Mitten in der Corona-Krise: der Internationale Tag der Pflege

Jährlich findet am 12. Mai der Internationale Tag der Pflege statt. Unter dem Motto „Nursing the World to Health“ fokussiert der Weltbund der Pflegenden (ICN) dieses Jahr die Bedeutung der professionellen Pflege – für alle Menschen weltweit. 2020 scheint der Aktionstag aus mehreren Gesichtspunkten besonders wichtig. Zum einen feiern wir den 200. Jahrestag der Geburt von Florence Nightingale. Zum anderen fällt der Tag mitten in die Corona-Pandemie. Auch das Weddinger Paul Gerhard Stift dankt an diesem Tag den Mitarbeitenden für den vorbildlichen Einsatz in der momentanen Ausnahmesituation.

Die Lady mit der Lampe

Foto: National Portrait Gallery London

Geboren am 12. Mai 1820 ist Florence Nightingale für ihr aktives Mitwirken an den Reformen in der europäischen Krankenpflege bekannt. Sie übernahm die Leitung des Londoner Krankenhauses „Hospital for Invalid Gentlewomen“ und während des Krimkriegses ab 1854 die Organisation der Pflege des Heeres auf der Verwundeten- und Krankenpflegestation vor Ort. Ihre pflegerischen Kenntnisse zahlten sich aus: die Sterblichkeitsrate sank rapide und als Lady with the Lamp gilt sie bis heute als fürsorgliche Pflegerin, die selbst in den Abendstunden noch nach den Patienten sah.

Nach dem Krieg wurden ihre pflegerischen Grundsätze in einem Lehrbuch (dt. Ratgeber für Gesundheits- und Krankenpflege) veröffentlicht und erste Schwesternschulen errichtet. Bis heute gilt sie damit als Begründerin der Krankenpflege. Ihr zu ehren wurde der Internationale Tag der Pflege an ihrem Geburtstag eingeführt.

Die Welt GESUND PFLEGEN

Unter diesem Motto wird dieses Jahr der Aktionstag abgehalten. „Weltweit arbeiten professionell Pflegende unermüdlich, damit Menschen die Pflege und Aufmerksamkeit erhalten, die sie brauchen, wo und wann auch immer. Der Internationale Tag der Pflegenden 2020 soll herausstellen, dass Pflegefachpersonen einen unschätzbar großen Beitrag zur Gesundheit von Menschen leisten.“, so die Präsidentin des ICN Annette Kennedy. Das ist vor allem eine Aufforderung, in allen Ländern Ressourcen bereitzustellen, um das Profil der Pflegeprofession zu stärken. Außerdem solle so junge Menschen für den Beruf begeistert werden. Der Weltverbund, aber auch der deutsche Berufsverband für Pflegeberufe setzt sich besonders dafür ein, die Stimmen der Pflegenden einzufangen, um Missstände und Sachverhalte aufzuzeigen: zum Beispiel durch das Thematisieren des Pflegekraftmangels, leistungsgerechter Vergütung und der allgemeinen Bedeutung von Pflege.

Pflege verdient nicht nur Applaus

Foto: junge Pflege

Die Corona Pandemie verdeutlicht die Relevanz dieser Berufsgruppen. Denn obwohl nicht erst eine Pandemie professionelle Pflege systemrelevant macht oder einen Personalmangel im Gesundheitssystem erzeugt, sind die Auswirkungen erst jetzt für einen Großteil der Bevölkerung greifbar. Dabei ist unzureichende pflegerische Versorgung und der vorherrschende Personalmangel schon lange eine Herausforderungen, mit denen Pflegefachpersonen täglich umgehen müssen.  Die Lenkungsgruppe Junge Pflege setzt sich aktiv dafür ein, dass die Forderungen der unschätzbar wertvollen Pflegeberufe für die gesamte Gesellschaft gehört werden: Applaus reicht nicht – genauso wenig wie wertschätzende Worte von Politikern. Pflege braucht die Möglichkeit der Selbstverwaltung, der Professionalisierung, der Akademisierung und der damit verbundenen Qualitätssteigerung.

Paul Gerhardt Stift würdigt Einsatz ihrer Mitarbeitenden

Insgesamt arbeiten über 140 Mitarbeiter im Pflegewohnheim des Paul Gerhardt Stifts und der angeschlossenen Tagespflege und kümmern sich täglich um derzeitig 140 Bewohner, unter ihnen auch schwerstpflegebedürftige und demenziell Erkrankte, die zum Teil rund um die Uhr versorgt werden müssen. Einrichtungsleiter Dieter Banken bedankt sich bei seinen Kolleginnen und Kollegen für ihren „unermüdlichen Einsatz, den sie 365 Tage im Jahr, sieben Tage die Woche rund um die Uhr, zum Wohle unserer Bewohner leisten“. Individuelle Förderung und ein breites Spektrum an beruflichen Aus- Fort –u. Weiterbildungsmaßnahmen sind dabei regelmäßiger Bestandteil für Mitarbeitende. Außerdem gibt es am internationalen Tag der Pflege zusätzlich Pizza für das gesamte Team.

Tanja Griesel, Öffentlichkeitsreferentin des Paul Gerhardt Stifts, in einem Interview über die aktuelle Situation in der Einrichtung, findet ihr hier.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.