Mastodon
///

Süß oder herzhaft:
Lokmados bringt Sonne in euren Tag

blank

Gegen den Win­ter­blues hilft oft Süßes. Wenn ihr auch dar­auf steht, soll­tet ihr den Laden Lok­ma­dos im Spren­gel­kiez ken­nen­ler­nen. Der in grau gehal­te­ne Laden mit freund­li­chem Son­nen­gelb als Akzent­far­be wird euch ein Lächeln auf die Lip­pen zau­bern. Und das liegt vor allem an Lokma.

„Frü­her haben vie­le Tür­ken nei­disch nach Deutsch­land geschaut“, sagt Zafer. „Heu­te fin­det man vie­le Trends zuerst in Istan­bul.“ Lok­ma zum Bei­spiel. Frü­her ein Des­sert zu Fest­essen, haben sich die frit­tier­ten Quark­bäll­chen einen neu­en Platz als süßer Snack erobert. „Doch wir woll­ten nicht nur die tür­ki­sche Com­mu­ni­ty anspre­chen“, erzählt Zafer, der den Laden mit sei­ner Frau Yil­diz und sei­ner Schwä­ge­rin Nevin betreibt. Der Name Lok­ma­dos klingt inter­na­tio­nal, ein biss­chen grie­chisch, ein biss­chen spa­nisch. Denn: „Wir haben her­aus­ge­fun­den, dass man mit der Lok­ma-Maschi­ne auch her­vor­ra­gend Chur­ros her­stel­len kann“, sagt Zafer.

Doch nun zu den Lok­ma selbst. Sie wer­den frit­tiert und, noch warm, mit einer Sprit­ze süß gefüllt. Dann kom­men ver­schie­de­ne Scho­ko-Sau­cen und Top­pings wie Nüs­se oder Streu­sel dar­über. Das Gan­ze ist eine ziem­lich süße und kleb­ri­ge Ange­le­gen­heit, lohnt sich aber. Zumal ihr die­se Lecke­rei in Ber­lin kaum so attrak­tiv wie im Lok­ma­dos ange­rich­tet fin­den werdet.

Die wirk­li­che Lei­den­schaft von Zafer ist übri­gens der Kaf­fee. Er ist gelern­ter Baris­ta und ver­sucht den Kun­den, mit sei­nen Heiß­ge­trän­ken die bes­te Qua­li­tät weit und breit – mit spa­ni­schem Dur­ban-Kaf­fee – zu bie­ten. Dem­entspre­chend viel Auf­merk­sam­keit bekommt auch die Kaf­fee­ma­schi­ne im Zen­trum des lang­ge­zo­ge­nen Ladens, der frü­her ein­mal eine Baguette­rie beherbergte.

Wer Lok­ma nicht mag, wird viel­leicht mit Chur­ros, Crê­pes, Eis (im Som­mer) oder mit Herz­haf­tem wie selbst­ge­mach­ten Göz­le­me oder Man­ti glück­lich. „Wir glau­ben, dass es trotz der gro­ßen Aus­wahl rund um den U‑Bahnhof Amru­mer Stra­ße nir­gend­wo so etwas wie unser Kon­zept gibt“, ist Zafer über­zeugt. In jedem Fall ist Lok­ma einen Ver­such wert, und das freund­li­che gel­be Café dürf­te in einen tris­ten Win­ter­tag ein biss­chen Son­ne bringen.

Lok­ma­dos, täg­lich ab 9 Uhr – ca. 23 Uhr geöffnet

Föh­rer Str. 12, U‑Bhf Amru­mer Stra­ße, Insta­gr­am­sei­te

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.