Kulturfestival Wedding / Moabit

1 Wochenende, 7 Kulturräume, 100 Programmpunkte

Am kom­men­den Wochen­en­de fin­det das diesjährige “Kul­tur­fes­ti­val Wed­ding und Moa­bit” statt. Alle klei­nen und gro­ßen Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen sowie jeder, der sich vor Ort mit Kul­tur und Kunst beschäftigt, war ein­ge­la­den, sich zu betei­li­gen. Nach der erfolg­rei­chen Anmel­de­pha­se haben sich an die 200 Ver­an­stal­ter mit über 100 Pro­gramm­punk­ten regis­triert, die sich bei frei­em Ein­tritt am Fes­ti­val­wo­chen­en­de präsentieren.

Vie­le ungewöhnlichen Orte und ein authen­ti­sches Kul­tur­pro­gramm laden zu einer Ent­de­ckungs­tour ein und machen auf­merk­sam auf das, was sich jen­seits des bekann­ten Ber­li­ner Kul­tur­le­bens ent­wi­ckelt hat. Dies geschieht direkt dort, wo die Kul­tur ent­steht: in Ate­liers, Gale­rien, Thea­tern, Werkstätten, Pro­be- und Projekträumen, in den Knei­pen, Kir­chen und auf den Plätzen des Fes­ti­val­ge­bie­tes. Natürlich auch in allen bekann­ten Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen und öffentlichen Kul­tur­ein­rich­tun­gen. Die Ver­an­stal­tung lädt ein zu einer Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Kul­tur­be­griff sowie der Deu­tungs­ho­heit und der Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Stadt­raum. Sie folgt vor allem der Fra­ge nach dem Verhältnis und der Ver­ant­wor­tung der Kul­tur­pro­du­zen­ten für ihre Nachbarschaft.

Kultur in jedem Kiez

Fast unbe­merkt hat sich in Wed­ding und Moa­bit eine dich­te, span­nen­de und vor allem authen­ti­sche Kul­tur­land­schaft her­aus­ge­bil­det. Die­se nach außen zu kom­mu­ni­zie­ren und vor Ort stärker zusam­men zu arbei­ten, haben sich die Kul­tur­schaf­fen­den zur Auf­ga­be gemacht. So ent­stand der Gedan­ke, ein Fes­ti­val und Kul­tur­netz­werk ins Leben zu rufen, das von den Akteu­ren selbst getra­gen wird. Die gro­ße Dich­te an inter­es­san­ter und authen­ti­scher Kul­tur macht auch sicht­bar, wie sich Kul­tur städtische Räume erschlie­ßen kann: Laden­lo­ka­le ver­wan­deln sich in nicht­kom­mer­zi­el­le Präsentations- und Projekträume (z.B. Kolo­nie Wed­ding) oder ehe­ma­li­ge kom­mu­na­le Gebäude wie ein Schwimm­bad wer­den zu überregional bedeu­ten­den Ver­an­stal­tungs­or­ten (z.B. das Statt­bad Wed­ding). Pio­nie­re der 80er Jah­re arbei­ten neben jun­gen Mode­ma­chern und Design­stu­di­os. Vielfältigkeit wird groß geschrie­ben: Ein flie­gen­der Fri­seur schnei­det schwe­ben­den Models die Haa­re, auf einer ehe­ma­li­gen Auf­marsch­stra­ße präsentiert sich Kunst und in einer Markt­hal­le wird Thea­ter gespielt.

Gebündelt in Kulturräumen

Stattbad Klassik (C) Juliane OrsenneUm die Ori­en­tie­rung inner­halb des Fes­ti­vals zu erleich­tern, sind Wed­ding und Moa­bit für die drei Ver­an­stal­tungs­ta­ge in sie­ben „Kulturräume“ ein­ge­teilt wor­den. Die Räu­me 1  4 befin­den sich in Wed­ding und Gesund­brun­nen. „Kul­tur­punk­te“ die­nen während der Fes­ti­val­ta­ge zur Infor­ma­ti­on und Ori­en­tie­rung der Besu­cher und Teil­neh­mer. Dabei wer­den Nach­bar­schafts­zen­tren, Gas­tro­no­mie, Grün- und Freizeitflächen ein­be­zo­gen. Eine Übersicht über alle statt­fin­den­den Ver­an­stal­tun­gen lis­tet das Pro­gramm­heft auf. Es beinhal­tet einen Übersichtsplan, Infor­ma­tio­nen zum Fes­ti­val sowie die Linienführungen des öffentlichen Nah­ver­kehrs. Ein Wege- und Leit­sys­tem weist auf die Ver­an­stal­tungs­or­te hin.


Alle Orte und Ver­an­stal­tun­gen des Pro­gramms fin­den Sie auch auf der Fes­ti­val­sei­te unter: www.kf-wm.de

Quel­le: Arbeits­ge­mein­schaft zur Neu­aus­rich­tung des Kul­tur­fes­ti­vals Wed­ding und Moabit

Osloer Straße Gesundbrunnen und StephanuskircheKul­tur­punk­te im Wed­ding: 1 – (Kul­tur­raum Gesund­brun­nen)  vor der Ste­pha­nu­s­kir­che Prinzenallee/Soldiner Stra­ße, 2 – (Nettelbeckplatz/Panke), Statt­bad Wed­ding Gericht­str. 65, 3 – (Leo­pold­platz) Gale­rie Wed­ding, Mül­ler­str. 146 im alten Rat­haus, 4 – (Park­vier­tel) Werk­kunst­ga­le­rie, Ota­wis­tr. 9

Mehr Infos auch hier

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.