“Sole Mio”: Wie vor zwanzig Jahren

Das Restau­rant ist fast schon ein Urge­stein im nörd­li­chen Wed­ding und wirbt – noch nicht mal völ­lig zu Unrecht – mit “Prei­sen wie vor 20 Jah­ren”. Über­haupt muss man sagen, dass im Sole mio die Zeit vor 25 Jah­ren ste­hen geblie­ben zu sein scheint: Inte­ri­eur, Ange­bot, die musi­ka­li­sche Hin­ter­grund­be­schal­lung – alles wirkt so, als hät­te sich seit Eröff­nung in den spä­ten 1980ern dort nicht viel geän­dert. Und das ist kei­nes­falls als Kri­tik zu ver­ste­hen, son­dern eher im Gegen­teil – der 1980er-Charme könn­te wun­der­bar als Geschäfts­kon­zept durchgehen.

Das Ange­bot ist nicht üppig aber voll­kom­men aus­rei­chend, auf groß­ar­ti­ge Expe­ri­men­te moder­ner Küche wird ver­zich­tet, aber alles, was man dort zube­rei­tet, ist abso­lut schme­ckig! Der Ser­vice ist auf­merk­sam und freund­lich, ein klei­ner Appe­tit­hap­pen vor und ein Gläs­chen Hoch­pro­zen­ti­ges nach dem Essen wird aufs Haus ser­viert, und wenn die – im Som­mer sehr begehr­ten – Plät­ze drau­ßen alle belegt sind, schleppt der Kell­ner auch bereit­wil­lig extra Tische und Stüh­le aus dem Restau­rant auf die Stra­ße. Und wenn in Kür­ze der Flug­ha­fen in Tegel schließt, dürf­te das Drau­ßen­sit­zen noch wesent­lich ange­neh­mer werden.

Autor: Stef
Ris­tor­an­te Piz­ze­ria Sole mio, Ota­wis­tr. 5 , U‑Bhf Rehberge

Öff­nungs­zei­ten 12–22 Uhr, täg­lich außer diens­tags. Alle Spei­sen auch zum Mitnehmen.


2 Kommentare
  1. Neh­men die tat­säch­lich noch D‑Mark???

  2. Dan­ke für Dei­nen gute Kri­tik, ich mag das Sole Mio auch sehr ger­ne. Vor allen Din­gen, weil die Hälf­te der Plät­ze noch Rau­cher­plät­ze sind 🙂
    Das die­ses Klein­od nicht im Netz exis­tiert ist nicht ganz rich­tig: http://www.pizzeria-sole-mio.de/ zeigt Öff­nungs­zei­ten und Speisekarte.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.