Musik aus’m Wedding: Der Liedermacher Lukas Meister

(c) Lukas Meister
(c) Lukas Meister

„Da liegt Musike drin“ textete schon der Weddinger Heimatdichter Jonny Liesegang seinerzeit. Wortwörtlich genommen stimmte das natürlich schon damals und es stimmt im Hier und Heute umso mehr. Im Wedding wird musiziert. Von Pop bis Funk, von Folk bis Rock. „Wanderjahre“, so heißt das Debütalbum des Weddinger Liedermachers Lukas Meister aus dem Jahr 2013. Sein zweites Album „Gold – Zeit – Raketen“, das komplett im Wedding produziert und aufgenommen wurde, steht nun kurz vor seiner Veröffentlichung. Hierfür braucht der Künstler bloß noch eure Hilfe. Wie die neuen Songs klingen, warum er sich selbst als „Liedermacher“ bezeichnet und was Lukas Meister im Wedding noch fehlt, all das haben wir für euch heraus gefunden.

Die Romantik war’s, die den Vollzeitmusiker aus Freiburg nach Ewigkeiten des Pendelns vor einem Jahr dann endgültig zu uns in den Wedding verschlug. Mit Gitarre und Koffer auf Tour sein, Lieder texten und zu Hause im Englischen Viertel ausspannen. Und wenn es Zeit und äußere Umstände erlauben, Samstag Vormittag mit den Alteingesessenen in den Rehbergen Fussball spielen. Er fühlt sich wohl hier. Vor allem die authentische Berliner Mischung, die man in anderen Bezirken in dieser Form kaum noch erleben kann, die hat es dem Liedermacher besonders angetan. Die vielen Parks natürlich auch.

Wie viele andere Menschen, die in den Wedding zogen, durfte auch Lukas Meister erfahren, welch schlechten Ruf der Bezirk in Berlin noch immer hat. Warum nicht Friedrichshain? All das Zetern konnte ihn aber nicht beirren. Bereut hat er die Entscheidung für den Wedding bis heute nicht und das, obwohl er selbst mittlerweile zuerkennen muss, dass der Wedding in Bewegung ist. Neue kleine Cafés, schicke Läden, aber auch Modernisierung und Wärmedämmung sowie ihm bis dato unbekannte Trendsportarten, die ihm im Schillerpark begegnen. All das habe in letzter Zeit zugenommen.

„Gitarrenpop gegen die Resignation“

IMG_2940Die Musik, das war für den Träger des Staatsexamens in den Fächern Deutsch und Italienisch nicht unbedingt Plan A, sondern wie bei so vielen Künstlern der Ruf des Herzens. Lukas Meister singt ganz entspannt über das Verhältnis von Zeit zu Gefühl, über das Kuriose im Gewöhnlichen. Auf die Frage aller Fragen, wie er sich selbst und seine Musik nämlich am ehesten bezeichnen würde, antwortet er überraschend gekonnt:“Ich habe für mich die Bezeichnung ‚Gitarrenpop gegen die Resignation‘ erfunden!“

Wer in sein Erstlingswerk „Wanderjahre“ aus dem Jahr 2013 hinein hört, stellt fest, wie erstaunlich gut diese Beschreibung zu ihm passt. Er selbst bezeichnet sich selbst als „Liedermacher“. Ein Begriff, der ein wenig altbacken und so gar nicht modern klingen will. Das Label „Singer-Songwriter“ meidet Lukas Meister hingegen, denn in manchen Kreisen sei es ohnehin schon leicht negativ besetzt. Außerdem sei es ein englischer Begriff. Er aber texte ja auf deutsch. Über das Thema „Liedermacher“ hat Lukas Meister übrigens auch seine Abschlussarbeit geschrieben – das Thema liegt ihm also tatsächlich am Herzen.

(c) Lukas Meister
(c) Lukas Meister

Kürzlich hat Lukas Meister in den renommierten Templeton Studios auf der Lindower Straße, nahe dem S-Bahnhof Wedding sein zweites Album „Gold – Zeit – Raketen“ eingespielt. Eine echte Weddinger Platte, wenn man so will. Einzig, es fehlt noch der eine oder andere Heller bzw. Pfennig, um das Zweitwerk auf den Markt zu bringen.

„Da der Musikmarkt sich sehr verändert hat, ist man als Künstler auf kreative Lösungen zur Verwirklichung von Plänen und Träumen angewiesen. Deshalb habe ich ein Crowdfunding-Projekt gestartet, über das Leute mein zweites Album auf CD und etliche andere Dinge bestellen können, um die Produktion des Projektes zu finanzieren.“, so der Künstler.

Gerne wollen wir sein Anliegen mit euch teilen. Wer eine kleine Hörprobe benötigt, der findet sie genau wie den Link zur Crowdfunding-Kampagne unter diesem Artikel.

Bleibt also nur noch eine Sache. Eine, die Lukas Meister bis heute im Wedding nicht gefunden hat: Eine schöne Möglichkeit zum Billard spielen. Die fehle ihm. Das kann aber eigentlich nicht sein, oder? Also, helft ihm. Schreibt uns, wo eure Lieblingstische stehen. Wir leiten es dann gerne weiter.

Webseite:
http://www.lukasmeister.de

Crowdfunding-Projekt auf Startnext noch bis zum 29.11.2015, 23:59h:
https://www.startnext.com/goldzeitraketen

 

Kostprobe:


2 Kommentare
  1. […] Lukas Meister spielt ähnlich wie Denis Rivet ebenfalls Gitarrenpop und zwar, wie er sagt: “Gegen die Resignation”. Sein Debütalbum “Wanderjahre” erschien 2013 auf Rummelplatzmusik. […]

  2. Ein sehr interessanter Musiker ….. hab mir gerade mal noch andere Sachen angehört … gefällt …. weiter so …:)

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.