfestspiele gezeigt. Es gab zwei tolle Filmgespräche, einen echten Leinwandstar und auch ein wunderbares Menu zum Film, serviert von der Gourmanderie im Vorderhaus des Kinos. Die Berlinale im Wedding, die kann gerne bleiben wie sie ist.

Berlinale 2019: Filme und Promis in der Müllerstraße

Der rote Teppich für die Berlinale im City Kino Wedding ist ausgerollt. Foto: Hensel
Der rote Teppich für die Berlinale im City Kino Wedding ist ausgerollt. Foto: Hensel

Am Donnerstag (7.2.) beginnen die 69. Berliner Filmfestspiele. Natürlich kann man zum Potsdamer Platz fahren und im Berlinale-Palast bis zum 17. Februar einen Film nach dem anderen schauen, mit etwas Glück den einen oder anderen Promi am roten Teppich sehen und Berlinale-Luft schnuppern – wenn man denn Karten ergattert. Man kann aber auch einfach zu Hause im Wedding bleiben und all das auch hier erleben. Die Berlinale kommt nämlich in diesem Jahr wieder in den Kiez. Am 15. Februar ist der große Berlinale-Tag im City Kino Wedding in der Müllerstraße.

Der Wedding und die Berlinale-Feinschmecker

Die Berlinale war im City Kino Wedding zu Gast. Foto: Hensel
Die Berlinale war im City Kino Wedding zu Gast. Foto: Hensel

Auf der Müllerstraße gibt es natürlich Döner. Und die Gespräche drehen sich im Stadtteil gern darum, welcher der beste, der echteste, der wahre Döner ist. Der Weddinger ist kulinarisch gesehen schlicht und würde vermutlich eher nicht Gazpacho vom Kürbis mit Blaubeeren mit einem Hauch geräucherter Forelle bestellen. Daher meiden die Feinschmecker der Stadt den Wedding. Hier gibt es zu wenig für sie. Am Freitag (19.2.) jedoch zeigte der Wedding im Centre Francais, dass er auch anspruchsvollen Gaumen einen schönen Abend bereiten kann. „Berlinale goes Kiez“ hatte Feinschmecker aus Steglitz, Neukölln und Detroit in einen Stadtteil geführt, der für sie kein Begriff ist und den sie nur dank der U6 auf dem Stadtplan haben finden können.

Berlinale im Centre Français

Filmplakat zum Dokumentarfilm "The Singhampton Project"
Filmplakat zum Dokumentarfilm „The Singhampton Project“

Das City Kino Wedding im Centre Français am oberen Ende der Müllerstraße wird als eines von sieben Kinos in Berlin ein Standort der Kiezberlinale. Die Reihe „Berlinale Goes Kiez“ macht am 19. Februar mit dem Dokumentarfilm „The Singhampton Project“ Station im City Kino. Außerdem wird noch ein zweiter Film an diesem Abend gezeigt.