Mastodon

Demokratie:
Kirchenmitglieder können Leitung wählen

GKR-Wahl – die Abkür­zung steht für Gemein­de­kir­chen­rats-Wah­len. Im Novem­ber wer­den die Kir­chen­mit­glie­der in den evan­ge­li­schen Gemein­den jeweils ihre neue Füh­rung wäh­len. Die Vor­be­rei­tun­gen lau­fen aktu­ell auf Hoch­tou­ren. Auch bei eini­gen katho­li­schen Kir­chen im Wed­ding ste­hen Wah­len an.

Nazarethkirche

Der neu zu bestim­men­de Gemein­de­kir­chen­rat (GKR) ist „eine Art Geschäfts­füh­rung‟, sagt Sebas­ti­an Berg­mann. Er ist Vor­sit­zen­der des Rats in der Naza­reth­kir­che. Er wird dem Rat auch ohne Wahl wei­ter­hin ange­hö­ren, da die Amts­zei­ten ver­setzt sind. Neu gewählt wird jeweils die Hälf­te des Gemein­de­kir­chen­rats. So wer­den Erfah­rung und Erneue­rung aus­ge­gli­chen. Der Rat „trägt gro­ße Ver­ant­wor­tung, zum Bei­spiel für die Bau­last‟, sagt Sebas­ti­an Berg­mann. Außer­dem geht es um Per­so­nal­ver­ant­wor­tung, die Naza­reth­kirch-Gemein­de habe zum Bei­spiel fünf haupt­be­ruf­li­che Mit­ar­bei­ter. Und der Rat beschließt den Haus­halt für die Kir­chen­ge­mein­de. „Das geht es um viel Geld‟, sagt Sebas­ti­an Berg­mann. Den­noch ist die Arbeit im GKR ehren­amt­lich. Wie viel Zeit er selbst in dem Gre­mi­um ver­bringt, will er nicht ver­ra­ten. Er habe vor eini­gen Jah­ren begon­nen, sich für sei­ne Kir­che in ver­ant­wor­tungs­vol­ler Posi­ti­on zu enga­gie­ren, weil er aus sei­ner Bla­se her­aus­ge­wollt habe. Zwi­schen Beruf und Freun­den am Abend zu pen­deln, habe ihm nicht mehr gereicht. „Ich habe als Gemein­de­kir­chen­rat vie­le span­nen­de Leu­te ken­nen­ge­lernt, die ich sonst nicht ken­nen­ge­lernt hät­te‟, sagt er. Der Wahl­ter­min 13. Novem­ber gilt auch für die ande­ren evan­ge­li­schen Gemein­den von An der Pan­ke bis Kornelius.

Auch in der katho­li­schen Kir­che wird im Novem­ber gewählt. Mit dabei ist die Gemein­de der St. Joseph Kir­che in der Mül­lerstra­ße 161. Sie gehört zur am 1. Janu­ar 2019 neu ein­ge­rich­te­ten Pfar­rei St. Eli­sa­beth. Das neu zu wäh­len­de Gre­mi­um heißt hier Pfar­rei­rat. Wahl­ter­min für zahl­rei­che katho­li­sche Kir­chen in Ber­lin ist der 12./13. Novem­ber. „Ich kann aus lang­jäh­ri­ger eige­ner Erfah­rung sagen, dass die Mit­ar­beit in die­sen Gre­mi­en manch­mal tat­säch­lich Mitarbeit ist‟, schreibt Dr. Rein­hold Tie­de im sieb­ten Pfarr­brief vom Juni 2022. Die inne­re Orga­ni­sa­ti­on in der katho­li­schen Kir­che teilt sich Pfar­rei­rat und Kir­chen­vor­stand. Der Rat küm­mert sich um alle Fra­gen, die die Pfar­rei betref­fen. Der Kir­chen­vor­stand ist für Gebäu­de und Per­so­nal zustän­dig. as

Andrei Schnell

Meine Feinde besitzen ein Stück der Wahrheit, das mir fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.