Ich und mein himmel-Beet #3

Aus Basilikum und Rauke aus dem Garten wird Pesto. Foto: Andaras Hahn
Aus Basilikum und Rauke aus dem Garten wird Pesto. Foto: Andaras Hahn

Wir treffen uns im Garten! Zum Beispiel im himmelbeet in der Ruheplatzstraße. Unser Autor Andaras hat in dieser Saison ein Pachtbeet im Gemeinschaftsgarten und er nimmt den Weddingweiser mit. Ein Mal im Monat berichtet er in seiner Gartenkolumne, was er beim Gärtnern gelernt hat, wen er traf und was so los ist im und um sein himmel-Beet. Heute: Ernten und Essen

Wenn ich auf mein Beet schaue …
Mein himmel-Beet im Juni. Foto: Andaras Hahn
Mein himmel-Beet im Juni. Foto: Andaras Hahn

Die vorgezogenen Tomatensträucher werden immer höher – und es wachsen sogar, wenn auch noch grün, Tomaten dran. Kopfsalat und Pflücksalat konnte ich ebenfalls bereits ernten und alles ist wieder gut nachgewachsen. Außer ein Teil der Rauke, die wird so langsam sprichwörtlich von den Tomaten in den Schatten gestellt.

Neben meiner Beschäftigung das Himmelbeet-Bier nach Feierabend zu trinken, kurz zu gießen und zu gucken wen man so trifft, ist das Ziel eines jeden Möchtegern-Gärtners natürlich die Ernte. Im letzten Monat war es dann soweit. Der vorgezogene Basilikum duftete stark, die Rauke sproß. Rauke schmeckt übrigens genauso wie Rucola, sieht nur anders aus. Bei dieser Erntelage lag es nahe, sich Pesto aus Rauke zu machen, verfeinert mit Basilikum. (Rezept siehe: Was ich im Mai gelernt habe)

Wenn ich mich im Garten umsehe …

Meine Fast Beetnachbarn haben übrigens unter anderem Zucchini angepflanzt und da wächst gerade eine richtig große im Beet. Verrückt wie es dann den Pflanzen doch gefällt. Ach und Kartoffeln haben die beiden auch angebaut. Im Sack. Am Zaun. Gute Idee. Wird vielleicht kopiert. Ansonsten heißt es gießen, gießen, gießen und entspannen.

Mein himmlischer Gartenmoment war …

Es gibt nicht den einen Moment, aber vielleicht als ich nur zum Gießen in den Garten gehen wollte, und dann doch zwei Stunden daraus wurden, weil ich mich festgequatscht habe.

Was ich im Mai gelernt habe …

Pesto aus selbst gezogenen Zutaten machen. Hier das Weddingweiser-Rezept für himmel-beet-Pesto als Fotoanleitung:

Frisch aus dem Mixer war das Pesto das beste was jemals auf diesem Planeten hergestellt wurde. Nach 23 Stunden im Kühlschrank muss ich aber sagen, dass die Knoblauchzehe zu viel war für die Menge (fast 100 Gramm Rauke). Aber gut war’s trotzdem, ich werde es nochmal versuchen. Aber dann mehr Chili, weniger Knoblauch, mehr Parmesan.

Gemeinschaft oder Gärtnern?

Das schwankt nach Tageszeit und danach, wen der Zufall an die Beete bringt.

Bis dann, am Beet.

Grüner Samstag


Andaras Hahn ist seit 2010 Weddinger. Er kommt eigentlich aus Mecklenburg-Vorpommern. Schreibt assoziativ, weiß aber nicht, was das heißt und ob das gut ist.  In dieser Saison hat er ein Pachtbeet im Gemeinschaftsgarten. Macht manchmal Fotos: @siehs_mal


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.