Alte Karten und Stadtpläne beim Geschichtscafé

Historische Stadtpläne und Karten
His­to­ri­sche Plä­ne wer­den beim Geschicht­s­ca­fé bespro­chen. Foto: Anno erzählt

Auf einer Kar­te und von oben betrach­tet, ist das Brun­nen­vier­tel ledig­lich eine klei­ne Aus­buch­tung des Wed­dings. Die­ser Zip­fel lag in den zurück­lie­gen­den 150 Jah­ren aber ganz und gar nicht am Ran­de. Mit his­to­ri­schen Stadt­plä­nen will der His­to­ri­ker Niklaas Görsch bei einem Geschicht­s­ca­fé den klei­nen Kiez am Hum­boldt­hain als Teil der gro­ßen Ver­kehrs­ge­schich­te vor­stel­len. Am Sonn­tag, den 25. März nimmt er die Gäs­te  mit auf eine Zeit­rei­se von den san­di­gen Anfän­gen des Stadt­teils bis hin zur Gegen­wart. Er schaut dabei beson­ders auf Schie­nen, Stra­ßen und Linien.

Was ein Repair Café ist oder ein phi­lo­so­phi­sches Café ist – das hat sich mitt­ler­wei­le her­um­ge­spro­chen. Nun kommt das Geschichtscafé.

Andrei Schnell und Sulamith Sallmann organisieren Geschichtscafés. Foto: Anno erzählt
And­rei Schnell und Sula­mith Sall­mann orga­ni­sie­ren das Geschicht­s­ca­fé. Foto: Anno erzählt

Im Brun­nen­vier­tel star­tet die­se Form des gemein­sa­men Dis­ku­tie­rens über Geschich­te mit dem The­ma “Das Brun­nen­vier­tel für Über­flie­ger. Alte Kar­ten, Stadt­plä­ne und Über­sich­ten unter der Lupe: auf Rädern und Schie­nen unter­wegs.” Der His­to­ri­ker Niklaas Görsch, der sei­ne Mas­ter­ar­beit über Kar­ten in der frü­hen Neu­zeit schreibt, bringt eine klei­ne Aus­wahl typi­scher Kar­ten der letz­ten 150 Jah­re mit.

Stra­ßen­bah­nen, Drosch­ken, Pfer­de­bah­nen, der Stet­ti­ner Bahn­hof, der ers­te U‑Bahntunnel – das Vier­tel süd­lich des Bahn­hofs Gesund­brun­nens war immer früh betei­ligt, wenn neue Ver­kehrs­mit­tel ein­ge­führt wur­den. Da waren ande­re Tei­le des Wed­dings durch­aus ver­schla­fe­ner. Mehr dar­über erfah­ren die Besu­cher des Geschicht­s­ca­fés am 25. März ab 14 Uhr im Semi­nar­raum des Brun­nen­vier­tel e. V. in der Ram­ler­stra­ße 20.

Flyer Geschichtscafe Brunnenviertel
Ein­la­dung zum Geschicht­s­ca­fé im Brun­nen­vier­tel. Gra­fik: Anno erzählt

Orga­ni­siert wird das Geschicht­s­ca­fé von der Foto­gra­fin Sula­mith Sall­mann und dem Lokal­re­por­ter And­rei Schnell. Bei­de lei­ten für den Brun­nen­vier­tel e. V. das Pro­jekt Anno erzählt. Mit der aktu­el­len Ver­an­stal­tung wol­len sie, dass die Gäs­te unter­ein­an­der über geschicht­li­che The­men ins Gespräch kom­men. In unge­zwun­ge­ner Run­de soll über die vor­ge­stell­ten Kar­ten und das The­ma Ver­kehr dis­ku­tiert wer­den. Beson­ders freu­en sie sich, wenn eige­ne alte Stadt­plä­ne oder Fotos mit­ge­bracht werden.

Der Historiker Niklaas Goersch kommt zum Geschichtscafé. Foto: Anno erzählt
Der His­to­ri­ker Niklaas Görsch. Foto: Anno erzählt

Anno erzählt plant für die­ses Jahr ins­ge­samt vier Geschicht­s­ca­fés zu ver­schie­de­nen The­men. Außer­dem wird zu einem regel­mä­ßi­gen Treff am Mitt­woch ein­ge­la­den, dei dem zur Zeit eine Chro­nik des Brun­nen­vier­tels erstellt wird. Auch hier ist der Ver­an­stal­tungs­ort mitt­wochs von 17 bis 19 Uhr die Ram­ler­stra­ße 20.

Geschicht­s­ca­fé: Das Brun­nen­vier­tel für Über­flie­ger. Alte Kar­ten, Stadt­plä­ne und Über­sich­ten unter der Lupe: auf Rädern und Schie­nen unter­wegs, Ter­min: 25. März, 14 Uhr, Ort: Semi­nar­raum des Brun­nen­vier­tel e. V., Ram­ler­stra­ße 20, Web­sei­te des Geschichts­pro­jekts “Anno erzählt”

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.