“Kino im Batik”: Filme als Gemeinschaftserlebnis

1
Sitz­ge­le­gen­hei­ten im “Batik”, aber längst noch nicht alle.…

Sich mit Freun­den zum unge­zwun­ge­nen Film-Abend tref­fen ist ganz ein­fach. Es muss aber nicht immer die Video­thek oder das Mul­ti­plex mit sei­nen immer glei­chen Block­bus­tern sein. In einem Nach­bar­schafts­zen­trum im Brüs­se­ler Kiez orga­ni­siert ein Team von bis zu sie­ben Wed­din­gern wöchent­lich statt­fin­den­de Heimkino-Abende.

In der “dunk­len Jah­res­zeit” schafft das “Kino im Batik”-Team einen Rah­men für Wunsch­fil­me, Auf­füh­run­gen in Anwe­sen­heit von Nach­wuchs­re­gis­seu­ren und Fil­me aus aller Welt. Der eine oder ande­re Film ist ver­mut­lich noch nie in einem deut­schen Kino gelau­fen. Ein Pro­jek­tor sorgt dafür, dass das Abspie­len der DVD’s zu einem Gemein­schafts­er­leb­nis wird. Das Orga­ni­sa­ti­ons­team hat selbst einen bunt gemisch­ten Hin­ter­grund, nicht nur was die Beru­fe der Mit­glie­der angeht, son­dern auch die vie­len ver­schie­de­nen Her­kunfts­kul­tu­ren spie­len eine Rolle.

batik kino gäste“Wie wenn du bei Freun­den zu Besuch bist – so ein Flair wün­schen wir uns”, sagt Alex­an­der Gör­ke, der die Film­aben­de im “Batik” mit vor­be­rei­tet. Es gibt daher kei­nen Ein­tritt – wenn­gleich Spen­den natür­lich gern gese­hen sind. Spei­sen und Geträn­ke kön­nen mit­ge­bracht und auch geteilt wer­den. “Nach dem Film ist nicht gleich Schluss. Vie­le blei­ben und unter­hal­ten sich”, betont Alex­an­der. “Für die neue Sai­son haben wir sogar zusätz­lich eine Plau­der­ecke ein­ge­rich­tet, um sich über den Film aus­zu­tau­schen.” Für den Mit-Orga­ni­sa­tor Mat­thi­as Eigen­brodt lässt sich das Kon­zept so zusam­men­fas­sen: “Kino, Kek­se, Kumpels…hier fehlt es an nichts!”

Das “Batik” wur­de im Mai 2012 gegrün­det. Das gemüt­lich ein­ge­rich­te­te Laden­lo­kal befin­det sich in der Ant­wer­pe­ner Stra­ße 5. “Die Film­aben­de im Batik sind für mich ein wöchent­lich herz­lich-war­mes Kino­er­leb­nis”, sagt Dani­el Kwon, der eben­falls zum Orga­ni­sa­ti­ons­team gehört. Er emp­fin­det das Batik als einen schö­nen Ort für kal­te Don­ners­ta­ge, zu dem er eige­ne Freun­de ein­la­den, aber auch neue Freun­de ken­nen­ler­nen kann. “Ich mag die inter­es­san­te und fri­sche Aus­wahl an Fil­men, über die ange­nehm gequatscht wer­den kann” – des­we­gen macht gemein­sa­mes Fil­me-Schau­en ja auch so viel Spaß!

BATIK

Ant­wer­pe­ner Str. 5

jeden Don­ners­tag, ab 3. Okto­ber 2013

Öff­nung: 20 Uhr, Film­be­ginn: 20.30 Uhr

pri­va­te Pro­gramman­fra­ge an kino_im_batik[at]gmx[.]de (da nicht kom­mer­zi­ell, für vie­le Fil­me kei­ne öffent­li­che Wer­bung erlaubt)

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

1 Comment

  1. […] Ein­la­dung des grü­nen Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Özcan Mut­lu fand ges­tern im Café Batik eine Vor­füh­rung des Doku­men­tar­films über das Afri­ka­ni­sche Vier­tel und in den Straßennamen […]

Schreibe einen Kommentar zu Film und Diskussion im Afrikanischen Viertel | Daniel Gollasch Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.