Stattbad: Klassik statt Techno

Stattbad Klassik (C) Juliane Orsenne
Foto: Julia­ne Orsenne

Ich bin im Schwimm­bad. Die Licht­in­stal­la­ti­on von gro­ßen Baum­kro­nen an den Wän­den fin­de ich schön. Neben mir brummt ein Bar­kühl­schrank. Der wird über­tönt von den wohl­klin­gen­den Stim­men des Rund­funk­chors Ber­lin. Im gro­ßen, alten Schwimm­be­cken mit sei­nen blau/weiß geflies­ten Wän­den beglei­tet das Deut­sche Kam­mer­or­ches­ter Ber­lin. Wäh­rend halb Ber­lin aus­ge­las­sen in den ers­ten Mai tanzt, genie­ße ich mit meh­re­ren hun­dert Men­schen klas­si­sche zeit­ge­nös­si­sche Musik im Statt­bad Wed­ding. Dort, wo auf den Tag genau seit vier Jah­ren Elec­tro, Tech­no oder House die Hal­len zum Beben brin­gen, erklingt heu­te Sphä­ren­mu­sik. Der bri­ti­sche Gei­ger Dani­el Hope prä­sen­tiert in einem exklu­si­ven Kon­zert und in Sport­schu­hen sein Album Sphe­res, das bereits nach sechs Tagen auf Platz 4 der Clas­si­cal iTu­nes Charts lan­de­te. Ein unge­wöhn­lich per­fek­ter Kon­zert­ort, um Stü­cke von berühm­ten Kom­po­nis­ten wie Arvo Pärt, Ludo­vico Ein­au­di oder Max Rich­ter so zu inter­pre­tie­ren, dass sich die „Schön­heit, Har­mo­nie und ele­men­ta­re Ein­fach­heit des Son­nen­sys­tems“ spie­geln (Dani­el Hope). Nach dem Kon­zert stel­le ich mir vor, dass der alte Mann im Anzug neben mir Gesund­brun­nen wie­der ver­lässt. Der Jün­ge­re im Mus­kels­hirt bleibt zur Geburts­tags­par­ty des Stattbades…

Für den Wed­ding­wei­ser war Julia­ne Orsen­ne im Statt­bad Wedding.

Stattbad: Klassik instead of Techno

I am in a swim­ming pool. The light instal­la­ti­on, forming a cano­py on the walls, loo­ks nice. Next to me a bar fri­dge is hum­ming. The buz­zing soud is over­powe­red by the beau­ti­ful voices of the Ber­lin Rund­funk­chor, which sup­ports the Ger­man Cham­ber Orches­tra Ber­lin in the big, old swim­ming pool with its blue and white tiles on the walls. While half of Ber­lin is dan­cing into the first of May, I am enjoy­ing con­tem­pora­ry clas­si­cal music at Statt­bad Wed­ding. For exact­ly four years, Elec­tro, Tech­no or House have been rocking the pool, but today, sphe­ri­cal music is fil­ling the air. The Bri­tish vio­li­nist Dani­el Hope pres­ents his album ‘Sphe­res’, which mana­ged to make posi­ti­on 4 in the Clas­si­cal iTu­nes Charts wit­hin six days, in an exclu­si­ve con­cert.  An unusual­ly per­fect venue to inter­pret pie­ces by famous com­po­sers such as Arvo Pärt. Ludo­vico Ein­au­di or Max Rich­ter in a way that  ‘beau­ty, har­mo­ny and the ele­men­ta­ry sim­pli­ci­ty of the solar sys­tem’ shi­ne through (Dani­el Hope). After the con­cert, I ima­gi­ne the old man wea­ring a suit lea­ving Gesund­brun­nen. The youn­ger guy wea­ring a tank top stays for Stattbad’s bir­th­day party…

Julia­ne Orsen­ne visi­ted Statt­bad Wed­ding for Weddingweiser.

Bei­trag in der Ber­li­ner Zei­tung über das Deut­sche Kammerorchester

Bei­trag über das Statt­bad auf dem Weddingweiser

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.