Hanoi St.16: Fusions-Küche mit Straßenatmosphäre

Sind wir hier wirklich noch im Wedding? Wer kurz einmal Urlaubsfeeling erleben möchte und sich in vietnamesischer und indonesischer Küche wiederfindet, sollte unbedingt mal das Hanoi St. 16 in der Torfstraße im Sprengelkiez aufsuchen. Schon aus der Ferne wird klar, dass sich hinter den Türen dieses Restaurants kein klassisches asiatisches Lokal versteckt. Die bunten Lampions und Holzmöbel kombiniert mit Vintage-Deko wie Retrofernseher und Lautsprecher laden zum einkehren und entdecken ein.

Hanoi in Berlin

Foto: Samuel Orsenne

Betreibender Hoang Tran ist kein unbekanntes Gesicht im Kiez. Über zehn Jahre bewirtschaftete er gleich gegenüber das Kubi und hat sich damit wohlverdient einen Namen für gute asiatische Küche gemacht. Mit dem Hanoi St. 16 hat Hoang allerdings mehr als nur ein weiteres Lokal geschaffen. Nach langer mehrmonatiger Sanierungsarbeit sieht der Laden bei der Eröffnung Ende 2018 von Innen einem Streetfoodmarket in Hanoi verblüffend ähnlich. Nicht nur die graffitibesprühte Garage und das Motorrad, sondern auch die frischen Blumen und die mit Obst befüllten Körbe lassen einen Marktcharakter aufleben. Wenn es abends voll und die Innenbeleuchtung angepasst wird, lassen der Trubel an Menschen und Stimmen wirklich niemanden mehr vermuten, in Berlin zu sein. An kleinen Tischen zwischen Markise und Backsteinfassade sitzen die Gäste, plaudern und genießen dabei ihr Essen.

Foto: Samuel Orsenne

Der frisch zubereitete und köstlich duftende Tee wird uns an die Tische gebracht, doch trotzdem wandern die Blicke schnell wieder durch die offen gestalteten Räume. Die Liebe zum Detail trägt maßgeblich zur Originalität bei: Überall hängen traditionelle Lampen, auf dem Weg zur Toilette finde ich noch einen Roller, die Wände sind voll mit vietnamesischen Plakaten und Postern. Die hell durchleuchteten Räume gleichen fast einer Kunstausstellung und so fällt es gar nicht schwer, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen und sich beim Besuch in Hanoi Zeit zu lassen.

„Indochine Fusion Kitchen“

Foto: Samuel Orsenne

Mit einem übersichtlichen Angebot aus Fleisch-, Meerestier- und vegetarischen/veganen Gerichten überzeugt die Speisekarte. Als Zeitung gestaltet passt diese nicht zuletzt perfekt in die vietnamesische Straßenszene.  Die Gerichte und Getränke sind klar definiert und die Auswahl schnell getroffen. Von Udon-Nudeln über Miso-Suppe bis hin zu Sushi finden hier wohl viele ihre persönlichen asiatischen Evergreens. Doch überzeugt die Karte ebenso mit neuartigen Kreationen und Kombinationen an Gewürzen, Kräutern und anderen Zutaten. Hast du schonmal vegane Ente probiert? Die Saitanfilets auf im Wok geschwenktem Saison-Gemüse werden mit einer leicht fruchtigen Pflaumennote und Jasminreis serviert und überzeugen auch so manche Fleischliebhabende. Außerdem bietet die indochine Fusionsküche auch asiatisch inspirierte Burger – mit Mango, Koriander, Chillicreme und gedämpftem Bao-Brötchen. Der Duft und nicht zuletzt Geschmack verschiedener Aromen verführte uns dazu, direkt weiterzumachen und deshalb durfte auch der Panna Cotta inspirierte Nachtisch nicht fehlen.

Foto: Samuel Orsenne

Eine absolut gelungene Fusionsküche, die zwischen traditionellem und modernem Flair etwas Besonderes in den Wedding bringt. Das Hanoi St.16 dient nicht nur mit frischen Produkten und Gerichten zu erschwinglichen Preisen, sondern auch mit einer außergewöhnlich authentischen Location.

 

Hanoi St.16

Torfstr.16 , 13353 Berlin,

Mo/Di, Do-So 12-23 Uhr ( Küche bis 22:30 Uhr)

Tel. 030 27694422

https://www.facebook.com/hanoist16/


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.