Gemeinschaftsgarten Himmelbeet befürchtet Kündigung

Weddinger Stadtnatur: Der Gemeinschaftsgarten Himmelbeet. Foto: HenselDie Betrei­ber des Gemein­schafts­gar­tens Him­mel­beet am Leo­pold­platz befürch­ten eine Kün­di­gung ihres Miet­ver­tra­ges zum Ende des Jah­res. Hin­ter­grund ist ein geplan­tes Bau­vor­ha­ben für ein Fuß­ball­bil­dungs­zen­trum. Am Mon­tag ging das Gar­ten­pro­jekt mit einem Auf­ruf an die Öffent­lich­keit. Eine Peti­ti­on wur­de gestar­tet, die bis heu­te mehr als 1700 Per­so­nen unter­zeich­net haben. Ein Mobi­li­sie­rungs­tref­fen fand am Mon­tag in die­ser Woche statt.

Auf der der­zei­ti­gen Flä­che des Gemein­schafts­gar­tens in der Ruhe­platz­stra­ße Ecke Schul­stra­ße soll ein Fuß­ball­bil­dungs­zen­trum ent­ste­hen, der Ver­ein Aman­dla Edu­Foot­ball und die Oli­ver-Kahn-Stif­tung wol­len an dem Stand­ort ein sozia­les Pro­jekt ent­ste­hen las­sen. Zwei Jah­re lang hat­ten der Ver­ein, der Gemein­schafts­gar­ten und das Bezirks­amt Mit­te an einer Lösung gear­bei­tet und zuletzt laut Aus­sa­ge des Him­mel­beets einen Kom­pro­miss gefun­den. Das Fuß­ball­bil­dungs­zen­trum und der Gemein­schafts­gar­ten soll­ten die Flä­che dem­nach gemein­sam nut­zen, der Gar­ten aufs Dach des neu­en Gebäu­des zie­hen (Bei­trag: Das Him­mel­beet zieht auf’s Dach!).

Die betref­fen­de Flä­che in der Ruhe­platz­stra­ße gehört dem Bezirk Mit­te. Das Gar­ten­pro­jekt hat das Gelän­de 2013 vom Bezirk zur Nut­zung über­las­sen bekom­men. Damals war die Initia­ti­ve mit dem Ver­such geschei­tert, einen Gemein­schafts­gar­ten auf dem Dach des Schil­ler­park-Cen­ters zu errichten.

Meh­re­re Bezirks­po­li­ti­ker unter­stütz­ten das Him­mel­beet als das Pro­jekt in der Grün­dungs­pha­se einen Aus­weich­stand­ort such­te. Der dama­li­ge Bezirks­bür­ger­meis­ter Chris­ti­an Hanke (SPD) setz­te sich für das Him­mel­beet ein, zog sogar Pflänz­chen fürs Him­mel­beet groß. Auch die bis 2016 für Bezirks­grund­stü­cke zustän­di­ge Stadt­rä­tin Sabi­ne Smen­tek (SPD) (jetzt: Staats­se­kre­tä­rin in der Senats­in­nen­ver­wal­tung) war eine Unter­stüt­ze­rin des Gemeinschaftsgartens.

Vor dem Hin­ter­grund des aktu­el­len Bau­pro­jekts äußer­te sich Staats­se­kre­tä­rin Sabi­ne Smen­tek im Gespräch mit dem Wed­ding­wei­ser vor einem Jahr noch begeis­tert vom Gemein­schafts­gar­ten und dem gefun­de­nen Kom­pro­miss, den Gar­ten aufs Dach des neu­en Gebäu­des zu ver­le­gen. Das Team des Him­mel­beets war zuver­sicht­lich und begrüß­te den Bau des Fuß­ball­bil­dungs­zen­trums. Die Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung hat­te sich im Mai 2016 ein­stim­mig für die Dop­pel­nut­zung und somit für den Erhalt des Him­mel­beets ausgesprochen.


2 Kommentare
  1. Das Bezirks­amt Mit­te hat am 12.04. eine Pres­se­mit­tei­lung her­aus­ge­ge­ben, in der es klar­stel­len möch­te, dass him­mel­beet auch in der Zukunft wei­ter­be­stehen soll: http://www.berlin.de/ba-mitte/aktuelles/pressemitteilungen/2017/pressemitteilung.581955.php

    1. Die Absichts­er­klä­rung ken­nen wir. Bleibt zu hof­fen, dass ihr auch Taten folgen.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.