Ich und mein himmel-Beet #3

Aus Basilikum und Rauke aus dem Garten wird Pesto. Foto: Andaras Hahn
Aus Basi­li­kum und Rau­ke aus dem Gar­ten wird Pes­to. Foto: Andaras Hahn

Wir tref­fen uns im Gar­ten! Zum Bei­spiel im him­mel­beet in der Ruhe­platz­stra­ße. Unser Autor Andaras hat in die­ser Sai­son ein Pacht­beet im Gemein­schafts­gar­ten und er nimmt den Wed­ding­wei­ser mit. Ein Mal im Monat berich­tet er in sei­ner Gar­ten­ko­lum­ne, was er beim Gärt­nern gelernt hat, wen er traf und was so los ist im und um sein him­mel-Beet. Heu­te: Ern­ten und Essen

Wenn ich auf mein Beet schaue …
Mein himmel-Beet im Juni. Foto: Andaras Hahn
Mein him­mel-Beet im Juni. Foto: Andaras Hahn

Die vor­ge­zo­ge­nen Toma­ten­sträu­cher wer­den immer höher – und es wach­sen sogar, wenn auch noch grün, Toma­ten dran. Kopf­sa­lat und Pflück­sa­lat konn­te ich eben­falls bereits ern­ten und alles ist wie­der gut nach­ge­wach­sen. Außer ein Teil der Rau­ke, die wird so lang­sam sprich­wört­lich von den Toma­ten in den Schat­ten gestellt.

Neben mei­ner Beschäf­ti­gung das Him­mel­beet-Bier nach Fei­er­abend zu trin­ken, kurz zu gie­ßen und zu gucken wen man so trifft, ist das Ziel eines jeden Möch­te­gern-Gärt­ners natür­lich die Ern­te. Im letz­ten Monat war es dann soweit. Der vor­ge­zo­ge­ne Basi­li­kum duf­te­te stark, die Rau­ke sproß. Rau­ke schmeckt übri­gens genau­so wie Ruco­la, sieht nur anders aus. Bei die­ser Ern­tela­ge lag es nahe, sich Pes­to aus Rau­ke zu machen, ver­fei­nert mit Basi­li­kum. (Rezept sie­he: Was ich im Mai gelernt habe)

Wenn ich mich im Garten umsehe …

Mei­ne Fast Beet­nach­barn haben übri­gens unter ande­rem Zuc­chi­ni ange­pflanzt und da wächst gera­de eine rich­tig gro­ße im Beet. Ver­rückt wie es dann den Pflan­zen doch gefällt. Ach und Kar­tof­feln haben die bei­den auch ange­baut. Im Sack. Am Zaun. Gute Idee. Wird viel­leicht kopiert. Ansons­ten heißt es gie­ßen, gie­ßen, gie­ßen und entspannen.

Mein himmlischer Gartenmoment war …

Es gibt nicht den einen Moment, aber viel­leicht als ich nur zum Gie­ßen in den Gar­ten gehen woll­te, und dann doch zwei Stun­den dar­aus wur­den, weil ich mich fest­ge­quatscht habe.

Was ich im Mai gelernt habe …

Pes­to aus selbst gezo­ge­nen Zuta­ten machen. Hier das Wed­ding­wei­ser-Rezept für him­mel-beet-Pes­to als Fotoanleitung:

Frisch aus dem Mixer war das Pes­to das bes­te was jemals auf die­sem Pla­ne­ten her­ge­stellt wur­de. Nach 23 Stun­den im Kühl­schrank muss ich aber sagen, dass die Knob­lauch­ze­he zu viel war für die Men­ge (fast 100 Gramm Rau­ke). Aber gut war’s trotz­dem, ich wer­de es noch­mal ver­su­chen. Aber dann mehr Chi­li, weni­ger Knob­lauch, mehr Parmesan.

Gemeinschaft oder Gärtnern?

Das schwankt nach Tages­zeit und danach, wen der Zufall an die Bee­te bringt.

Bis dann, am Beet.

Grüner Samstag


Andaras Hahn ist seit 2010 Wed­din­ger. Er kommt eigent­lich aus Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Schreibt asso­zia­tiv, weiß aber nicht, was das heißt und ob das gut ist.  In die­ser Sai­son hat er ein Pacht­beet im Gemein­schafts­gar­ten. Macht manch­mal Fotos: @siehs_mal

Andaras Hahn

Andaras Hahn ist seit 2010 Weddinger. Er kommt eigentlich aus Mecklenburg-Vorpommern. Schreibt assoziativ, weiß aber nicht, was das heißt und ob das gut ist. Macht manchmal Fotos: @siehs_mal

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.