Neuer Glanz fürs Strandbad Plötzensee

Der Plöt­zen­see ist Wed­dings blaue Per­le, und das über 100 Jah­re alte Strand­bad mit dem mar­kan­ten Back­stein­bau in einem traum­haft natur­be­las­se­nen Gelän­de brauch­te drin­gend eine Frisch­zel­len­kur. Nun hat sich ein neu­es Betrei­ber­team um den Nie­der­län­der Micha­el Verhoeven (ehe­ma­li­ger Betrei­ber des legen­dä­ren Strand­pa­vil­lons Wood­stock 69 an der Nord­see) und Katha­ri­na Zahn im Jahr 2019 dar­an gemacht, dem Strand­bad neu­es Leben ein­zu­hau­chen. Das ist auch drin­gend nötig, denn mit­ten im Land­schafts­schutz­ge­biet wird am Ost­ufer des Sees meist wild gebadet.

Für die Wed­din­ge­rin­nen und Wed­din­ger ist es eine (Wieder)Entdeckung, denn vie­le ken­nen das Frei­bad aus ihrer Kind­heit und Jugend. Jetzt wer­den auch wie­der Ver­ei­ne zurück­ge­holt. Doch zuvor waren und sind Auf­räum­ar­bei­ten not­wen­dig, zu denen die Wed­din­ger ein­ge­la­den wur­den. Gegen Frei­kar­ten wur­de ohne Ende in Gemein­schafts­ar­beit weg­ge­schafft: Metall­schrott, Alt­las­ten in der Erde, Müll und Gerüm­pel. Dazu muss­te das 7 Hekt­ar gro­ße ver­wil­der­te Frei­ge­län­de beräumt werden.

Und erst der 270 Meter lan­ge Strand! Der Sand wur­de aus­ge­tauscht und wie­der zur Copa­ca­ba­na des Wed­ding auf­ge­schüt­tet. Auch unter Was­ser wur­de ent­schlammt, was das Zeug hielt, mit einem eigens ange­mie­te­ten Entschlammungsboot.

Schluss mit Wildbaden

Nicht nur für die Betrei­ber und Bade­gäs­te ist der neue Schwung im alten Strand­bad eine groß­ar­ti­ge Sache. Auch für den unter Land­schafts­schutz ste­hen­den natür­li­chen See, die Flo­ra und Fau­na wird dadurch etwas getan. Im Strand­bad wer­den kei­ne Ufer­zo­nen zer­tram­pelt, wild geba­det und Müll ent­sorgt. Sau­be­re Duschen und Umklei­den sor­gen eben­falls für hygie­ni­sche Ver­hält­nis­se, die Wild­ba­der in der Natur nicht vor­fin­den wer­den. Das gro­ße Wie­sen­ge­län­de bie­tet auch Rück­zugs­or­te für Insek­ten und ande­re klei­ne Biotope.

Street Food und Kultur

Zudem gibt es rund um den Imbiss im Haupt­ge­bäu­de auch wech­seln­de Street Food Trucks mit Piz­za und Eis. Und noch so vie­les mehr: Stan­dUp-Paddling, einen Aqua­park und Yoga. Selbst in der Win­ter­zeit sind Events denk­bar. Ideen und Tat­kraft gibt es genug. Der alte FKK-Bereich ist deut­li­cher als frü­her abge­grenzt. Hämnge­mat­ten sor­gen für maxi­ma­le Ent­span­nung. Kurz: Wer das Strand­bad von frü­her kennt, wird die vie­len Ver­än­de­run­gen sofort bemer­ken. Dem neu­en Team wün­schen wir jeden­falls viel Erfolg.

Strand­bad Plöt­zen­see, Nord­ufer 26 , Ein­tritt 5,50 Euro, ermä­ßigt 3 Euro; Son­der­ta­ri­fe für Events und Aquapark

Web­site


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.